$ # MENU
Werbung

Interview mit Lyndsay Pearson: Hinter den Kulissen der Die Sims 4-Entwicklung

In einem Interview gibt Lyndsay Pearson einige Hintergrundeinblicke in die Entwicklung von Die Sims 4-Inhalten.

& 12 Kommentare
Interview mit Lyndsay Pearson: Hinter den Kulissen der Die Sims 4-Entwicklung

Unsere Kollegen von SimsVIP hatten die Möglichkeit ein Interview mit Senior Producer Lyndsay Pearson zu führen und mit ihr über die Entwicklung von Die Sims 4-Inhalten zu sprechen. Als Senior Producer bestimmt Lyndsay gemeinsam mit dem Creative Director maßgeblich die Richtung, in die sich Die Sims 4 entwickeln soll. Wir haben für euch die wichtigsten Infos aus dem Gespräch zusammengefasst.

Einen Einblick in die Abläufe der Entwicklung von neuen Inhalten gibt Lyndsay am Beispiel des experimentellen Essens in Die Sims 4: Gaumenfreuden. Zunächst gab es das allgemeine Thema Restaurants und die Entwickler fragten sich, welche Möglichkeiten es in einem Restaurant geben solle. Das Ganze geschah anhand eines Brainstormings: man trug einfach verschiedene spontane Idee zusammen. Dazu gehörten neue Essensarten, bestimmte Tricks mit dem Essen oder auch ein besonderes Verhalten. Nachdem man auf die Idee des experimentellen Essens kam, musste man weitere Fragen beantworten: Was wäre gutes experimentelles Essen? Wie sollte es aussehen? Wie reagieren die Sims darauf? Wie kann dieses experimentelle Essen besonders werden? Man besprach das Thema auch mit denjenigen, die es am Ende technisch umsetzen würden. Dabei kamen weitere Fragen auf: Was wäre, wenn sich das Essen bewegen würde? Wenn es besondere optische Effekte hätte? Was könnten die Sims alles essen? Und wenn man neue Art und Weisen zu essen hinzufügen würde, wie sähe dies aus? Wenn man all dies besprochen hat und sich weiter darüber austauschte, wurde dann schließlich festgelegt, wie genau dieses Feature dann im Spiel aussehen soll.

Als man beschloss, dass man neue gedeckte Teller wollte, entwickelte das Modellier-Team einige Ideen, die in das vorhandene Essensystem des Spiels passte, aber gleichzeitig neu war und sich auch optisch absetzte. Nach und nach fügte man das neue Essen ins Spiel ein, überlegte sich lustige Texte dazu und legte fest, wie schwer das Essen zu kochen sei, wie viel Hunger es befriedigte und wie teuer es sein sollte. Beim Testen kam man dann auf die Idee, dass es auch nett wäre, Fotos vom Essen schießen zu können. Daraufhin entwickelte man dieses Feature.

Bei jeder Erweiterung von Die Sims 4 stellt sich zudem die Frage, welche der gesammelten Ideen man am Ende auch wirklich umsetzt. Dabei müsse das Team laut Lyndsay immer an den Kern denken: welche Erfahrung will man mit dem jeweiligen Spiel vermitteln? Sicherlich gebe es immer viele Dinge, die man tun könne. Doch das Team müsse dann überlegen, was man unbedingt benötigt und welche Features man auch sehr gründlich angehen müsse. In Die Sims 4: Gaumenfreude legte man den Fokus auf den Besuch eines Restaurants und das Führen eines eigenen Restaurants. Unter diesem Gesichtspunkt mussten sich alle überlegten Ideen einordnen lassen.

Manche Ideen lassen sich laut Lyndsay auch schlichtweg nicht ordentlich umsetzen und fänden daher nicht ihren Weg ins Spiel. Als Beispiel nennt sie eine Erweiterung, die im Weltraum spielt. Das Thema fand großen Anklang im Team, war aber sehr viele Probleme auf: schweben die Sims in der Raumstation, in der sie leben? Wenn ja, können sie dann auch an den Wänden entlang laufen? Was ist mit der Schwerkraft? Wenn wir die Schwerkraft beibehalten, fühlt es sich dann noch an wie das Leben im Weltraum? All diese Probleme sinnvoll zu lösen, sei nicht machbar.

