Die Sims 2: Nightlife

Wir konnten bei EA das neue Erweiterungspack für Die Sims 2 anspielen und schildern dir unseren Ersteindruck.

games-convention-2005

Special: Games Convention 2005Unser großes Hauptaugenmerk war natürlich Die Sims 2: Nightlife auf das wir uns anschließend stürzten. Zu erst haben wir uns natürlich die größte Neuerung, die Downtown, angesehen. Bei Tag wirkt sie etwas sehr unspektakulär, aber bei Nacht bringen die ganzen Scheinwerfer den Spieler in die richtige Stimmung für Partys. Damit der Spieler nicht mitten in seiner Freude erstmal eine Party-Location bauen muss, hat Maxis die Downtown schon reichlich ausgebaut: Viele Gebäude, wie Restaurants, Discotheken, Parks und Cafés stehen zum Anfang schon bereit. Es können aber auch weitere Gebäude errichtet oder bestehende abgerissen werden. Wem der Platz ausgegangen ist, der kann eine neue Downtowns anlegen und diese bebauen. Aus der Entfernung ist es wirklich ein sehr hübscher Anblick der Innenstadt, doch wenn man etwas genauer hinschaut, erkennt man ein paar Schönheitsfehler. So sehen die von Maxis gebauten Gebäude nicht gerade so spektakulär aus. Wir hätten uns ausgeflipptere Gebäude mit ein wenig anderen Formen gewünscht und nicht solche großen eckigen Klotze.

Special: Games Convention 2005Doch das eigentlich Party-Leben spielt sich in den Gebäuden der Downtown ab und diese sind sehr schön ausgestattet. Der Spieler kann sofort mit seinen Sims dort hin reisen, da ihm eigentlich nichts fehlen dürfte. Egal ob der Spieler ein Restaurant, eine Disco oder Bowlingbahn sucht – In der Downtown findet er das gewünschte Gebäude und muss nichts daran ändern. Die bereits in einigen Artworks gesehene Drehkugel steht auch in den meisten Discotheken rum und bringt einige witzige Szenen mit sich. Hat der mutige Sim zu wenig Körperpunkte, wird er erst in der Kugel umhergeschleudert und dann herausgeschleudert. Dies gefällt ihm natürlich überhaupt nicht und er hat erstmal eine Weile schlechte Laune.

Special: Games Convention 2005Natürlich gibt es nicht nur Discotheken in der Downtown. Auch Cafés und kleine Spielhöllen erwarten den Spieler. So sind die Spiele am Pokertisch logisch und realistisch, wie man es auch schon von den Schachspielen gewohnt ist. An den Bowlingbahnen treffen sich Jung und Alt und haben gemeinsam Spaß am Spielen. Besonders die Animationen der etwas ungeschickteren Sims sind sehr lustig anzusehen. Wer genug Geld hat kann auch heimlich zu Hause üben, indem er sich eine Bowlingbahn für zu Hause kauft. Die Bowlingbahnen sind der perfekte Ort um Leute kennen zu lernen und Dates zu haben.

Special: Games Convention 2005Die Dates sind nämlich eine der Hauptneuerungen. So kann man mit einen Sim ganz normal zu einem Date gehen, wie wir aus Hote Date bereits gewohnt sind oder aber wir besorgen uns ein Blinddate. Dazu müssen wir die Wahrsagerin aufsuchen, die auf den Grundstücken umher läuft. Zuerst wählt der Spieler das Geschlecht des Dates aus. Danach verlangt die gute Frau Geld. Wenn der Spieler eher geizig ist und wenig bezahlt, dann wird das Date eher nicht zum Sim passen. Sollte der Sim aber viel Bares haben, so wird ein sehr gut passender Partner ausgesucht. Dieser erscheint kurze Zeit danach und das Minispiel beginnt. Eine Anzeige über das Date erscheint am rechten Rand und zeigt auch die Uhr, die anzeigt, wie viel Zeit für das Date noch bleibt. Zusätzlich werden noch die Wünsche und Ängste des Partners angezeigt. Werden die Wünsche erfüllt, so erhöht sich die Zeit für das Date. Wichtig sind auch die An- und Abturner eines jeden Sim. Die werden beim Erstellen eines Sims festgelegt. So gibt es 17 Anturner aus denen zwei ausgewählt werden und 14 Abturner aus denen nur einer ausgewählt wird. Die Haarfarbe, Kleidung, Fitness oder Parfum können solche An- und Abturner sein und legen so bei einem Sim fest, was er an anderen Sims mag oder nicht mag. Sieben Einstufungen für das Date kann der Partner vergeben. Von misslungen über erträglich bis traumhaft ist soweit alles vertreten. Wer seine große Liebe schon gefunden hat, der kann sich mit seinen Freunden entweder auf einem “Frauenabend” oder “Männerabend” amüsieren. Leider kann der Spieler sie dabei nicht begleiten, sich aber seine Gedanken machen, was die Sims wohl gerade anstellen 😉

Eines der heißersehntesten Features sind wohl die Autos. Leider haben sie auch ihre Nachteile: Jede Familie, die ein Auto haben möchte, braucht eine Auffahrt, die sehr platzverbrauchend ist, da die Autos nicht einfach am Straßenrand stehen bleiben dürfen. Das nächste Problem ist, dass sie nicht irgendwo platziert werden können, sondern einen gewissen Abstand zum Grundstücksrand haben müssen. Es wird also sehr viel Platz für die Autos benötigt.

Doch neben den schlechten Seiten gibt es auch gute Seiten. Für bereits 950§ gibt es ein Auto, sodass sich eigentlich jede Familie ein Fortbewegungsmittel leisten kann. Zwar ist diese Billigversion nicht gerade sehr hübsch, aber es fährt. Für 11.950§ gibt es den Sportwagen, das teuerste der fünf Gefährte. Dazwischen liegen noch ein Pickup, ein Minivan und ein klassischer Viertürer im normalen Preisfeld. Jedes Auto kann in schicke Farben umdesignet werden, so kann beispielsweise eine tolle Flamme die Motorhaube des Sportwagens zieren.

Special: Games Convention 2005Das Auto wird einem bestimmten Familienmitglied zugeordnet, welches dann damit zur Arbeit fährt. Hat dieser Sim Urlaub oder ist wieder zu Hause, können auch die anderen Sims das Auto nutzen. So können die Spaßwerte beispielsweise durch Musikhören im Auto oder durch eine kleine Spritztour erhöht werden. Beim Letzteren verschwindet der Sim für etwa eine Stunde und kommt dann gut gelaunt wieder. Natürlich können auch zwei Sims ungestört Spaß im Auto haben 😉

Dabei sollte man aber den eigentlichen Zweck der Autos nicht vergessen: Das Fahren zu anderen Grundstücken. Dies verläuft durch das Auto viel schneller. Das Auto kann überall hinfahren, wo auch ein Taxi hinfahren könnte. Nur erübrigen sich hierbei die lästigen Wartezeiten auf das Taxi. Alle Autoliebhaber sollten auf eines achten: Die Autos sind beliebte Beute von Dieben und sollten deshalb mit einer Alarmanlage gesichert werden. Dabei haben es die Diebe weniger auf die Klapperkisten abgesehen, sondern eher auf den Sportwagen.

Nightlife ist insgesamt ein gelungenes Werk von Maxis, da es das Spiel insgesamt erweitert und gewissermaßen komplettiert, da nicht einfach ein neuer Spielbereich eingeführt wird, an dem nur einige Sims Spaß haben, sondern etwas für die ganze Simsfamilie geschaffen wurde und super ins Spiel passt.