Angespielt: Die Sims 4 Großstadtleben

Wir waren zu Gast bei Electronic Arts Deutschland und konnten die dritte Die Sims 4-Erweiterung vorab anspielen.

Auf Erkundungstour durch die Großstadt

Hoch über den Dächern von Köln konnten wir Anfang Oktober nicht nur den Blick auf das Wahrzeichen der Rheinstadt genießen, sondern mit unseren Sims auch aktiv die Großstadt unsicher machen.

Electronic Arts Deutschland lud uns zum Preview-Event zu Die Sims 4: Großstadtleben ein und ermöglichte uns nicht nur das kommende Erweiterungspack einen Tag lang selbst anzuspielen, sondern auch mit Entwickler Grant Rodiek über die Erweiterung zu plaudern. Auf dem Event konnten wir eine noch nicht finale, jedoch deutschsprachige Version von Die Sims 4: Großstadtleben ohne Einschränkungen anspielen und ausprobieren.

Welche Möglichkeiten das Leben in der Großstadt deinen Sims ab November bietet, zeigen wir dir in diesem Special. Hier stellen wir dir die neuen Nachbarschaften, Festivals, Apartments und weitere Neuerungen des Erweiterungspacks ganz genau vor.

Außerdem findest du auf dieser Seite ein exklusives Interview mit Grant Rodiek über die Entwicklung von Die Sims 4: Großstadtleben. Zudem schildern wir dir unseren Eindruck vom ersten Anspielen.

An dieser Stelle bedanken wir uns noch einmal recht herzlich bei Electronic Arts Deutschland für die Einladung nach Köln und der Möglichkeit, das Erweiterungspack vorab anzuspielen.

Auf in die Großstadt: San Myshuno wartet!
Dreh- und Angelpunkt des neuen Erweiterungspack ist die Welt San Myshuno. Wir stellen sie dir genauer vor.

Die Großstadt ist für die Sims ein bekanntes Terrain: schon in der ersten Sims-Generation verschlug sie es in die Downtown. Über die Jahre wurde das Thema durch die Entwickler immer umfassender ausgebaut.

So verwundert es nicht, dass Die Sims 3: Late Night die Ausgangslage für dieses Erweiterungspack ist. Vor knapp einem Jahr schaute man sich das Erweiterungspack genauer an und sagte sich, dass man dies besser umsetzen könne. Die Welt solle nicht nur wie eine Großstadt aussehen, sondern sich auch so anfühlen.

Dazu gehöre laut Grant Rodiek auch eine kulturelle Vielfalt, die so eine Großstadt nun einmal ausmache. So wollte man für das dritte Erweiterungspack etwas Neues mit etwas Altem verbinden und begann die Entwicklung von Die Sims 4: Großstadtleben.

Eines kann man dabei schon vorweg sagen: die neue Spielwelt San Myshuno sieht einfach großartig aus. Jede der vier Nachbarschaften wurde von unterschiedlichen Kulturen beeinflusst und besitzt somit ihren eigenen Charme. Dieser ist optisch auch deutlich wahrzunehmen.

Welche Möglichkeiten und Grundstücke dich in den jeweiligen Nachbarschaften erwarten, zeigen wir dir hier.

Der Gewürzmarkt

Diese Nachbarschaft befindet sich im Nordwesten der Welt und hält für dich folgende vier Grundstücke parat:

  • Apartment-Gebäude
    (3 von 4 Apartments sind unbewohnt)
  • Apartment-Gebäude
    (1 von 2 Apartments ist unbewohnt)
  • Wohngrundstück
    (unbewohnt)
  • Karaokebar

Erfahre mehr über diese Nachbarschaft

Künstlerviertel

Im Nordosten von San Myshuno finden deine Sims das Künstlerviertel. Vier Grundstücke stehen hier bereit:

  • Apartment-Gebäude
    (2 von 3 Apartments sind unbewohnt)
  • Apartmentgebäude
    (1 von 2 Apartments ist unbewohnt)
  • Kunstzentrum
  • Penthouse

Erfahre mehr über diese Nachbarschaft

Nobelviertel

Das Nobelviertel dominiert den Süden der Stadt und befindet sich hoch über den Dächern von San Myshuno. Hier erwarten dich fünf Grundstücke:

  • Apartment-Gebäude
    (1 von 2 Apartments ist unbewohnt)
  • Apartmentgebäude
    (1 von 2 Apartments ist unbewohnt, zweistöckig)
  • Apartment-Gebäude
    (1 von 1 Apartments ist unbewohnt, dreistöckig)
  • Lounge
  • Fitness-Center

Erfahre mehr über diese Nachbarschaft

Modeviertel

Der Südwesten von San Mychuno ist ganz der Mode gewidmet. Insgesamt vier Grundstücke warten hier auf dich:

  • Apartment-Gebäude
    (1 von 2 Apartments ist unbewohnt, zweistöckig)
  • Apartment-Gebäude
    (2 von 3 Apartments sind unbewohnt)
  • Penthouse
  • Karaokebar

Erfahre mehr über diese Nachbarschaft

Im Schatten einer riesigen Brücke, die der New Yorker Brooklyn Bridge sehr ähnlich sieht, liegt der Gewürzmarkt direkt am Ufer des Meeres. Und auch die Architektur der Häuser erinnert uns direkt an den New Yorker Stadtteil: die Häuser bestehen aus rötlich-braunen Sandstein, der einfach typisch für Brooklyn ist. Alles wirkt hier auch etwas industrieller. Direkt am zentralen Platz, unweit des Ufers, steht eine alte Fabrik. Daneben befindet sich ein altes Lagerhaus, das deine Sims als Wohnhaus nutzen können.

An der langen Querstraße reihen sich die Apartmenthäuser, die mit fünf Etagen recht flach wirken und somit den Eindruck eines städtischen Vorortes vermitteln. Der Gewürzmarkt ist der perfekte Einstieg für deine Sims, die frisch in die Großstadt ziehen. Die Mieten sind hier recht günstig, das Mobiliar entsprechend auch. Aber in den beiden bewohnbaren Apartment-Gebäuden gibt es nicht nur kleine, billige Wohnungen, sondern auch deutlich größere und moderner eingerichtete Apartments.

