$ # MENU
Werbung

Angespielt: Die Sims 4 Kinderzimmer-Accessoires

Wir konnten die neue Erweiterung bereits anspielen und stellen euch alle Inhalte vor.

& 1 Kommentar
sp7_void_1

Seit heute steht mit Die Sims 4: Kinderzimmer-Accessoires das nunmehr siebte Accessoires-Pack für die vierte Sims-Generation bereit. Mit dieser Erweiterung widmen sich die Entwickler voll und ganz den Kindern: alle neuen Objekte, Gameplay-Elemente, Frisuren und Outfits sind ausschließlich den Sims-Kindern vorbehalten. Für Erwachsene gibt es dieses Mal nichts.

Das Entwicklerteam ermöglichte uns schon vorab einen Einblick in Die Sims 4: Kinderzimmer-Accessoires. Daher können wir euch bereits alle neuen Inhalte vorstellen. Wir stellen euch in diesem Artikel die neuen Inhalte und Möglichkeiten des Spiels vor, sodass ihr ganz genau wisst, was eure Sims-Kinder ab sofort erwarten kann.

Voidkreaturen – Sammle sie alle

Die größte Gameplay-Neuerung in der Erweiterung sind die Voidkreaturen. Dabei handelt es sich um ein Sammelkartenspiel mit kleinen Fantasiewesen. Diese kleinen Monster können eure Sims sammeln, trainieren und gegeneinander antreten lassen. Die Wesen gibt es dabei in fünf verschiedenen Typen: Erde, Feuer, Void, Wasser und Wind. Insgesamt können eure Sims 20 dieser Sammelkarten finden und in einer neuen Kollektion zusammenstellen.

sp7_void_2

Die Sammelkarten haben dabei eine unterschiedliche Seltenheit. Manche findet ihr sehr oft, andere sind äußerst selten. An die Karten kommt ihr auf unterschiedliche Wege. Eure Sims können diese in der Spielwelt finden, indem sie beispielsweise hohle Baumstämme durchsuchen. Oder sie tauschen doppelte Karten mit anderen Sims. Am einfachsten geht es über den Computer: hier könnt ihr euch Booster-Packs für 25 Simoleons kaufen, die jeweils eine Karte enthalten. Praktisch: ihr könnt auch gleich fünf Booster-Packs auf einmal kaufen. Diese landen dann im Inventar und können ausgepackt werden.

Auch wenn es bislang von den Entwicklern anders kommuniziert wurde, konnten wir (zumindest in unserer Testversion) alle 20 Karten über die Booster-Packs am Computer ergattern. Das hat zwar eine Weile (und viel Geld) gekostet, aber so konnten wir unsere Sammlung vervollständigen. Die Karten sehen sehr schick aus und machen sich als Zimmerdekoration super. Ihren wahren Unterhaltungswert erhalten sie jedoch, wenn ihr mit ihnen gegen andere Sims antretet. Dafür gibt es mit der Kampfarena ein neues Objekt: die beiden Kontrahenten stecken ihre Karten in die Maschine und können dann auf einem Bildschirm ihre Voidkreaturen gegeneinander kämpfen lassen. Wir konnten dabei nicht feststellen, dass die Typen einen besonderen Einfluss haben. Wasser ist also nicht unbedingt stärker gegen Feuer (wie es beispielsweise bei Pokémon ist). Dennoch können die Sims-Kinder ihre Monster ein wenig trainieren. Bis auf Level 10 könnt ihr ihre Stärke steigern und seid so gegen andere Monster deutlich im Vorteil.

In der folgenden Übersicht könnt ihr alle 20 Voidkreaturen sehen, dazu haben wir euch ihre Beschreibungen aus dem Spiel geschrieben:

Voidkreaturen des Typs Erde

Metaporcus
Seltenheit: Selten

Metaporcis können Metall tief in der Erde wittern. Sie bauen ihre Höhlen in das Gestein und Erdreich, das sie auf der Nahrungssuche durchwühlen. Anders als die elfenbeinfarbigen Hauer unserer Wildschweine besitzen die Meaporcis Zähne aus Lonsdaleit. Dies hat Wissenschaftler zu der Hypothese veranlasst, dass ihr Heimatplanet zu der Zeit, als sie ihre heutige Form entwickelten, durch Meteoriteneinschläge verwüstet wurde.

