Selbst ist der Sim

Erfahre hier, welche Arten von Geschäften es in Die Sims 2: Open for Business gibt.

angespielt-open-for-business

Angespielt: Die Sims 2: Open for BusinessDoch was wäre ein Geschäft, dass nur mit Standardobjekten ausgestattet wäre? Langweilig. Also hat Maxis noch einige Werkbänke mitgeliefert, mit deren Hilfe eure Sims neue Objekte erstellen können. 18 Gegenstände in jeweils 4 Farbvarianten können produziert werden. Aber so ein Haushaltsroboter lässt sich nicht sofort bauen, der Sim muss erst fleißig üben um auch hochwertigere Dinge herzustellen. So konnte unser Sim, der eine Bäckerei besaß, anfangs nur Wackelpudding herstellen. Angespielt: Die Sims 2: Open for BusinessDurch die “Mach mehrere”-Funktion, die dem Sim erlaubt mehrere Dinge hintereinander zu produzieren, ohne dass man ihn dies erst befehlen muss, haben wir unseren Sim üben lassen und so auch gleichzeitig unsere Verkaufstheke gefüllt und schon die ersten Kunden glücklich gemacht. Nach kurzer zeit konnten wir dann Essen für eine oder 2 Personen herstellen. Für eine Bäckerei brauchen wir natürlich einen Kuchen und dieser wurde dann auch sehr gerne gekauft 🙂

Angespielt: Die Sims 2: Open for BusinessBei den Floristen gibt es ein ähnliches Beispiel. So konnte unsere Dame anfangs nur einfache Blumensträuße binden, doch nach einiger Zeit des Übens wurden die Sträuße immer umfangreicher und somit qualitativ hochwertiger. Bei den Robotern ist dieser Entwicklungssprung aber am größten. Anfangs ist es dem Sim nur möglich einen kleinen Spielzeugroboter herzustellen. Später werden daraus richtige Hilfsmaschinen. So gibt es beispielsweise einen Hydrobot, der automatisch die Blumen gießt. Wir hatten auch den Fall, dass wir einen so weit entwickelten Roboter hatten, dass er sogar als Familienmitglied angezeigt wurde und auch gesteuert werden konnte. Ein Sim verliebte sich sogar in ihn. Welche Aktionen die Sims noch mit den Robotern ausführen können, dürft ihr dann selber feststellen 😉