Zentrum des Gewürzmarkt ist ein großer Platz. Deine Sims können hier an verschiedenen Essensständen kulinarische Dinge aus aller Welt probieren oder eine Runde Basketball spielen. Der asphaltierte Platz ist von einigen Grünflächen umgeben, die das gesamte Bild etwas auflockern. Zudem findest du hier farbenfrohe Mosaike, die einen tollen Kontrast zu den einfarbigen Außenwänden der einzelnen Gebäude bilden.

Während deine Sims ihre Zeit auf dem großen Platz verbringen, kannst du im Hintergrund immer mal wieder einen Zug durch die Stadt fahren sehen. Auf der höher gelegenden Brücke sammelt sich zudem der Stadtverkehr. Am großzügigen Pier können deine Sims entlang schlendern oder joggen und dabei den Blick auf das Wasser genießen.

Sims, die zwar stadtnah wohnen, aber noch nicht direkt in der Downtown leben wollen, finden beim Gewürzmarkt mit Sicherheit ein tolles Apartment.

» Fenster schließen

Das Künstlerviertel wird dominiert vom Kunstzentrum der Stadt, einem großen Glasbau an der Spitze einer ausladenden Grünanlage mit künstlichen Wasserfällen und Wasserbecken. Dieser Platz ist deshalb so dominierend im Stadtbild, da er eine gut sichtbare Schneise inmitten der vielen hohen Gebäude bildet.

Deine Sims können die freie Fläche vor dem Kunstzentrum perfekt dazu nutzen, ihre eigenen Werke zu verkaufen oder die vielen Touristen zu unterhalten. Oder sie schlendern einfach die Wege entlang und genießen die Ruhe der Grünanlage.

Die Apartments, die deinen Sims hier zur Verfügung stehen, sind schon etwas teurer, dafür aber auch deutlich moderner ausgestattet. Die meisten Apartments sind auch so großzügig eingerichtet, dass sie mehrere Schlafzimmer besitzen und somit auch größeren Familien Platz bieten.

Alternativ können deine Sims hier auch in ein Penthouse ziehen. Dieses besitzt zwei große Terrassen, auf denen deine Sims ein paar Pflanzen anbauen und dabei den Blick über die Stadt genießen können. Von hier aus sehen sie sogar die moderne Downtown auf der anderen Seite des großen Flusses.

» Fenster schließen

Das Nobelviertel hat es wahrlich in sich! Der zentrale Ort befindet sich mitten in der Downtown, die förmlich vor modernen Wolkenkratzern überquillt. Aber nicht einfach irgendwo in den Häuserschluchten, sondern mitten auf einem der Wolkenkratzer. Exklusiver geht es nicht.

Der öffentliche Bereich erstreckt sich über zwei Ebenen, die von modernen Glasfassaden eingerahmt sind. In der Mitte befindet sich eine Aussparung, durch die deine Sims bis auf das Straßenniveau herabschauen können. Die Sims können im Nobelviertel politischen Reden zuhören - oder sich selbst hinter das Rednerpult stellen – und im Süden auch sportlich aktiv werden und eine Runde Basketball spielen oder gleich das hiesige Fitness-Center aufsuchen.

Der öffentliche Bereich wird von mehreren Wolkenkratzern eingerahmt. Im Süden befinden sich zwei Apartment-Gebäude, die deinen Sims jeden erdenklichen Luxus ermöglichen – samt Blick über die gesamte Stadt während sie in der Badewanne entspannen. Das nördliche Apartment-Gebäude hält sogar eine Wohnung bereit, die sich über drei Etagen erstreckt und nichts missen lässt.

Den höchsten Punkt der Stadt bildet die Lounge des Nobelviertels. Hier können die Sims auf einer riesigen Terrasse chillen, im Pool schwimmen oder Karaoke singen und dabei einen fantastischen Blick über die gesamte Stadt genießen.

» Fenster schließen

Inmitten topmoderner Hochhäuser erstreckt sich das Modelviertel auf einem erhöhten Plateau, das voller beleuchteter Werbeanzeigen ist. Während unter seinen Sims der Stadtverkehr und die Bahn hinwegrauscht, können sie hier die angesagte Karaokebar besuchen.

Ähnlich wie im Nobelviertel sind auch hier die Apartments topmodern ausgestattet, dafür aber auch sehr teuer. Der Ausblick dürfte den Preis weiter in die Höhe treiben. Denn während deine Sims beispielsweise in der Küche stehen, liegt ihnen die Stadt und der wuselnde Verkehr hinter den wandhohen Fenstern zu Füßen.

Wer keine Nachbarn mag, kann mit seinen Sims in das zweite Penthouse der Stadt ziehen. Der zweistöckige Bau besitzt eine ausschweifende Terrasse mit Grünflächen, die auch mitten in der Stadt führ Erholung sorgen.

» Fenster schließen

Neben den vier Nachbarschaften gibt es auch noch ein gesondertes Grundstück: Myshuno Meadows. Dabei handelt es sich um einen großen Park im Südosten der Stadt. Hier können deine Sims eine traumhafte Hochzeit direkt am See und mit Blick auf die Skyline von San Myshuno feiern. Dieses Grundstück hat den besonderen Grundstückstyp Center Park.

Zählt man die einzelnen Apartments als eigenständige Grundstücke, so erwarten dich in San Myshuno insgesamt 30 verschiedene Grundstücke.

Leider hält die Welt keine leeren Grundstücke bereit. Somit wirst du gezwungen sein, vorhandene Gebäude abzureißen, um der Welt deinen eigenen Stempel aufzudrücken. Wobei du hierbei beachten musst, dass du die Apartments nicht komplett umbauen kannst. Du hast nur die Möglichkeiten, Wände innerhalb der Wohnung zu verändern.

Optisch zeigt die vierte Sims-Generation hier wieder was sie kann: San Myshuno sieht einfach großartig aus.

Egal ob bei Tag, Dämmerung oder Nacht: Viele Details lassen die Welt lebendig wirken. Es fahren Autos durch die Gegend, ein Zug kreuzt durch die Stadt und in der Innenstadt sieht man sogar Helikopter durch die Luft fliegen.