Mythem
Seltenheit: Ungewöhnlich

Die Mytheme sind in lebendigem Stein eingeschlossen, den sie nach ihrem Willen formen können. Vorzeitliche Mytheme sollen vor Jahrtausenden die Länder und Insel der Voidkreaturen erschaffen haben. Sie sind zwar langsam, besitzen jedoch vollständige Kontrolle über die Elemente und sind daher schwer zu besiegen.

Nymphäe
Seltenheit: Gewöhnlich

Diese hilflos erscheinenden Wesen ahmen die knospenden Pflanzen ihres Heimatwaldes nach. Sie bewegen sich langsam und besitzen keine Gliedmaßen für die Selbstverteidigung. Nymphäen verzaubern andere mit ihren Pollen, um ihre Haine zu schützen. Wenn sie sich extrem bedroht fühlen, produzieren sie Pilzsporen, die in tierische Wirte eindringen. Auf diese Weise kann sich ihre Spezies in einer sicheren Umgebung erneut verbreiten.

Simgaia
Seltenheit: Ungewöhnlich

Die Simgaia sind in Landschaften mit zylindrischen Felsformationen zu Hause und durchqueren ihr einzigartiges Biom, indem sie an Lianen von Säule zu Säule schwingen. Dieses Verhalten hat die Muskulatur ihrer vorderen Gliedmaßen verstärkt, sodass sie fest zuschlagen können.

Voidkreaturen des Typs Feuer

Canis
Seltenheit: Selten

Der mächtige Canis kann sein aschschwarzes Fell bei Temperaturen von über 1.400 Grad Celsius beschichten. Aufgrund dieser zerstörerischen Macht machen andere Spezies lieber einen großen Bogen um ihn, obwohl er eigentlich von Natur aus freundlich veranlagt ist. Canis sollen durch Gegenden ziehen, die erst kürzlich von Waldbränden heimgesucht wurden, dabei aber nicht vor den furchterregenden und unkontrollierbaren Flammen davon laufen.

Cyprin
Seltenheit: Ungewöhnlich

Cyprine treiben auf Luftströmungen dahin, die sie selbst mit ihrer eigenen Körperwärme erzeugen. Sie leben in der Nähe von aktiven Vulkanen und besitzen einen fischähnlichen Körper, wobei ihre Schwanz- und Seitenflossen aus Flammen bestehen, mit denen sie sich selbst antreiben.

Rissler
Seltenheit: Ungewöhnlich

Rissler werden in Vulkanen geboren und durchbrechen als Erwachsene den Boden, nachdem sie sich durch die Planetenkruste gefuttert haben. Sie pflegen eine symbiotische Beziehung mit Cyprinen, die ihnen als Augen und Ohren dienen, während die Rissler es den Cyprinen ermöglichen, in Regionen ohne magmatische Ausströmung zu überleben.

Yorier
Seltenheit: Gewöhnlich

Die kleinen hundeähnlichen Monster namens Yorier wohnen in den mächtigen Felsformationen in der Wüste ihrer Heimatwelt. Sie vergraben sich tief in den weichen Sten und speien bei Dämmerung Feuer in ihre Höhlen, damit der Boden bis zum Morgen warm bleibt.

Voidkreaturen des Typs Void

Intrigator
Seltenheit: Ungewöhnlich

Intrigatoren sind die Verkörperung des Terrors. Sie kontrollieren ihre Gegner, indem sie in ihre Gedanken eindringen und dort Ängste säen. Sie schwächen die Verteidigung ihres Gegners, indem sie vor seinem Auge ein liebliches Trugbild ihrer eigenen Gestalt erscheinen lassen, wodurch der Gegner sie massiv unterschätzt.

Irrlicht
Seltenheit: Gewöhnlich

Sie werden von der Finsternis angezogen wie die Motten vom Licht. Irrlichter ernähren sich von negativen Gefühlen. Diese winzigen Kreaturen haben einen riesigen Appetit, doch auf diesem Planeten haben sie genügend emotionale Sims entdeck, um sich recht wohl zu fühlen. Sie besitzen die Fähigkeit, die sichtbaren Dimensionen nach Belieben zu verlassen und wieder zu betreten, und Sims, deren Laune sich schlagartig bessert, haben häufig unwissentlich als Nahrungsquelle für ein hungriges Irrlicht gedient.

