Werbung

Angespielt: Die Sims 4 An die Uni! in der Vorschau

Wir konnten uns bereits einen ersten Eindruck vom kommenden Die Sims 4: An die Uni! machen und schildern dir unsere Spielerlebnisse.

& 23 Kommentare

Die Sims zieht es wieder an die Uni. Zum dritten Mal in der Geschichte der Spiele-Serie können die Sims das Studentenleben kennen lernen. Mit den Uni-Erweiterungen haben wir ganz spezielle Erfahrungen gesammelt. Die Sims 2: Wilde Campus-Jahre (2005) war das erste Spiel, über das wir auf SimTimes in unseren News berichtet haben. Die Sims 3: Wildes Studentenleben (2013) hat ein kleines Trauma hinterlassen, als wir beim Anspiel-Event in Köln für die RTL2-News ein bisschen was in die Kamera sagen sollten und es im Bericht dann hieß „Michael hat noch nie eine Uni von innen gesehen, kann dies nun aber durch seine Sims erleben“ (Danke nochmal dafür!). Mittlerweile wurde aber auch das nachgeholt und nun geht es mit eigenen Erfahrungen in das Studentenleben von Die Sims 4: An die Uni! Dem Namen nach scheint es wohl nicht mehr ganz so wild zu sein. Schauen wir mal.

Wir konnten im Rahmen des EA Game Changer Programms vorab einen Blick auf das kommende Erweiterungspack werfen. Electronic Arts hat dabei keinen Einfluss auf den Inhalt unseres Artikel genommen, sondern nur festgelegt, ab wann wir von unseren eigenen Eindrücken berichten dürfen. Dabei konnten wir die deutsche Version anspielen, wie sie am Ende auch am Releasetag zur Verfügung steht.

Das perfekte Uni-Outfit finden

Bevor es an die Uni geht, erstellen wir erst einmal unsere künftigen Studenten. Der Erstelle-einen-Sim-Modus hält eine schöne Auswahl an neuen Frisuren und Outfits für deine Sims parat. Neu sind auch Piercings, die an Augenbrauen und Nase in verschiedenen Farben angebracht werden können. Für Männer gibt es insgesamt 6 neue Frisuren, 17 Oberteile, 10 Hosen und 3 Kombinationen. Für Frauen stehen 9 neue Frisuren, 18 Oberteile, 17 Hosen und Röcke, sowie 13 Kombinationen zur Verfügung. Für Kinder gibt es dieses Mal leider nichts Neues.

Die neuen Outfits lassen sich vor allem mit einem Wort beschreiben: alltagstauglich. Es sind keine abgedrehten Klamotten dabei, sondern recht moderne, teils angenehm farbenfrohe Stücke, die sich mit den bisherigen Outfits auch super kombinieren lassen. Schön ist vor allem, dass der Stil nicht strikt in Richtung Schuluniform geht. Klar dürfen die schwarzen Abschluss-Roben nicht fehlen, aber ansonsten können deine Sims die Klamotten auch problemlos im Alltag tragen. Eine Auswahl der neuen Frisuren und Outfits findest du auf diesen Bildern:

Neue Charaktermerkmale gibt es in Die Sims 4: An die Uni! nicht, dafür kommt ein neues Bestreben hinzu: Akademiker. Diese Sims wollen an die Universität und einen Job ergreifen, aber vor allem lernen.

Auf gehts an die Uni!

Sind deine Sims bereit für das Studentenleben, können sie sich einfach am Briefkasten oder am PC für die Uni bewerben. Dann erhalten sie in der Regel einen Tag später einen Unibescheid.  Teenager können sich eine Woche vor ihrem Geburtstag an der Uni bewerben. Hast du die Alterung ausgestellt, ist eine Bewerbung als Teenager nicht möglich. Studieren können alle Sims ab der Altersstufe Junger Erwachsener.

Da so ein Studium schon sehr teuer werden kann und nebenbei die Zeit fürs Jobben auch eng werden könnte, haben deine Sims die Möglichkeit, sich für ein Stipendium zu bewerben. Dabei gibt es verschiedene Arten von Stipendien:

  • Spezialstipendien: Wenn dein Sim einen der Spezial-Studiengänge einschlägt, für die er bestimmte Fähigkeiten erlernt haben muss, erhält er automatisch ein Stipendium.
  • Bedürftigkeisstipendien: Bildung ist für alle da! Daher gibt es für ärmere Haushalte diese finanzielle Unterstützung.
  • Fähigkeiten-Stipendien: Hat dein Sim bereits einige Fähigkeiten erlernt, kann er sich dafür ein Stipendium holen. Grundsätzlich gibt es für jede erlernbare Fähigkeit ein Stipendium.
  • Karrierestipendien: Teenager und junge Erwachsene, die bereits berufliche Erfahrungen gesammelt haben, können diese Stipendien in Anspruch nehmen.
  • Sport- und eSports-Stipendien: Für diese Stipendien muss dein Sim an einer außerschulischen Aktivität (Sport oder eSport) teilnehmen.
  • Bewohnerzuschuss: Jede Nachbarschaft bietet einen zusätzlichen Zuschuss zum Studium an. Je nach Welt, in der deine Sims leben, fällt dieser unterschiedlich hoch aus.