Freilich: all das ist nur Dekoration. Deine Sims können weder Bahn noch Auto benutzen oder durch die dargestellten Hochhausschluchten schlendern.

Dass in Die Sims 4 vieles mehr Schein als Sein ist, wissen wir jedoch schon seit dem Grundspiel. Letztlich sorgen diese Elemente jedoch für eine tolle Spielatmosphäre und tragen maßgeblich dazu bei, dass sich Die Sims 4: Großstadtleben sehr lebendig anfühlt, auch wenn die Grundstücke weiterhin nicht wirklich stark bevölkert werden.

Immer etwas los: Festivals in San Myshuno
Für Abwechslung im Sims-Alltag finden wechselnde Festivals statt. Wir haben sie uns genauer angeschaut

In so einer Großstadt ist eigentlich immer etwas los. Das dachten sich wohl auch die Entwickler und bringen in Die Sims 4: Großstadtleben Festivals ein. Dabei handelt es sich um Veranstaltungen auf dem öffentlichen Bereich der verschiedenen Nachbarschaften von San Myshuno. Insgesamt gibt es fünf verschiedene Festivals, die immer einen festen Austragungsort haben.

Auch wenn wir während unserer Spielzeit nur ein Festival selbst miterlebt haben, soll es im fertigen Erweiterungspack etwa zwei bis drei Festivals pro Woche geben, die deine Sims besuchen können.

Auf die Festivals kannst du auf unterschiedliche Art und Weise aufmerksam werden. Bist du gerade zufällig in der Nachbarschaft unterwegs, wo am Abend ein Festival stattfindet, poppt ein Infobildschirm auf, der dich darüber informiert.

Bist du mit deinen Sims gerade woanders unterwegs, weisen dich die Werbeanzeigen in der Innenstadt darauf hin. Werbung kannst du an allen möglichen Gegenden finden. Dann klickst du einfach auf das Werbeschild und dein Sim reist zum Festival.

Alternativ rufen dich auch Freunde an und informieren dich darüber, wo gerade ein Festival startet.

Wann welches Festival stattfindet, kannst du nicht beeinflussen. Wenn eine Veranstaltung beginnt, tauchen die dazugehörigen Objekte automatisch im öffentlichen Bereich der jeweiligen Nachbarschaft auf. Dazu gehören Dekorationen, Sitz- und Essgelegenheiten sowie interaktive Objekte, die für das jeweilige Festival notwendig sind.

Ist das Festival aufgebaut, können deine Sims hier unterschiedliche Dinge unternehmen und neue Objekte sammeln. Welche Festivals es in San Myshuno gibt, siehst du in dieser Übersicht:

Gewürzfestival

Ort: Gewürzmarkt

Hier hast du diese Möglichkeiten:

  • Gerichte aus unterschiedlichen Kulturkreisen probieren
  • Ständig wechselndes Obst und Gemüse ernten
  • Curry-Herausforderung (T-Shirt kann gewonnen werden)
  • Einzigartige Gewürze kaufen (z.B. Curry, Wasabi)

Flohmarkt

Ort: Gewürzmarkt

Hier hast du diese Möglichkeiten:

  • Einzigartige Objekte kaufen
  • Stand aufbauen und eigene Sammelobjekte verkaufen
  • Schneekugeln und Poster finden
  • Sammelobjekte mit anderen tauschen

Romantikfestival

Ort: Modeviertel

Hier hast du diese Möglichkeiten:

  • Sakura-Tee trinken, der in romantische Stimmung versetzt
  • Blütenblätter verstreuen
  • Spontaner Heiratsantrag
  • Romantikguru um Liebes-Tipp bitten

GeekCon

Ort: Modeviertel

Hier hast du diese Möglichkeiten:

  • Wettkampf: Programmiermarathon (Preise gewinnen)
  • Auf dem Festival steigen die Fähigkeiten schneller an
  • Ultimativer Spieletest (Preise gewinnen)
  • Reise durchs Weltall ohne eine Rakete besteigen zu müssen

Schräger Humor und Krasse Späße-Festival

Ort: Künstlerviertel

Hier hast du diese Möglichkeiten:

  • Wettkampf zwischen Witzbolden und Spaßvögeln (Preise gewinnen)
  • Feuerwerk zünden
  • Comedy-Auftritte geben
  • Voodoo auf Festivalbesucher anwenden
Werbung

Während wir gerade im Künstlerviertel unterwegs waren, startete das Schräger Humor und Krasse Späße-Festival (was für ein Name!). Im öffentlichen Bereich der Nachbarschaft tauchten dann zwei Essensstände, ein Verkaufsstand und eine Bar auf. Dazu gab es einige Sitzbereiche, die durch Stellwände voneinander getrennt wurden. Optisch wirkt das Festivalgelände sehr stimmig. Die Trennwände und Dekorationen verleihen dem Ganzen einen asiatischen Anstrich.

Von den erwähnten Essensständen gibt es in Die Sims 4: Großstadtleben allerhand. Dabei handelt es sich um größere Objekte, die du überall platzieren kannst. Leider kannst du deine Sims hier nicht selbst arbeiten lassen, sondern nur per Klick dafür sorgen, dass ein nicht spielbarer Sim den Imbissstand übernimmt. Du kannst hier 27 verschiedene Gerichte ausprobieren, die du nach dem Essen zu Hause nachkochen kannst. Zu den kulinarischen Richtungen gehören japanisch, amerikanisch, mexikanisch, philippinisch, chinesisch, indisch und marokkanisch.

Deine Sims können an Imbissständen jedoch auch Heißgetränke oder Törtchen ordern. Dabei kannst du den Verkäufer immer fragen, ob er dir denn einen Rabatt gewährt.

Einige der neuen Speisen können sehr scharf sein. Anfangs ist das für deine Sims ungewohnt und sie erhalten ein negatives Moodlet. War eine Speise zu scharf, atmen die Sims kleine Rauchwolken aus. Mit der Zeit gewöhnen sie sich jedoch an scharfes Essen und vertragen dieses deutlich besser. Außerdem können deine Sims nun auch mit Stäbchen essen. Auch das müssen sie anfangs noch etwas üben.

