Ich bastel mir ’nen Sim

In diesem Artikel gehen wir auf den Erstelle einen Sim-Modus und die Persönlichkeiten eurer Sims ein. Erfahre mehr über die Sims-Generierung und die Bestreben deiner virtuellen Schützlinge.

angespielt-sims4-cas

Nach dem Start von Die Sims 4 erwartet euch auf dem Hauptbildschirm ein prominenter Play-Button, mit dem ihr ein neues Spiel beginnen könnt. Ihr landet damit direkt im Erstelle einen Sim-Modus um einen neuen Haushalt für euer Spiel anzulegen. Natürlich könnt ihr diesen Schritt auch überspringen und eine der vorgefertigten Familien spielen oder euch direkt aus der Online-Galerie eine Familie in das Spiel laden und mit dieser auf eines der Wohngrundstücke ziehen.

Im Erstelle einen Sim-Modus könnt ihr in gewohnter Art und Weise Haushalte mit bis zu acht Sims erstellen. Ihr könnt Sims in den Altersstufen Kinder, Teenager, junger Erwachsener, Erwachsener und Knacker erstellen, wobei es mindestens einen Jungen Erwachsenen oder älter geben muss, damit ihr mit dieser Familie spielen könnt. Was uns beim Erstellen der Sims auffällt: Teenager, junge Erwachsene und Erwachsene sind optisch nur sehr schwierig auseinander zu halten. Sie besitzen alle die gleiche Körpergröße und unterscheiden sich nur ein wenig durch ihre Breite (Teenager wirken schmaler) und durch ihre Gesichtszüge (die Gesichtszüge von Teenagern sind sanfter als die von Erwachsenen).

Warum ist das so? Letztlich liegt der Hauptgrund dafür in der Aufwandsersparnis. Durch die Emotionen, die sich auch im Verhalten und den Animationen der Sims widerspiegeln, ist die Anzahl und Vielfalt der simlischen Animationen deutlich größer (insgesamt gibt es mehr als 10.000 Animationen, die aneinandergereiht Abläufe von insgesamt 10 Stunden darstellen). Dadurch, dass Teenager die gleiche Körpergröße haben wie erwachsene Sims, können sie alle Animationen der Erwachsenen übernehmen. Die Animationen müssen so also nicht doppelt erstellt werden, was die Vielfalt der Animationen verringert hätte. Es ist letztlich ein Kompromiss zugunsten der Interaktionsvielfalt, da die Entwickler keine Möglichkeit haben, Animationen automatisiert an verschiedene Körpergrößen anzupassen. Beispielsweise besitzt allein das Objekt des virtuellen Spieleautomaten über 100 Animationen für verschiedene Abläufe und Emotionen. Diese für eine weitere Körpergröße anzulegen, hätte den Arbeitsaufwand allein bei diesem Objekt deutlich erhöht.

Nachdem ihr Name, Alter und Geschlecht eures Sims festgelegt habt, könnt ihr beginnen ihn zu personalisieren. So habt ihr die Möglichkeit eine von drei Stimmentypen auszuwählen und deren Stimmhöhe festzulegen (Kinder besitzen nur 2 Stimmentypen). So sind auch männliche Sims mit hohen Stimmen und weibliche Sims, mit rauchigen, tiefen Stimmen möglich – ganz so, wie ihr eure Sims gestalten wollt. Um eure virtuellen Schützlinge weiter zu personalisieren, könnt ihr ihnen auch einen Laufstil zuweisen. Insgesamt sieben Laufstiele stehen euch dabei zur Auswahl: von weiblichen über betont männlichen oder arg hochnäsigen Gangarten ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wer damit so gar nichts anfangen kann, der wählt einfach den normalen Laufstil aus.