Bei der Umsetzung von Animationen überlegen sich die Entwickler für jede Altersstufe, ob es sinnvoll ist, dass die entsprechende Altersstufe in dieser Form mit einem Objekt interagiert. Einige Interaktionen sind daher nur Kindern oder nur Erwachsenen vorbehalten. Es gebe viele Fälle, in denen viele Altersstufen mit einem Objekt interagieren könnten. Die Frage sei dann jedoch immer, ob sie dies auch sollten.

Wie lange genau die Entwicklung neuer Inhalte dauert, konnte Lyndsay nicht genau sagen. Die mehrere hundert Mitarbeiter bei Maxis können gut und gerne mehrere Monate in die reine Entwicklung stecken, vor der schon einige Jahre Arbeit in die Erkundung neuer Inhalte floss. Eine der größten Herausforderungen bei der Entwicklung soll die Benutzeroberfläche sein. Herauszufinden, wann wie welche Funktion oder Option angezeigt wird und diese auch verständlich für alle darzustellen, sei sehr schwierig.

Auch interessant

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Interview mit Lyndsay Pearson: Hinter den Kulissen der Die Sims 4-Entwicklung"


Sortiert nach:   neuste | älteste
Sezunachan
2 Monate 12 Tage her
Ich habe bei den neuen Sachen von Sims schon lange den Eindruck, dass der Fokus der ausgewählten Dinge, die es in eine Erweiterung schaffen, nicht mehr so wirklich darauf liegt, wie sie den Spielspaß fördern, bzw ob sie langzeitspielspaß bringen, sondern eher darauf, ob es knallig, neu und kurzfristig aufregend ist. so wie die experimentellen speisen. ja sie sind interessant und schön anzusehen, bieten aber in meinen Augen nicht wirklich viel Spielspaß. Stattdessen hätte man seine Zeit eher darauf konzentrieren sollen dass Restaurant führen und kellnern, etc auszubauen, weil das wesentlich mehr langzweitspielspaß gebracht hätte. okay meine sims gehen regelmäßig… Read more »
Chester
2 Monate 11 Tage her
Jupp, stimme dir da zu. Mich nervt völlig, dass die Entwickler scheinbar zwanghaft etwas Lustiges machen wollen. (Blöd nur, dass sich sehr schnell abnutzt, ob etwas lustig ist, meist schon, nachdem man den Trailer gesehen hat.) Da legen sie den Fokus auf ein Restaurant, was wirklich toll hätte werden können, und dann kommt einer auf die Idee der experimentellen Speisen. Ich kann mir richtig vorstellen, wie sie da zusammensitzen und sich immer weiter reinsteigern. Es ist ja gut, wenn man Leidenschaft in die Entwicklung bringt, aber bitte an der richtigen Stelle. Man muss dann irgendwann wieder die Kurve zurück zum… Read more »
Sezunachan
2 Monate 11 Tage her
Dem Kellner, den der Teller runter fällt finde ich nicht so unrealistisch, aber so oft? Na gut am Anfang, wenn sies nicht können ist das auch noch akzeptabel. Mich stört viel mehr, dass man denen nicht sagen kann: Hier geh mal zu dem Gast, den hast du vergessen. Nein stattdessen warten die Besucher und gehen genervt wieder… Man merkt das aber kann nichts machen. Meiner Meinung nach ein ziemlicher Bug, der das Spiel zerstört. An solchen Stellen hätten sie arbeiten sollen, statt an dem Fotos machen der Speisen -.- Ist eine niedliche, lustige Idee, nutzt sich aber echt schnell ab.… Read more »
Spieler
2 Monate 11 Tage her
Oh das mit dem Teller runterwerfen finde ich extrem nervig. Hauptsache als Anfänger passiert das gar nicht, aber nachdem sie ihre Fähigkeiten perfektioniert haben und ein Restaurant-Kritiker kommt, schaffen sie es nicht, ihm Essen zu bringen, da der Teller gesagte 3(!) mal hintereinander runter fällt. Fazit: 1 Stern für mein Restaurant. Ist das irgendwie Absicht? Findet das jemand lustig? o.O Boah …… solche Stories.. da kriegt man die Krise. Hab mein Restaurant irgendwann wieder verkauft und deinstalliere das Spiel nur deswegen nicht, weil man ja ab und an schön essen gehen kann.. (Ich bin auch kein Fan von Reisen und… Read more »
Sezunachan
2 Monate 11 Tage her
Das stimmt wohl. Da muss ich wieder sagen: Bei Sims 2 mit Open for Business hatten sie eine super gute Vorlage. Warum wurde das nicht übernommen und ausgearbeitet? Wer hat da denn wieder gesagt: Ne das machen wir nicht so? Und vor allem warum. Da fehlt mir der Sinn hinter den Entscheidungen. Ich verstehe dass sie keine Abklatsch wollen, aber in nachfolgenden Generationen sollten die Dinge doch besser gemacht werden. Warum also nimmt man sich nicht das bestehende und verbessert es? Stattdessen würfelt man etwas neues zusammen, was nicht mal ansatzweise so gut ist. Auch wenns blöd klingt, vielleicht sollten… Read more »
mechpuppe82
2 Monate 11 Tage her