Doch zurück zum Festival: Damit die Sims in einer schelmischen Stimmung sind, gibt es hier passende Getränke, die deine Sims in diese Stimmung versetzen. Auf diesem Festival findet ein kleiner Contest statt: zwei gegnerische Teams treten gegeneinander an und versuchen das Publikum mit einem Comedy-Auftritt von sich zu überzeugen. Auch dein Sim kann an diesem Wettbewerb teilnehmen und Preise gewinnen. Vorher musst du dich nur für eines der beiden Teams entscheiden, dann stellt sich dein Sim ans Mikro und beginnt seinen Auftritt.

Bis ein Ergebnis feststeht, kann dein Sim die Zeit auf dem Festival beispielsweise damit verbringen, den Blasenmacher auszuprobieren.

Dieses neue Objekt kannst du mit einer Shisha vergleichen, nur dass der Sim dabei Blubberblasen mit verschiedenen Aromen ausprobiert.

Hier sind exquisite Richtungen wie Feenfurz, Goldrausch, Schneegestöber oder Kosmische Strömung möglich. Sims, die zum ersten Mal den Blasenmacher ausprobieren, können anfangs noch einen Hustanfall bekommen, wenn sie zu tief eingeatmet haben. Die Animationen dazu haben die Entwickler wieder herrlich amüsant gestaltet.

Zu guter Letzt können deine Sims auf dem Festival auch einige Andenken kaufen. So hält jedes Festival ein eigenes T-Shirt bereit. Auf dem Komik-Festival können deine Sims außerdem Schneekugeln kaufen, die zu einer neuen Sammlung gehören, und sich auch Feuerwerk zulegen. Für Kinder stehen auch Seifenblasen bereit.

Dein Sim kann unterschiedliches Feuerwerk kaufen und damit entweder Raketen steigen lassen oder eine Wunderkerze anzünden. Aus einer Feuerwerksbox schießen mehrere Raketen mit unterschiedlichen Motiven nacheinander in den Himmel. Platzierst du mehrere Feuerwerk-Objekte nebeneinander und zündest eines davon an, starten auch automatisch die anderen Feuerwerke. Zudem gibt es zum Abschluss eines Festivals ein sehenswertes Feuerwerk zu bestaunen:

Das Leben in Apartments
Wohnraum in der Großstadt ist knapp. Daher leben deine Sims nun in Apartments.

Passend zum Großstadtthema zieht es deine Sims künftig in Apartments. Insgesamt neun verschiedene Apartment-Gebäude stehen dir in San Myshuno zur Auswahl. Jedes besitzt ein bis vier Apartments unterschiedlicher Ausstattung. Willst du deine Sims in eine eigene Wohnung ziehen lassen und klickst dazu auf eines der Apartment-Gebäude, öffnet sich eine neue Übersicht:

Hier siehst du alle vorhandenen Apartments und ob darin schon jemand wohnt. Die vorhandenen Apartment-Gebäude kannst du nicht umbauen. Es ist auch nicht möglich eigene Apartment-Gebäude zu errichten oder diese außerhalb von San Myshuno zu platzieren. Auch bei den Apartments selber bist du bautechnisch eingeschränkt: alle Außenwände samt der Wohnungstür und den Außenfenstern können nicht verändert werden. Jedoch kannst du innerhalb des Apartments neue Wände ziehen und somit nach eigenem Bedarf neue Räume anlegen.

Jedes Apartment-Gebäude besitzt einen eigenen offenen Bereich. Das ist sozusagen der Hausflur, von dem die einzelnen Wohnungen abgehen. Jeder Mieter besitzt hier seinen eigenen Briefkasten. Auch diesen öffentlichen Bereich kannst du leider nicht anpassen. Du kannst hier keine Dekorationen aufstellen, um den Hausflur etwas aufzupeppen und nicht einmal neue Wand- und Bodentexturen können verlegt werden.

Im Hausflur begegnen dir auch deine Nachbarn. Du siehst sie ihre Post holen, in ihren Apartments verschwinden oder wie sie sich vom Fahrstuhl auf die Straße beamen lassen. Ja, du hast richtig gelesen: Ja, es gibt einen Fahrstuhl. Dieser ist jedoch als festes Objekt in den Apartment-Gebäuden verankert und kann selbst nur beim Bau von Penthäusern verwendet werden. Der Fahrstuhl besitzt jedoch keine wirkliche Animation. Sims, die auf die Straße gehen wollen, laufen auf den Fahrstuhl zu, verblassen wenige Schritte vor dem Fahrstuhl und tauchen dann vor dem Haus auf. Weder betreten deine Sims den Fahrstuhl, noch hält das Objekt irgendwelche anderen Animationen bereit, was aus unserer Sicht doch etwas sehr enttäuschend ist.

Du kannst natürlich mehrere Familien in ein Apartment-Gebäude ziehen lassen oder deine Nachbarn über die Weltenverwaltung wieder rauswerfen. Die anderen Sims im Haus kannst du auch besuchen. Dazu klickst du auf die Wohnungstür der entsprechenden Sims. Es folgt ein Ladebildschirm (der bei unserem Anspielen ungewöhnlich lange angezeigt wurde). Erst dann klopft dein Sim bei den Nachbarn und deren Apartment kann von dir betreten werden. Möchtest du wieder in das Apartment deiner Sims zurückkehren, erscheint erneut ein Ladebildschirm, in dem die eigenen vier Wände geladen werden.

Die Nachbarwohnungen sind übrigens leer und werden dir entweder als leere Räume oder mit Deckenplatten abgedeckte Bereiche angezeigt. Sehr schade finden wir, dass die Wohnungen selbst durch einen Blick durchs Fenster komplett leer angezeigt werden. Auch die (Deko-)Stockwerke unter der Etage, in der deine Sims leben, werden als komplett leere Räume dargestellt. In Die Sims 4, wo so viel Wert auf die Atmosphäre gelegt wird, hätten wir uns wenigstens irgendwelche Deko-Attrappen gewünscht, damit diese Bereiche bewohnt aussehen. Die sonst sehr tolle Atmosphäre wird dadurch doch etwas getrübt.