Für ein entsprechendes Stipendium können sich deine Sims am PC bewerben und dann auf eine hoffentlich positive Rückmeldung warten.

Ist der Bescheid von der Universität eingetroffen, kannst du dich für das Studium einschreiben. Dabei stehen dir zwei verschiedene Einrichtungen zur Verfügung. Jede Einrichtung besitzt drei Organisationen, denen sich dein Sim anschließen kann und bietet verschiedene Abschlüsse. Neben den normalen Uni-Abschlüssen gibt es auch Spezialabschlüsse. Dafür müssen deine Sims schon bestimmte Fähigkeiten ausgebaut haben. Die Spezialabschlüsse bieten später zusätzliche Karrierevorteile. Dein Sim steigt dann automatisch in einer hohen Berufsstufe ein und erhält einen deutlich höheren Tageslohn und viel mehr Urlaubstage. Dies gilt jedoch nur für die Berufe, für die der Studiengang ausgelegt ist.

Foxbury Institut

Das stets als Eliteuniversität eingestufte Foxbury Institut befindet sich auf einem modernen Campusgelände. Die jüngere der beiden Unis wurde erst vor einem halben Jahrhundert mithilfe einer großzügigen Spende der Landgraabs gegründet, hat sich aber längst den Ruf eines führenden Instituts erworben.

  • Organisationen:
    • Foxbury-Teamgeister
    • Intelligenzbestien
    • Bot-Gelehrte
  • Abschlüsse:
    • Kunstgeschichte
    • Kommunikation
    • Kochkunst
    • Theaterwissenschaft
    • Bildende Künste
    • Geschichte
    • Literatur und Sprache
  • Spezialabschlüsse:
    • Biologie
    • Computerwissenschaften
    • Wirtschaft
    • Physik
    • Psychologie
    • Gaunerei

Universität von Britechester

Die traditionellen Vorlesungssäle der Universität von Britechester blicken auf eine Jahrtausende alte Geschichte zurück.

  • Organisationen:
    • Britechester-Pfiffikusse
    • Kunstgesellschaft
    • Debattier-Gilde
  • Abschlüsse:
    • Biologie
    • Computerwissenschaften
    • Wirtschaft
    • Physik
    • Psychologie
    • Gaunerei
  • Spezialabschlüsse:
    • Kunstgeschichte
    • Kommunikation
    • Kochkunst
    • Theaterwissenschaft
    • Bildende Künste
    • Geschichte
    • Literatur und Sprache

Hast du dich für eine der beiden Einrichtungen entschieden, steht als nächstes die Auswahl des Abschlusses an. Für jeden Studiengang wird dir eine kleine Beschreibung angezeigt und außerdem, für welche Berufe sich der Studiengang eignet. Nur für diese Berufe erhält dein Sim nach einem erfolgreichen Abschluss mehr Geld und Urlaub. Hast du dich für einen Abschluss entschieden, folgt als nächstes die Auswahl der Kurse. Für einen erfolgreichen Uni-Abschluss muss dein Sim 12 Kurse absolvieren. Pro Semester kann er dabei maximal vier Kurse belegen.

Dabei gibt es neben den Plfichtkursen auch Wahlkurse, aus denen du wählen kannst. Diese fördern einige Fähigkeiten.

Ein Semester dauert dabei eine Sims-Woche – egal ob die Lebensdauer deiner Sims kurz, normal oder lang ist. Packst du dein Semester voll mit vier Kursen, ist dein Studium zwar schnell vorbei, kann jedoch eine gute Herausforderung für dein Zeitmanagement werden.

Nachdem deine Kurse gewählt sind, musst du dich entscheiden, ob du auf den Campus ziehen willst. Du kannst von zu Hause aus studieren oder aber von zu Hause ausziehen und auf jedes beliebige Wohngrundstück ziehen. Oder aber du entscheidest dich für ein Wohnheim. Jede Einrichtung hat auf ihrem Campus mehrere Universitätsunterkünfte, in die du ziehen kannst. Du kannst auch eigene Wohnheime errichten.