Dann ist ja gut, dass ich das Restaurant-Pack noch nicht geholt hab….

Ich hab auch das Gefühl, die Entwickler machen sich eh oft nur lustig über das Spiel und die Spieler. Überhaupt, sie bauen allen möglichen Schwachsinn ein, aber nicht die Kleinigkeiten, die einfach dazu gehören, wie die Zeitung oder Liegestühle….eine Spielekonsole.

Stattdessen alles knalleschrille bunt, euphorisch grinsende Sims, die allen möglichen Blödsinn knipsen.

Ebenso nervt ein wenig, wenn Patches kommen, dass die Patchnotes witzig geschrieben sind. Mir reichen dort die Fakten. Ich komme mir ein wenig veralbert vor.

Die Sims sollte zwar auch kein toternstes Spiel sein, aber hier wurde zu viel rumgealbert.

2 Monate 11 Tage her

Früher waren das die kleinen neben Dinge heute ist es der Hauptteil. . Traurig

2 Monate 11 Tage her

Deine Idee klingt echt super ! Ich verstehe nicht was daran so schwer sein soll .. die Entwickler sollten sich so langsam mal die Meinungen und wünsche zu Herzen nehmen und anfangen diese umzusetzen denn so schwierige oder abgefahrene Dinge wollen wir nicht einmal.

Dr.Kreativ
2 Monate 11 Tage her

Also ich finde die höchste Priorität sollte sein, seine Fans zu unterhalten. Erstmal das gewünschte und geforderte umsetzen, dann kann man immer noch überlegen etwas extravagantes zu machen. Ich habe seit Sims 4 raus kam, gehofft das fehlende Inhalte nachgeliefert werden aber leider fehlt es immer noch an so vielen. Das ist wie mit dem Fahrsehen, wenn die nur Müll bieten ist doch klar das alle nach und nach abschalten. (ich habe seit gut zwei Jahren kein „Free“ TV mehr) Überlegt mal wie weit andere Sims teile waren in fast 2 Jahren und die Möglichkeiten die man hatte!

Wolf
2 Monate 11 Tage her
Interessant. Ich erinnere mich an meine letzte Sims 4 Umfrage, die mir automatisch gestellt wurde vor nem Monat oder zwei. Ich erwähnte dabei eine Idee, die mir durchn Kopf ging über ne Raumstation die man ausbauen kann um die Sims ins All zu schicken. Offenbar erreichen die Umfragen wirklich die Entwickler. Was das Ergebnis anbelangt, bin ich nicht wirklich überrascht. Ich hab mir auch schon mehrfach überlegt, wie Sims aussehen würde, wenn EA versuchen würde auf den anderen Teilen aufzubauen, die Kundenwünsche und die Möglichkeiten auszubauen und nicht nur schnelles Geld mit möglichst wenig Aufwand zu machen. Der Unterschied zwischen… Read more »
nena
2 Monate 11 Tage her

Das ganze Spiel ist nur noch eine enttäuschung, und das sage ich nach 16 Jahren Sims .

Wolf
2 Monate 7 Tage her
Das Spiel ist ne Katastrophe. Verbuggt bis zum geht nicht mehr, ein paar pseudo Features die in etwa so gut funktionieren wie damals die Glas Engine bei Sim City (siehe das Multi-Tasking, wo die Sims immer planlos herum laufen, mehrere Sachen gleichzeitig versuchen aber nicht schaffen, etc.). Dafür wurden fast alle guten Features aus früheren Sims Teilen gestrichen. Das einzig wirklich gute Feature ist die CAS Funktion des Face und Body Morphing. Hätten die das beste aus Sims 1, Sims 2 und Sims 3 zusammen gepackt ohne dabei neues reinzutun, wär das Spiel um Meilen besser gewesen. Ich hab offengesagt… Read more »
wpDiscuz