Deine Sims können die Apartments nur mieten und nicht kaufen. Es sind also regelmäßige Rechnungen fällig. Sollte dein Sim diese nicht bezahlen können, droht jedoch kein Rauswurf aus der Wohnung. Die Entwickler hatten über eine solche Funktion nachgedacht. Diese hätte jedoch zu vielen offenen Fragen und Problemen geführt: Wie sollen die Sims, die ja dann kein Geld mehr besitzen, ein neues Grundstück kaufen können? Wie sollen sie ohne Wohngrundstück einem Beruf nachgehen, um das nötige Geld zu erhalten? Daraus ergaben sich immer weitere Herausforderungen, sodass man den Gedanken an dieses Feature wieder fallen ließ.

Wenn deine Sims öfter Besuch von ihren Nachbarn bekommen sollen, kannst du diesen auch einen Schlüssel zu deinem Apartment geben. Dann kommen und gehen die Nachbarn nach Lust und Laune und schauen gerne öfter bei deinen Sims vorbei. Dabei gibt es keine Begrenzung, wie viele Schlüssel deine Sims verschenken. Du kannst diese auch jederzeit wieder zurückverlangen.

Das Ganze funktioniert leider nur mit Apartments und nicht mit Häusern. Außerdem kannst du selbst keine Schlüssel von Nachbarn erhalten.

Werbung

Merkmale für Apartments und Grundstücke

Eine große Neuerung in diesem Erweiterungspack sind Merkmale für Apartments und Grundstücke. Dabei handelt es sich um insgesamt 26 verschiedene Eigenschaften, die du über die Grundstücksinformationen festlegen und somit ein wenig das betreffende Grundstück bzw. Apartment beeinflussen kannst.

So gibt es beispielsweise das Merkmal Tolle Akustik, das Musiker schneller ihre Fähigkeiten steigern lässt. Ekelerregend verursacht, dass Sims schlecht werden kann, wenn sie etwas essen oder trinken oder sie auf Toilette müssen. Deine Sims können sich über solche Merkmale auch Kobolde ins Haus holen, die in der Nacht etwas kaputt machen, oder die Chance erhalten, dass sie ab und zu einige Münzen finden.

Die Merkmale können grundsätzlich dazu eingesetzt werden, dass bestimmte Fähigkeiten schneller steigen, die Kinder bessere Noten bekommen oder sogar die Chance auf Zwillinge erhöht werden.

Ein Merkmal erklärt das Grundstück sogar zum Erdbebengebiet. Dann kann es vorkommen, dass plötzlich die ganze Welt wackelt. Doch deine Sims können dadurch nicht verletzt werden. Sie erhalten nur ein negatives Moodlet.

Grundsätzlich kannst du die Merkmale jederzeit im Baumodus ändern. Einige wurden jedoch von den Entwicklern fest vorgegeben und können nicht ausgetauscht werden. Dazu gehören die Merkmale reparatur- und pflegebedürftig, historisch oder herrliche Aussicht.

In den etwas sehr heruntergekommenen Apartments besteht die Gefahr, dass deine Sims unerwünschten Besuch in Form von Mäusen oder Kakerlaken bekommen. Dann können sie entweder selbst aktiv werden und möglicherweise scheitern oder den Vermieter rufen, der sich um das Problem kümmert.

Neue Berufe, Fähigkeiten und mehr
Erfahre, welche weiteren Dinge deine Sims erleben können

Neue Berufe für deine Sims

In San Myshuno erwarten deine Sims drei neue Karrieren, die jeweils zwei unterschiedliche Berufszweige mit sich bringen. In der Politikkarriere starten deine Sims als Aktivisten und können sich später entscheiden, ob sie Politiker oder Leiter einer Stiftung werden wollen. Dann gehört es zu ihren Aufgaben, Reden zu halten oder Geld für gute Zwecke zu sammeln.

Bei der Kritiker-Karriere können sich deine Sims später entweder als Kunst- oder als Essenskritiker weiterentwickeln. Als Kritiker können deine Sims auch Restaurants aus Die Sims 4: Gaumenfreuden besuchen und die dortigen Speisen beurteilen.

Die dritte neue Karriere dreht sich um Soziale Medien. Dein Sim kann hier entweder eine Online-Persönlichkeit werden oder sich dem Bereich der PR verschreiben.

Das Besondere an diesen drei Karrieren ist, dass sie auch teilweise aktiv gespielt werden können. Beginnt die Arbeit für deinen Sim, taucht eine neue Auswahl auf. Hier kannst du entscheiden, ob deine Sims ganz normal auf Arbeit fahren, sie sich den Tag freinehmen oder aber von zu Hause aus arbeiten sollen.

Letzteres sorgt dafür, dass du den Sim weiter aktiv spielen kannst. Du erhältst dann einige Tagesaufgaben, die dein Sim erfüllen muss. Wobei es dir überlassen ist, wann genau du diese erfüllst. Hauptsache, sie sind bis zum nächsten Arbeitstag erledigt, damit dein Sim beruflich aufsteigen kann.

Zu den Tagesaufgaben kann es gehören, bestimmte Fähigkeiten auszubauen, als Aktivist zu protestieren oder als angehender Online-Star Livestreams abzuhalten. Die meisten dieser Tagesaufgaben sind in San Myshuno zu erledigen. Die neuen Karrieren kann dein Sim jedoch in jeder Welt einschlagen.

Singen, Bälle werfen, sprühen

Als neue Fähigkeit erwartet deine Sims in diesem Erweiterungspack das Singen. Insgesamt zehn Stufen umfasst diese Fähigkeit. Deine Sims können grundsätzlich überall in der Welt singen. Ihr wahres Talent können sie jedoch an der neuen Karaoke-Maschine beweisen. Hier können sie allein oder zu zweit singen und dabei verschiedene Genres wie Pop, Country oder Jazz ausprobieren. Sims, die gerade erst die Singenfähigkeit erlernen, sind dabei eine echte Herausforderung für deinen Hörsinn. Sie singen einfach furchtbar. Wobei sich die Frage stellt, ob man das überhaupt singen nennen darf.