Bevor du dich für das erste Semester einschreibst, erhältst du noch einmal eine Zusammenfassung darüber, wo und was du studierst und wie teuer das Semester wird. Hier kannst du auswählen, ob du einen Studentenkredit aufnehmen willst (die Zinsraten sind wirklich ein Witz) oder ob du alles aus der Haushaltskasse bezahlen möchtest. Unser Student hat sich für ein Psychologie-Studium an der Britechester Uni entschieden und zieht in ein Wohnheim.

Danach geht es sogleich an die Universität und das Studium geht los.

Willkommen in Britechester

Britechester ist die neue Spielwelt von Die Sims 4: An die Uni! und der Hauptschauplatz für dein Studium. Die Welt teilt sich in drei Nachbarschaften: das Zentrum des kleinen Städtchens bildet Gibbs Hill. Hier findest du eine Studentenbar, eine Bibliothek und drei kleine Wohngrundstücke. Im Osten liegt der Campus der Universität von Britechester. Dort findest du die Gemeinschaftsräume sowie zwei Wohnheime und ein Wohnhaus für mehrere Studenten. Im Westen liegt der Campus des Foxbury Instituts. Dieses umfasst ebenfalls drei Wohngrundstücke sowie die Gemeinschaftsräume des Instituts.

Britechester ist zwar die Studentenwelt, du kannst aber auch ganz einfach mit deiner Familie auf eines der Wohngrundstücke ziehen und dort leben, ohne zu studieren. Die vorhandenen Grundstücke kannst du auch frei umbauen und ihren Grundstückstyp ändern.

Die neue Spielwelt soll an England erinnern und ist optisch wieder sehr gelungen. Die Nachbarschaftsbereiche an sich überzeugen mit ihren kleinen Straßen und den Straßencafés. Rund um das moderne Foxbury Institut erstreckt sich eine kleine Wohnsiedlung und in der Ferne sieht man eine Stadt. Zudem gibt es kleine Kanäle, die durch das Stadtzentrum führen und in der Nähe ist eine alte Burgruine. Aber natürlich ist dies alles nur Kulisse. In den kleinen Straßencafés wirst du niemals einen Sim sitzen sehen, da dies nur eine Fassade ist. Britechester selbst ist etwas klein geworden. Welcher Studentenort hat denn nur eine Bar? Klar, mit den Studenten kannst du natürlich in jede andere Welt reisen. Dann ist der Weg aus der Bar zu Vorlesung nur etwas sehr weit…

Sofern du Die Sims 4: Jahreszeiten installierst hast, wirst du die Jahreszeiten auch in Britechester erleben. Schön ist, dass du in den Gewässern dieser Welt sogar schwimmen kannst.

Das Leben im Studentenwohnheim

Als unser Sim Franz im Studentenwohnheim ankommt, ist dieses schon gut belebt. Da wir in einen bestehenden Haushalt eingezogen sind, leben hier schon zwei weitere steuerbare Sims und einige weitere Mitbewohner, die du nicht steuern kannst. Hier ist es schwer herauszufinden, welche Sims eigentlich bei einem wohnen. Denn es wird nirgendwo angezeigt. So ist also ein Rätselraten, ob ein Sim nun ein nicht steuerbarer Mitbewohner ist oder der Freund eines Freundes. Gut. in manchen Studentenwohnheimen mag das ja genauso sein. Auf dem doch recht übersichtlichen Wohnraum ist das jedoch etwas unglücklich gelöst.

Mitbewohner ziehen im Studentenwohnheim übrigens automatisch ein. Lebst du auf einem normalen Wohngrundstück, kannst du jedoch aktiv nach neuen Mitbewohnern suchen. Dann schauen bis zu vier Bewerber vorbei, von denen du einen Sim als neuen Mitbewohner aussuchen kannst.

Die Wohnheime erinnern auf dem ersten Blick sehr stark an die Apartment aus Die Sims 4: Großstadtleben. Der Zugang zum Wohnraum erfolgt über einen Fahrstuhl, da deine Sims in den oberen Etagen des mehrstöckigen Gebäudes leben und eine schöne Aussicht über den Campus bieten. Die Zimmer verteilen sich dabei an den Rändern. In der Mitte ist der offene Bereich mit einigen Sesseln und Tischen. Ganz zentral gelegen sind die Waschräume. Eine Küche gibt es nicht. Deine Sims können sich mit Hilfe einer Mikrowelle und eines Mini-Kühlschranks ernähren oder essen in der Uni-Mensa.