Lavandula
Seltenheit: Ungewöhnlich

In den Tiefen des Malvenwaldes ihrer Heimatwelt manipulieren die Lavandulas die Schwerkraft, um sich während der Beutejagd mit den violetten Blätterdach zu vereinen. Während es den Lavandulas aufgrund ihrer violett-blauen Haut schwerfällt, sich in dieser neuen Umgebung zu tarnen, hat sich ihre Fähigkeit, die Schwerkraft zu bezwingen, erheblich verbessert, da die Gravitation auf ihrem Heimatplaneten 114% höher ist als in unserer Welt.

Stellar
Seltenheit: Selten

Stellars sind rätselhafte und weitesgehend unerforschte Kreaturen, die in einem seltsamen, von ihnen gelenkten Nebel auftauchen und verschwinden. Es heißt, Sims würden in ihrer Gegenwart bewegungsunfähig. Wenn man einen Stellar betrachtet, hat man den Eindruck, als blicke man tief in die Galaxie, denn auf ihrer Haut ist eine veränderliche Sternenkarte sichtbar. Die Stammeskette, die sie um den Hals tragen, scheint auf eine alte Weltraummagie hinzuweisen.

Voidkreaturen des Typs Wasser

Arktikhorn
Seltenheit: Selten

Eine stolze Kreatur, die die arktischen Gewässer seiner Heimatwelt bewohnt, mit seinem scharfen Eiszapfenhorn jagt und gegen andere Arktikhörner kämpft, um seine Überlegenheit zu demonstrieren.

Bubalu
Seltenheit: Ungewöhnlich

Die freundlichen Riesen treiben häufig in der Mitte von Seen und ernähren sich von Unterwasser- oder Uferpflanzen. Wenn sie bedroht werden, überraschen sie den Herausforderer mit ihrer unglaublichen Geschwindigkeit.

Kampo
Seltenheit: Gewöhnlich

Die ursprüngliche aus dem Salzwasser ihrer Heimatwelt stammenden, freundlich gesinnten Kampos versammelten sich gerne in großen Schulen in Hafennähe in dicht besiedelten Gebieten.

Pleuro
Seltenheit: Ungewöhnlich

Die amphibischen Pleuros sind die Schützer des Sees, denn dort feuern sie heftige Wasserstrahlen auf Räuber, um diese in Schach zu halten.

Voidkreaturen des Typs Wind

Avesu
Seltenheit: Ungewöhnlich

Der Avesu, auch „Edelsteinelster“ genannt, lebt in seiner Heimatwelt hoch in den Bergen. Die Spezies musste sich an das Leben auf Meereshöhe anpassen, nachdem sie in unsere Welt gekommen war. Mit der Gewöhnung an stark bevölkerte Lebensräume entwickelte sie eine Vorliebe für glänzende Dinge und wertvolle Steine.

Diskusnatrix
Seltenheit: Selten

Die fliegende Schlange Diskusnatrix ist die Jägerin des Himmels. Ihre Kampftechnik besteht darin, mit ihren Flügeln starke Windstürme zu erzeugen, und auf ihrem Kopf befindet sich ein Edelstein, mit dem sie anderen fliegenden Schlangen Signale geben kann.

Meduso
Seltenheit: Gewöhnlich

Die gallertartige Textur seines Körpers ist trügerisch. Seine amorphe Form ist so gewichtslos wie die Federn auf seinem Kopf, sodass er durch die Luft gleiten und Gefahren ausweichen kann. Das Loch in seinem Gesicht wird oft für einen Mund gehalten, es ist handelt sich jedoch um ein vergrößertes Nasenloch, mit dem er besonders wohlige Düfte wahrnehmen kann.

Nimbus
Seltenheit: Ungewöhnlich

Den Nimbus findet man häufig hoch über dem Boden auf einer selbstgemachten Wolke. Er pflegt die selbst angelegten Gärten mit einem täglichen Regenschauer.