Mit Die Sims 4: Großstadtleben können deine Sims fortan auch Basketball spielen. Dazu steht dir ein Basketballkorb als neues Objekt zur Verfügung, den du entweder frei an einer Wand platzieren oder auf den Boden stellen kannst. Deine Sims können hier Würfe ausprobieren und Dribbeln üben. Dabei können sie neben Würfen aus der Nähe und Freiwürfen auch Zweipunktwürfe ausprobieren und andere Sims zu einem kleinen Wettkampf herausfordern. Beim Basketballspielen steigern deine Sims ihre Fitness-Fähigkeit. Es ist schön zu sehen, dass mehrere Sims auch wirklich gleichzeitig mit einem Basketballkorb interagieren können. Warteten die Sims früher immer brav, bis jemand mit seinem Korbwurf fertig war, können sie nun von verschiedenen Punkten aus gleichzeitig Bälle werfen, ohne dass sie sich in die Quere kommen.

Deine Sims können nun auch die Stadt etwas personalisieren und Graffitis sprühen. Dazu gibt es überall in der Welt bestimmte Bereiche auf dem Boden und an Wänden, die du als Objekt auch selbst platzieren kannst. Hier können deine Sims verschiedene Motive sprühen. Kulturelles, politisches und Stadt Street Art stehen als Kategorien zur Auswahl. Jede Kategorie hält unterschiedliche Motive bereit, aus denen dein Sim eigenständig wählt. Die Graffitis können anschließend betrachtet, restauriert oder wieder entfernt werden.

Kaufen, bauen und mehr

Der Baumodus hält in Die Sims 4: Großstadtleben leider keine große Neuerung bereit. Wir hätten uns hier beispielsweise einen funktionalen Fahrstuhl für alle Grundstücke gewünscht. So müssen wir uns mit drei neuen Türen, zwei neuen Fenstern, sechs neuen Tapeten und fünf neuen Bodenmustern zufriedengeben.

Der Kaufmodus überzeugt soweit mit sehr schicken und verwendbaren Objekten, die alle recht modern sind. Viele Objekte besitzen sehr kräftige und schrille Farben, haben aber auch deutlich angenehmere Farbkombis zur Auswahl. Vor allem im Bereich der Dekoobjekte kommt allerhand hinzu, auch wenn vieles eher Bilder mit unterschiedlichen Motiven sind.

Im Erstelle einen Sim-Modus gibt es schicke neue Frisuren (6 für Frauen, 4 für Männer), die allesamt alltagstauglich sind. Die Outfits besitzen größtenteils einen asiatischen und indischen Einfluss. Hier dominieren wilde Muster und bunte, teils schrille Farben. Das ist sicherlich nicht jedermanns Geschmack, bringt aber spürbar neue Elemente in die Auswahl.

Die Outfits besitzen in der Regel aber auch Kombinationen mit gedeckteren Farben. Hinzu kommen auch neue Tierkostüme, beispielsweise ein Waschbären.

Neben dem neuen Bestreben Einheimischer, mit dem sich Sims in der Stadt wohl fühlen, gibt es auch zwei neue Merkmale: Vegetarier-Sims vertragen kein Essen mit Fleisch. Zum Glück werden die Speisen fortan als vegetarisch markiert. Nicht kokette Sims fühlen sich in der Nähe von koketten Sims unwohl.

das Erweiterungspack bringt außerdem eine neue Todesart mit sich: schlecht zubereiteter Kugelfisch kann deine Sims umbringen (der ein oder andere kennt das Problem sicherlich von den Simpsons). Neue Orte für Techtelmechtel oder neue geheime Grundstücke gibt es indes nicht.

Exklusives Interview mit Grant Rodiek

Während des Anspiel-Events in Köln haben wir uns mit Sims-Entwickler Grant Rodiek zusammengesetzt, um mit ihm über die Entwicklung von Die Sims 4: Großstadtleben zu plaudern. Wir sprachen mit ihm über den Entwicklungsprozess, Herausforderungen und übernatürliche Wesen.

Die erste Frage ist: warum habt ihr euch für das Leben in der Großstadt und in Apartments als Thema für das dritte Erweiterungspack ausgesucht?

Wir suchen immer nach Erfahrungen im Spiel, die ihr noch nicht habt. Etwa vor einem Jahr hat Lyndsay eine Übersicht erstellt, wo sie die verschiedenen Möglichkeiten des Spiels analysiert hat. Dabei kam beispielsweise heraus, dass wir gut sind beim Erzählen von Geschichten, aber unsere Welten noch nicht ausgereift sind. Hier haben wir geschaut, wie wir unsere Stärken und unsere Schwächen besser in Angriff nehmen können und wie wir auch die verschiedenen Spielertypen erreichen können.

Die Stadt fühlte sich für uns als interessantes und unterschiedliches Reiseziel für die Sims an. Jetzt nicht als Reiseziel in Form von beispielsweise Ägypten. Aber letztlich doch als anderer Ort zum Leben. Das Spiel ist jetzt seit zwei Jahren draußen und für uns ergaben sich die Apartments als interessante Ergänzung zum normalen Spielen zu Hause. Deine Sims verbringen so viel Zeit zu Hause und hier so eine Abwechslung hereinzubringen, bringt auch neuen Schwung in den Live-Modus.

Mit Windenburg haben wir versucht, das Spiel europäischen Spielern etwas vertrauter wirken zu lassen. Ich glaube, die Stadt, die wir dabei als Vorlage für unsere Ideen hatten, war Köln. Ich weiß, Windenburg sieht nicht aus wie Köln, aber wir haben versucht, den Mix aus alten und neuen Gebäuden aufzugreifen. Dieses Mal wollten wir uns an der anderen Seite der Welt orientieren. Wir haben uns dafür die urbane Kultur im asiatischen Raum angeschaut. Wir wollten schon lange Apartments machen und unser Entwicklerteam, das sich um die Erstellung der Welten kümmert, war einfach heiß auf die Erstellung so einer Großstadt-Welt. Es fühlte sich für uns für das richtige Erweiterungspack an.