Mikrowelle und Kühlschrank müssen sich deine Sims jedoch erst besorgen. Diese gehören nicht zur Standardeinrichtung der Zimmer. Auf dem Campus gibt es mehrere Stände, wo du solche Objekte kaufen kannst. Dazu gehören auch verschiedene Dekorationen und auch Fahrräder oder Laptops. Wir schnappen uns einen Kühlschrank, ein Fahrrad, einen Laptop und einen Fußball. Dann beziehen wir unser Zimmer. Der Baumodus ist deaktiviert. Schließlich kannst du ja nicht einfach mal so eine Wand umbauen, weil dir dein Zimmer zu klein ist. In unserem Wohnheim gibt es Zimmer mit einem, zwei und sogar drei Betten. Das Zimmer an sich können wir nicht beanspruchen, sondern nur ein Bett. Hier stellen wir den Laptop und den Kühlschrank auf, die sich im Inventar befinden und wollen erstmal den Campus mit dem Fahrrad erkunden.

Deine Sims sind auf dem Drahtesel verkehrssicher unterwegs: sie setzen einen Helm auf (deren Farbe wir irgendwie nicht festlegen können) und nachts fahren die Sims auch vorbildlich mit Licht. Wie beim Laufen kannst du deinen Sims auch sagen, dass sie einfach ein wenig durch die Gegend fahren sollen. Ansonsten nutzen sie das Fahrrad gefühlt als neues Lieblingsfortbewegungsmittel. Selbst wenn der Weg nur sehr kurz ist. Und leider nicht nur draußen. Unser Sim war beispielsweise in einer Bar und will nach Hause. Was macht er? Mitten in der Bar das Fahrrad auspacken und durch die Bar radeln. Auch im Wohnheim hat unser Sim das Fahrrad genutzt. Das sieht wirklich sehr merkwürdig aus – und das ist nicht im positiven Sinne gemeint.

Zurück im Wohnheim sitzt eine Mitbewohnerin an unserem PC und macht dort was auch immer. Das geht ja gar nicht! Zum Glück können wir den Laptop für andere Sims sperren. Auch sonst rennen die anderen Mitbewohner gerne in unsere Zimmer oder unser Sim setzt sich zum Lernen gerne auf die Betten der anderen. Von den Mitbewohnern an sich bekommt man schon einiges mit. Vor allem wenn sie nachts um zwei Uhr ihr Gegenspiel üben. Vor der Zimmertür unseres Sims. Ansonsten ist es sehr angenehm, dass da auch andere Sims herumlaufen, um die man sich nicht wirklich kümmern muss (bzw. auch gar nicht kann). Natürlich kann so ein Mitbewohner auch etwas anstrengend sein, wenn er nicht gerade zu den saubersten Personen zählt und überall seinen Müll herumliegen lässt.

Das (nicht so wilde) Studentenleben: Lernen, lernen, lernen

Das Spiel generiert automatisch einen Kursplan für deinen Sim. Im Schnitt hat dein Sim jeden Tag zwei Vorlesungen. Die Wochenenden sind frei. Für jeden Kurs gibt es eine Tagesaufgabe, die meist daraus besteht, die Hausaufgaben zu machen. Zudem besitzt jeder Kurs eine Abschlussprüfung, die im Spiel Kursarbeit genannt wird. Davon gibt es drei Arten: dein Sim muss eine Präsentation vorbereiten und halten. Dann packt er eine Tafel aus, auf der verschiedene Informationen zusammenträgt, kann die Präsentation noch einmal üben und dann schließlich halten. Dein Sim muss für eine Kurse aber auch eine Abschlussarbeit schreiben. Dann recherchiert er an seinem PC und schreibt sein Thema zusammen. Lustig ist: er kann auch versuchen zu betrügen und irgendwo abzuschreiben. Die klassische Kursarbeit ist jedoch, eine Abschlussprüfung zu schreiben.

Diese Kursarbeiten muss dein Sim zwingend durchführen, damit er das Semester besteht. Die Hausaufgaben helfen eher dabei, die Note im jeweiligen Kurs zu verbessern und der Besuch der Vorlesungen zahlt auch eher auf das grundsätzliche Notenniveau deines Sims ein. Um den Überblick zu behalten findest du in der Karriereübersicht deinen Kursplan. Dieser zeigt dir an, wann die nächste Veranstaltung ist, was die Tagesaufgabe ist und woraus die Kursprüfung besteht.


Der Kursplan unseres Sims im ersten Semester

Für Franz steht die erste Vorlesung an. Aufgeregt geht er zum entsprechenden Unigebäude auf dem Campus. Noch drei Minuten, dann geht es los. Zwei andere Sims warten auch schon vor dem Gebäude und dann… dann verschwindet Franz und wir sehen ihn in den nächsten 90 Sim-Minuten nicht. Haben wir plötzlich doch Die Sims 3 installiert? Nein, Origin zeigt Die Sims 4 an. Vom eigentlichen Studium bekommen wir nichts mit. Unser Sim verschwindet für die Vorlesung einfach im Gebäude (genauer gesagt, er verschwindet vor dem Gebäude. Eine Animation, dass er das Gebäude betritt, gibt es nicht) und wir warten. Während der Vorlesung können wir auch nichts machen. Keine Interaktionen mit anderen Sims in der Vorlesung, kein Fenster öffnet sich, in dem wir eine Entscheidung treffen müssen. Es passiert wirklich gar nichts.