Nur die Sims-Kinder können mit den Voidkreaturen kämpfen, alle Sims können sie jedoch sammeln und tauschen.

Unterhaltung für die Familie: Das Puppentheater

Das zweite neue Gameplay-Element ist das Puppentheater. Das interaktive Objekt steht in mehreren Farben zur Verfügung und ermöglicht es euren Sims-Kindern, ein kleines Schauspiel mit Puppen vorzuführen. Ihr könnt entweder einfach so das Puppentheater nutzen oder direkt für einige Sims spielen. Diese setzen sich dann direkt vor das Puppentheater, jubeln und klatschen.

sp7_puppentheater

Je nach Sozialfähigkeit eurer Kinder, können diese unterschiedliche Spiele vorführen. Mit einem Fähigkeitspunkt stehen die Geschichten Das Wesen von Granite Falls und Jagd auf den Notebook-Dieb zur Verfügung. Mit einem Fähigkeitspunkt mehr kommt Schulalltag dazu. Auf der vierten Stufe gibt es noch die Geschichte Verloren im Wald. Auf Stufe 6 können die Kinder schließlich die geschichte Mein Plüschmonster vorspielen. Jede dieser Geschichten nutzt unterschiedliche Figuren und Hintergründe und sind unterhaltsam animiert. Es macht Spaß, den Geschichten zu folgen und auch die Zuschauer zu beobachten. Diese lachen oder applaudieren und folgen gebannt der vorgetragenen Geschichte.

Neue Objekte für das Kinderzimmer

Die Sims 4: Kinderzimmer-Accessoires enthält insgesamt 40 neue Objekte, die sich rund um die eigenen vier Wände eurer Sims-Kinder drehen. Es handelt sich dabei um wirklich sehr sehenswerte Objekte, die auch in angenehm vielen und vor allem unterschiedlichen Farbkombinationen bereit stehen. Für beide Geschlechter dürfte somit ausreichend Abwechslung gegeben sein. Uns gefallen vor allem die kräftigen Farben sehr. Schade, dass es keine neuen Wand- und Bodenbeläge gibt. Auf den folgenden Bildern haben wir euch einige Kinderzimmer mit unterschiedlichen Farbgebungen aus dem Spiel fotografiert:

Neue Outfits und Frisuren für Kinder

Auch der Erstelle einen Sim-Modus widmet sich ganz den Sims-Kindern. Die neuen Outfits sind grundsätzlich ganz schick, auch wenn die ein oder andere Farbwahl durchaus als “gewagt” bezeichnet werden kann oder das ein oder andere Motiv nicht unbedingt zu den hübschesten zählt. Dazu gibt es vier neue Frisuren für Mädchen und zwei für Jungs. Auf den folgenden Bildern haben wir euch die neuen Outfits abgebildet, die alle in weiteren Farben vorliegen.

Ein Ersteindruck

Uns gefällt es sehr, dass Electronic Arts ein Accessoires-Pack veröffentlichte, das sich voll und ganz den Sims-Kindern widmet. Die neuen Objekte sind sehr hübsch und die neuen Gameplay-Elemente machen wirklich Spaß. Die Voidkreaturen sind allesamt liebevoll gestaltet, genauso wie die Animationen beim Puppentheater. Die Outfits hätten jedoch teilweise jedoch etwas weniger grell gestaltet werden können. Dennoch gefällt uns Die Sims 4: Kinderzimmer-Accessoires sehr gut.

Die Sims 4: Kinderzimmer-Accessoires steht ab sofort als digitaler Download via Origin bereit und kostet 9,99 Euro.

Auch interessant

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Angespielt: Die Sims 4 Kinderzimmer-Accessoires"


Sortiert nach:   neuste | älteste
Simone Wollik
2 Monate 27 Tage her

Super, euer Bericht hat mir die Entscheidung echt erleichert mich zu entscheiden ob ich dieses Accessoires Pack möchte oder nicht und ich habe mich nun dazu entschieden es definitiv zu kaufen ^-^

Anne
2 Monate 26 Tage her

Das mit den Sammelkarten ist echt toll 🙂

wpDiscuz