Ihr arbeitet also schon etwa ein Jahr an dem Erweiterungspack?

Genau, etwa ein Jahr. Die Entwicklungszeit ist immer sehr unterschiedlich, aber hier arbeiten wir seit etwa einem Jahr an der Erweiterung. Mit Die Sims 4 bringen wir Accessoires-Packs, die nun auch Gameplay-Objekte besitzen, und die neuen Gameplay-Packs, die sich als kleine Erweiterungspack beschreiben lassen. Dann haben wir natürlich die Erweiterungspacks und die Gratis-Updates. Ein Jahr ist aus unserer Sicht eine gute Zeitspanne, um mit den vorhandenen Leuten sinnvoll daran zu arbeiten. Klar können wir auch eine Million Leute daran arbeiten lassen, aber das ist schlichtweg nicht sinnvoll, da einige Dinge ihre Zeit benötigen. Man benötigt teilweise Wochen, um sich bestimmte Dinge im Spiel anzuschauen, auszuprobieren und immer wieder neu zu testen. Ein Jahr Entwicklungszeit war daher aus unserer Sicht und mit unserer Arbeitsweise sinnvoll.

Was war die größte Herausforderung bei der Entwicklung?

Das war einerseits die Welt. Denn sie besteht aus so vielen unterschiedlichen Elementen, wie die Hintergrundgrafiken und den Sims, die durch die Welt laufen. Dazu zählen auch die Formen für die Apartmentgrundstücke, die mit dem Terrain der Welt und den Apartments in ihnen funktionieren mussten. Hier war echt eine Menge Koordination gefragt. Dann wechselte außerdem ein zentrales Mitglied aus unserem Welt-Team in ein anderes Entwicklerteam. Eine andere Kollegin ging in den Mutterschaftsurlaub, sodass unser Team für die Weltentwicklung etwas unterbesetzt war, was die ganze Gestaltung der Welt noch herausfordernder machte.

Die andere große Herausforderung waren die Apartments, denn für sie war so ziemlich jeder Bereich aus den verschiedenen Entwicklerteams notwendig, wie die Grafikeffekte, Audioelemente, unterschiedlicher Spielcode, Design und das Modelling. Hierfür waren viel Koordination, viele Meetings und viele Prototypes notwendig. Und je mehr verschiedene Entwicklerteams an einem Spielinhalt arbeiten, desto schwieriger wird es, das alles unter einen Hut zu bekommen.

War es denn eine recht frühe Designentscheidung, dass Apartments nicht selbst erstellbar sind oder kristallisierte sich das erst im laufenden Entwicklungsprozess heraus?

Da spielten viele verschiedene Aspekte mit rein. Es ist schwierig, Apartments zu erstellen, die so gut aussehen wie jetzt, und dabei nur auf Möglichkeiten zurückzugreifen, die auch den Spielern zur Verfügung stehen. Hätten wir sie selbst erstellbar gemacht, wären viele kleinere Gameplay-Elemente nicht möglich gewesen. So wie es jetzt ist, können wir all die verschiedenen Situationen und die Probleme in den Apartments zielgenau ansprechen und auslösen. Diese Dinge sind sehr schwer umzusetzen, wenn die Apartments komplett durch den Spieler errichtet werden könnten.

Uns war bewusst, dass wir mit dieser Designentscheidung die Hausersteller frustrieren. Doch uns war auch bewusst, dass wir damit den Geschichtenerzählern deutlich mehr Abwechslung bieten können. Wir werden versuchen den Hauserstellern in der Zukunft auch wieder mehr Möglichkeiten zu bieten. Doch hier fühlte es sich richtig an, sich eher auf das Erzählen der Geschichten zu konzentrieren. Es ist bei der Entwicklung immer schwierig, die richtige Balance zu finden und ich empfinde es als nahezu unmöglich, alle Spielertypen gleichzeitig glücklich zu machen. Wir wussten also, dass wir einige Spieler damit unglücklich machen. Aus unserer Sicht war es aber die richtige Entscheidung für das Spielerlebnis insgesamt. Und wir denken, dass die Spieler mit den Apartments viel Spaß haben werden.

Besteht die Möglichkeit, dass das Entwicklerteam in Zukunft neue Apartmentgebäude zur Verfügung stellen wird, sodass Spieler ihre Welt dennoch etwas anpassen können?

Wir werden vielleicht neue Räume zur Verfügung stellen. Ein neues Apartment-Gebäude müsste jedoch vom Welt-Team erstellt werden, da es sich bei ihnen nicht wirklich um Grundstücke handelt. Die einzelnen Apartments sind Grundstücke, die Apartment-Gebäude sind Teil der Welt. Spieler werden daher nicht die Möglichkeit haben, das gesamte Gebäude auszutauschen, aber wir werden versuchen, einige neue Räume zur Verfügung zu stellen.

Abseits der neuen Welt San Myshuno, die wirklich toll aussieht, was magst du persönlich an diesem Erweiterungspack?

Ich denke, das Erweiterungspack hält einige coole Dinge bereit, die dir dabei helfen, Geschichten zu erzählen. Einige Erweiterungspacks helfen dir eher dabei, dich durch das Spiel zu bewegen und dich zu orientieren. Beispielsweise Die Sims 4 Zeit für Freunde, das ich wirklich sehr mag. Hier musst du wirklich selbst eine Geschichte erfinden, du musst selbst Gruppen erstellen und ihr Verhalten festlegen.

Ich mag an Die Sims 4 Großstadtleben, dass du einfach in ein Apartment ziehst und nichts weiter machen musst, da die neuen Gameplay-Elemente sofort einsetzen. Deine Nachbarn schauen vorbei, du hast die Apartment-Merkmale und neue Karrieren, auf der Straße startet ein Protest. Ich denke, das hilft dir wirklich dabei, eigene Geschichten zu erleben und zu erzählen.

Erneut gibt es kein übernatürliches Wesen in einem Erweiterungspack. Nach der Ankündigung gab es schon eine gewisse Vorfreude auf Vampire, da es bisher bei jedem Stadt-Erweiterungspack auch die Vampire gab. Gibt es für ihr Fehlen einen bestimmten Grund? Ist es vielleicht so, dass ihr diese übernatürlichen Wesen gar nicht mehr mögt?