Und so sieht es für jede Veranstaltung aus. Unser Sim macht seine Hausaufgaben (was genauso abläuft wie bei den Schul-Hausaufgaben für Kinder), er geht über den Campus, verschwindet im Gebäude, wir warten, der Sim kommt wieder raus und muss wieder seine Hausaufgaben machen. Dabei müssen wir natürlich auf seine Bedürfnisse achten, was bei vier belegten Kursen schon eine kleine Herausforderung werden kann. Ansonsten besteht das komplette reine Uni-Gameplay genau daraus. Die einzige Abwechslung ist das Vorbereiten einer Präsentation, weil unser Sim dann nicht nur am PC hängt. Auch im zweiten und dritten Semester kommen (zumindest in unserem Studiengang) keine anderen Aufgaben hinzu. Wo sind denn zum Beispiel Gruppenarbeiten? Warum können wir in der Vorlesung nicht aktiv werden? Und warum gibt es nicht auch Seminare, für die unser Sim mal etwas konkret recherchieren muss? Das Gameplay ist hier eigentlich schon ab dem zweiten Uni-Tag repetitiv, außer dass sich die Zeiten unserer Kurse ändern.

Die Gebäude auf dem Campus dienen nicht nur dem Besuch der eigenen Kurse. Unser Sim kann hier auch Gastvorlesungen besuchen, an Fähigkeiten-Unterricht teilnehmen (dann lernt er eine Fähigkeit), selbst unterrichten oder zur Studentenberatung gehen. Hier erfährt er, wie es um seinen aktuellen Notenschnitt steht und wie er diesen verbessern kann (Pro-Tipp: Hausaufgaben machen).

Aktivitäten neben dem Studium

Aber es gibt auch noch außerschulische Aktivitäten, die unser Sim wahrnehmen kann. Zurück im Wohnheim will er sich über diese Aktivitäten an seinem Laptop informieren. Aber da sitzt ja ein anderer Sim an seinem Laptop? Haben wir den nicht für alle anderen Sims gesperrt? Naja, dann machen wir das sicherheitshalber noch einmal…

An jeder Einrichtung gibt es drei Organisationen, über die wir eingangs schon sprachen. Diese veranstalten regelmäßig Events und zufällig sind wir in der örtlichen Bibliothek in eine Sitzung des Debattier-Clubs geraten. Dieser ist ideal für Sims, welche die neue Forschen- und Debattieren-Fähigkeit erlernen.  Je weiter dein Sim aufsteigt, desto besser kann er Argumente vorbringen. Zudem kann er schneller Bücher lesen, sich explizit auf Debatten vorbereiten, eigenes Wissen in Forschungsarchiven bereitstellen, andere vom Putzen überzeugen oder auf der höchsten Stufe (10) gegen Geld auf einem Podium einen qualifizierten Kommentar abgeben.

Eine Sitzung des Debattier-Clubs

Freunden wir uns mit den Mitgliedern dieser Organisation an, können wir dem Debattier-Club beitreten. Dazu bitten wir dann einfach eines der Mitglieder darum, beitreten zu dürfen. Anschließend können wir innerhalb der Organisation aufsteigen, indem wir kleinere Aufgaben übernehmen. In unserem Fall sollten wir etwas recherchieren, einen andere Sim davon überzeugen, etwas für uns zu erledigen und eine Debatte gewinnen. Diese Aufgaben erneuern sich jeden Dienstag-, Donnerstag- und Sonntagmorgen. Der Debattier-Club hält auch noch eine Barnacht ab und zudem einen öffentlichen Debattierwettbewerb auf dem Uni-Campus. Wie bei den Festivals in Die Sims 4: Großstadtleben verwandelt sich dann der Campusplatz. Es tauchen kleine Buden und Sitzmöglichkeiten auf und an den Rednerpulten können sich zwei Sims beweisen.


Eine Veranstaltung auf dem Campus-Platz

Auch die anderen Organisationen treffen sich regelmäßig. So malen die Künstler am Rande eines kleinen Flüsschens ein Portrait von einem Sim. Und die Britechester-Pfiffikusse, sozusagen der Fanclub des Uni-Sportclubs, veranstaltet ein kleines Get Together mit den Uni-Maskottchen auf dem Campus. Durch diese Veranstaltungen wirkt der Campus sehr lebendig, da eigentlich kein Tag vergeht, an dem nicht irgendetwas los ist. Zudem kann jeder Sim diese Veranstaltungen besuchen und neue Sims kennenlernen.