Oh nein, wir mögen diese geheimnisvollen und fremdartigen Inhalte sehr! Wie bei allen Dingen ist es einfach eine Frage der Zeit. Wir wollen einfach sicherstellen, dass diese Inhalte auch passen. In der Vergangenheit, vor allem bei Die Sims 3, waren wir doch etwas frustriert, dass wir all die coolen Ideen für übernatürliche Wesen hatten und wir sie ins Spiel brachten, sie aber nicht wirklich viel Gameplay mit sich brachten. Sie waren immer ein Inhalt, den wir erst ganz am Ende in Angriff nahmen und wir brachten sie ins Spiel, weil sie sie schon bei jeder Erweiterung ins Spiel brachten.

Bei Die Sims 4 versuchen wir, dass auch solche Inhalte deutlich ausgearbeiteter sind. Bei diesem Erweiterungspack haben wir uns auf die Festivals und die Apartments konzentriert, sodass diese neue Inhalte und Möglichkeiten mit sich bringen, was beispielsweise in Die Sims 3 noch fehlte. Dabei verhält es sich wie bei den versteckten Grundstücken. Es ist interessant, dass ich in dieser Woche so häufig gefragt wurde, ob es ein verstecktes Grundstück gibt…

Das wäre auch meine nächste Frage gewesen…

(lacht) Hier verhält es sich gleich. Wir mögen es, diese Inhalte zu erstellen. Das versteckte Grundstück in Die Sims 4 Outdoor-Leben zu erstellen, hatte wirklich viel Spaß gemacht. Und auch das geheime Grundstück in Die Sims 4 An die Arbeit war echt cool. Doch in Die Sims 4 Großstadtleben haben wir uns dann eher auf die Festivals konzentriert, anstatt ein geheimes Grundstück zu entwerfen.

Wir mögen versteckte Grundstücke und wir wissen, dass die Spieler diese auch mögen. Es ist dann schlichtweg eine Frage, ob sie passen und ob wir die entsprechenden Ressourcen dazu haben. Ein Punkt ist sehr interessant: die Anzahl an Spielern, die die geheime Alienwelt entdeckt haben, ist wirklich sehr, sehr, sehr klein. Das ist natürlich auch sehr enttäuschend, da wir echt sehr viel Arbeit in die Gestaltung dieses versteckten Grundstückes gelegt haben.

Ihr habt sie aber auch sehr gut versteckt.

Ja, das stimmt schon. Man muss sich schon ins Zeug legen, um dieses geheime Grundstück zu entdecken. Aber es lohnt sich auf jeden Fall.

Aber es ist schön zu hören, dass versteckte Grundstücke und auch übernatürliche Wesen nicht vom Tisch sind.

Das sind sie definitiv nicht. Es ist alles nur eine Frage der richtigen Zeit und dass sie auch thematisch passen.

Das klingt sehr gut! Vielen Dank für das Gespräch!

Werbung

Ein Ersteindruck

Micha konnte das neue Erweiterungspack einen Nachmittag lang auszuprobieren. Hier findest du seinen persönlichen ersten Eindruck vom Spiel.

Knapp sechs Stunden lang habe ich meine Sims auf Erkundungstour durch San Myshuno geschickt und versucht, so viel wie möglich vom neuen Erweiterungspack zu entdecken. Was hinterlässt Die Sims 4: Großstadtleben nun für einen ersten Eindruck? Das lässt sich, erstaunlicherweise, doch recht schwer sagen.

Ohne Frage ist die neue Welt San Myshuno das absolute Highlight dieses Erweiterungspack. Die Großstadt ist super in Szene gesetzt und die einzelnen Stadtbereiche wirken äußerlich wirklich auch sehr unterschiedlich. Ich kann es kaum erwarten, bis meine Sims das nötige Kleingeld haben und in ein Penthouse ziehen können, um von dort aus jeden Tag den Blick über die Großstadt schweifen lassen. Dass vieles in der Welt Deko ist, daran habe ich mich mittlerweile gewöhnt und damit kann ich auch leben. Die Spielwelt wirkt dadurch deutlich authentischer.

Die Idee der Festivals ist sehr unterhaltsam. Dass die Sims in wechselnden Abständen unterschiedliche Dinge erleben können, sorgt für Abwechslung und lädt zum Erkunden der Stadt ein. Leider stehen die Festivals nur in San Myshuno zur Verfügung und können auch nicht bearbeitet werden. Und genau das ist für mich der Knackpunkt an dem Erweiterungspack: die beiden großen Neuerungen, Apartments und Festivals, müssen als Gegeben hingenommen werden.

Spieler können hier nicht kreativ werden und ihre Apartment-Gebäude oder die Festivals anpassen, sondern müssen mit dem auskommen, was die Entwickler bereitstellen. Und beide Gameplay-Inhalte sind ausschließlich in der neuen Spielwelt verfügbar. Gut, Die Sims 4 bietet den Vorteil, dass die Sims alle Welten bereisen können, dennoch hätte ich beide Dinge auch gerne in den anderen Welten gesehen.

Schade ist auch, dass das Erweiterungspack neben neuen Objekten praktisch keine neuen Elemente für Hausersteller bereithält. Wer gerne eigene Grundstücke baut und dabei auf neue Funktionen oder neuen Bauplatz gehofft hat, wird hier leider enttäuscht. Schön ist jedoch, dass die Entwickler über den Tellerrand des westlichen Kulturkreises springen und auch asiatische Elemente in das Spiel bringen. Auch die neuen Objekte und wahlweise aktiven Karrieren gefallen mir gut.

Die Sims 4: Großstadtleben macht Spaß. Keine Frage. Doch spielt sich für mich das Leben in den Apartments nicht wirklich anders als auf den bekannten Grundstücken. Und so stellt sich für mich die große Frage, ob ausgerechnet dieses Erweiterungspack nach über einem Jahr ohne große Erweiterung für neuen Langzeitspaß in Die Sims 4 sorgen wird.