Freitagabend findet zudem auf dem Campus der Universität ein Fußballspiel statt. Hier können deine Sims die lokale Mannschaft anfeuern gehen. Das kleine Stadion wird dann mit den Fahnen der Uni behangen und die Menge tobt. Wirklich aktiv Fußball spielen können deine Sims jedoch nicht. Es gibt jetzt zwar Fußbälle, damit können deine Sims aber nur jonglieren. Spielen sie mit einem anderen Sim, jonglieren sie auch nur jeweils den Ball und spielen ihn dann zum anderen Sim, sodass dieser jonglieren kann. Ein Fußballtor mit ein paar Torschüssen wäre an dieser Stelle wirklich schön gewesen.


Das Fußballspiel ist im vollen Gange

Kommt ein Roboter in eine Bar…

Plötzlich bekommt unser Sim einen Anruf. Sein Hausroboter Servo will mit ihm einen drauf machen und in eine Bar gehen. Da sagen wir doch nicht nein. So ein Wingman äähh Wingbot kann doch nicht schaden. Moment mal: Hausroboter? Wie? Wo? Was?

Mit der neuen Robotik-Fähigkeit können deine Sims kleinere und große Roboter zusammenbauen. Die kleinen Roboter sind vor allem sehr nützlich im Haushalt. Vier verschiedene Haushaltsroboter gibt es:

  • Putz-Bot: dieser hilft dir dabei, das Haus sauber und ordentlich zu halten
  • Gärtner-Bot: dieser hilft bei der Pflege des Gartens
  • Party-Bot: dieser stellt Essen, Musik und Getränke für eine perfekte Party bereit
  • Reparatur-Bot: dieser repariert kaputte Gegenstände im Haus

Einmal aktiviert, agieren diese kleinen Roboter völlig selbstständig. Sie müssen jedoch regelmäßig gewartet werden, damit sie nicht kaputt gehen. Zudem sollten sie sich fern von Wasser halten, da dies sie rosten lässt. Um diese Roboter herzustellen, müssen deine Sims erst an der entsprechenden Station Materialien herstellen. Auf der höchsten Stufe der Robotik-Fähigkeit können deine Sims schließlich Servo herstellen. Wird er aktiviert, kannst du zunächst das Geschlecht deines neuen Roboters festlegen. Danach ist er ein vollwertiges Mitglied deines Haushalts.

Servos haben vier Bedürfnisse: Spaß, Sozial, Ausdauer und Ladung. Die Ausdauer kann durch eine Weiterentwicklung des Roboters erhöht werden. Grundsätzlich agieren Servos wie normale Sims. Sie können jegliche Interaktionen durchführen (vom Kuss bis zum Techtelmechtel), sie können Jobs annehmen oder sich in einer Bar vergnügen. Auch sie müssen sich vor Wasser schützen. Ein Techtelmechtel in der Dusche ist daher vielleicht nicht die beste Idee. Servos können zudem die Stimmung und Merkmale anderer Sims scannen.

Prüfungen und Versagensängste

Franz kommt nach der lustigen Barnacht mit Servo wieder zurück ins Wohnheim. UND DA SITZT SCHON WIEDER JEMAND AN SEINEM LAPTOP. Wir haben das doch jetzt schon ZWEI MAL für andere Sims gesperrt. So wirklich funktionieren will das also irgendwie nicht. Sehr schade. Franz bereitet sich dennoch noch einmal auf die morgige Abschlussprüfung vor. Gleich zwei Prüfungen muss er schreiben. Noch ein wenig zu lesen, kann da sicherlich helfen. Seine Präsentation und seine Abschlussarbeit liefen eigentlich ganz gut. Die Abschlussprüfungen werden automatisch in der letzten Vorlesung geschrieben. Die Abschlussarbeit und die Präsentation musst du eigenständig bearbeiten und abgeben.

Dann steht Franz vor dem Gebäude. In 30 Minuten ist die erste Prüfung. Und plötzlich wird ihm übel. Vor Aufregung bekommt er großes Unwohlsein. Und dann ruft Servo an, ob sie nicht noch einen drauf machen wollen. Ob Servo sich sicher ist, dass er kein Party-Bot ist? Doch Franz schleppt sich in die Prüfungen. Um 18 Uhr schließlich zeigt uns das Spiel unser Semesterergebnis an. Franz hat das Semester mit einer 1- abgeschlossen. Damit ist die Einschreibung für das nächste Semester kein Problem. Bei seiner Mitbewohnerin sieht das anders aus. Sie hat überall eine 5 und damit steht ihre Einschreibung für das nächste Semester auf wackeligen Beinen.

Direkt nach dem Prüfungsergebnis werden wir gefragt, ob wir uns für das nächste Semester einschreiben wollen. Dies würde dann nahtlos folgen. Wir können aber auch eine beliebig lange Pause einlegen. Nur sind dann unsere Stipendien weg. Es öffnet sich anschließend das bekannte Fenster zur Einschreibung. Die Uni können wir nicht wechseln. Auf Wunsch könnten wir jedoch den Abschluss wechseln. Dann geht jedoch auch ein Teil unseres Studienfortschritts verloren. Wir bleiben jedoch bei Psychologie, legen und wählen wieder unsere gewünschte Anzahl von Kursen aus. Dies wiederholt sich so lange, bis wir 12 Kurse erfolgreich abgeschlossen haben. Fallen wir durch einen Kurs durch, müssen wir diesen wiederholen.

Neue Jobs für die Sims

Neben den neuen Studienmöglichkeiten können deine Sims auch drei neue Karrieren einschlagen. Dabei ist völlig egal ob sie studiert haben oder nicht. Im Bildungswesen wird dein Sim zunächst Unterrichtsassistent und dann Lehrer und Dekan. Später teilt sich die Karriere. Dein Sim kann dann entweder Professor werden oder Verwalter. In der Karriere kommt es vor allem auf die Forschen- und Debattieren-Fähigkeit und auf Logik an. Du musst außerdem Schüler online unterrichten. Du begleitest deine Sims nicht mit in eine Schule und hast dort Unterricht.

Die zweite Karriere nennt sich Recht. Hier sind deine Sims zunächst Gerichtszusteller und Anwaltsgehilfen. Später können sie sich entscheiden, ob sie lieber Privatanwalt oder Richter werden wollen. Auch hier sind die neue Forschen- und Debattieren-Fähigkeit und die Logik-Fähigkeit wichtig.

Als dritte Karriere können deine Sims den Beruf des Ingenieurs ausleben. Hier starten deine Sims als Praktikant im Ingenieurwesen oder als Algorithmus-Azubi. Später können sie sich entweder als Computeringenieur oder Maschinenbauingenieur spezialisieren. In dieser Karriere kommt es vor allem auf die Robotik-Fähigkeit und auf Geschicklichkeit an.

Neues im Kauf- und Baumodus

Der Baumodus wurde mit allerhand neuen Fenstern (24 Stück) und acht neuen Türen bestückt. Leider gibt es nur einen neuen Boden und 7 neue Wände, die vor allem Steinmuster haben. Der Kaufmodus konzentriert sich eher auf den Wohnbereich. Hier kommen viele neue Stühle, Sessel und Tische hinzu. Zudem einige neue Betten, Schränke und viele Poster. Hervorzuheben sind die Laptops, offenen Duschen und Toilettenkabinen. Auf den folgenden Bildern kannst du dir einen Eindruck von einigen der neuen Objekte machen:

Grundsätzlich gefallen uns die Inhalte des Kaufmodus, da diese nicht zwangsläufig auf das Unileben ausgelegt sind, sondern auch an verschiedenen anderen Orten zum Einsatz kommen können.

Ein Ersteindruck von Die Sims 4: An die Uni!

Das Erweiterungspack hinterlässt beim ersten Anspielen einen eher gemischten Eindruck. Das reine Studium an sich ist eigentlich schon am zweiten Uni-Tag recht langweilig, weil man vom eigentlichen Studium nicht viel mitbekommt, außer dass man Hausaufgaben macht. Deutlich spannender sind da die außerschulischen Aktivitäten, die durchaus Spaß machen, aber auch viel Potenzial liegen lassen. Der Debattier-Club zum Beispiel ist ein schöner Einsatz der neuen Fähigkeit und passt super in den Uni-Kosmos. Aber wenn man schon die Möglichkeit hat, mit dem Fußball zu jonglieren und es an der Uni eine Fußballmannschaft gibt – warum kann ich dieser nicht aktiv beitreten? Unser Sim kann Mitglied der Fußballmannschaft werden, aber verschwindet dann immer im Gebäude wie zu den besten Die Sims 3-Zeiten, wo wir auch viel Zeit damit verbrachten vor irgendwelchen Gebäuden auf unsere Sims zu warten.

Zum einen ist es ganz schön zu sehen, dass EA bekannte Spielelemente mit aufgreift (Gruppen aus Zeit für Freunde, eine Art Festival wie in Großstadtleben, Wohnheime ähnlich den Apartments in Großstadtleben,…) andererseits wirkt das Erweiterungspack dadurch schon eher nach einer Mischung aus diesen beiden Erweiterungen nur in einer Universitäts-Umgebung.

Zudem ist es schade zu sehen, dass einige Elemente für Kinder gar nicht berücksichtigt wurden. Rad fahren? Tischtennis spielen? Das mögen Kinder in den USA scheinbar nicht. Anders können wir uns nicht erklären, warum gerade solche Aspekte für Kinder außen vor gelassen wurden. Allein zu sehen, wie Eltern ihren Kindern das Fahrradfahren beibringen, würde das Herz einiger Familienspieler sicherlich zum Schmelzen bringen.

Insgesamt weist Die Sims 4: An die Uni! einen sich stark wiederholenden Kern auf, der durch die Nebenaktivitäten an der Uni, die neuen Roboter und generell die neuen Inhalte im CAS und dem Kaufmodus etwas verschönert wird.

Die Sims 4: An die Uni! erscheint am 15. November für PC und Mac und am 17. Dezember für PlayStation 4 sowie Xbox One. Das Erweiterungspack wird dabei 39,99 Euro kosten. Du kannst das Erweiterungspack für PC und Mac bereits jetzt auf Amazon.de vorbestellen.

Auch interessant

23
Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentar-Threads
11 Thread-Antworten
0 Follower
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
16 Comment authors
neuste älteste
Uwe

Vielen Dank für diesen sehr spannenden und ausführlichen Spielbericht. Richtig gut geschrieben!!

Und mal wieder typisch Sims 4: alles nur oberflächlich angekratzt und keine große Spieltiefe im eigentlichen Gameplay. Toller Schein aber wenig sein.
Immer nur Hausaufgaben zu machen und den Sim nicht zum eigentlichen Unterricht begleiten zu können ist eine RIESIGE Enttäuschung!
Einzig die Mitbewohner sind ein angenehmes neues Feature im Spiel.
EA lernt auch nichts dazu. Müssen sie sich nicht, der Laden läuft…

mechpuppe82

Tun sie nicht….die lernen nix. Ich bin eigentlich auch nur wirklich scharf auf das Pack wegen der Roboter und der anderen Dinge für Erfinder…..ich sehe nur einen Grund, warum für Kinder wieder mal so wenig gemacht wurde……….zu faul und keine Zeit…….. die Modder machen das schon. Und das wieder so viel Karnickellöcher dabei sind….. selbst bei Sims 3 konnte man zu der einen oder anderen Vorlesung gehen….war immer knuffig Liam O´Dourke bei einratzen beim Unterricht zu sehen

Anon

Ich hätte mir zumindest die Präsentationen aktiv gewünscht, oder wie im Bericht erwähnt eine Gruppenarbeit.
Das die Kinder jetzt so krass vernachlässigt werden, war abzusehen. Sims4 ist ein Young-Adult Millenial Spiel und das sieht man auch wieder am neusten Pack. Schliesslich spielt ja niemand mit den Kindern, laut Entwicklern.

Ina

Da stimme ich dir zu 100% zu. Im Grunde ist es immer das Selbe… Zumindest die Marketing-Abteilung scheint ihren Job gut zu machen.

Mixit

Sehr umfassender Bericht, danke!
Wird das Spiel morgen wieder gegen 19 Uhr spielbar sein, ist das bekannt?

Oli9225

Nein, Erweiterungspacks sind immer ab 00:00 Uhr am Releasetag verfügbar. 🙂

Mixit

Oh, ok. Danke!

kasha

momeeeeent.. das heißt heute um Mitternacht bereits? Das wäre ja echt praktisch, da ich morgen einen Urlaubstage habe 😛

Oli9225

Japp, genau! Erweiterungen immer ab 00:00 Uhr und bei Gameplay- und Accessoire-Packs ab 19:00 Uhr am Releasetag.

kasha

oha, dann wird es heute eine lange Nacht für mich 😀 danke für die Info 🙂

Julka

Vielen Dank für den ausführlichen und spannenden Einblick! Auch wenn es villeicht nicht komplett den Wünschen und Vorstellungen von vielen entspricht, ich nehme mich da nicht raus, ich habe mir auch einiges anders vorgestellt, freue ich mich sehr darauf mit meinen Sims den neuen Lebensabschnitt zu beginnen und zu erkunden. Ich finde die Gestaltung und das Aussehen der Kleidung und der Spielwelt wieder sehr gelungen und freue mich an meinem freien Tag die Gegend genauer unter die Lupe zu nehmen 🙂 Der Bericht vergrößert die Vorfreude nur noch mehr 🙂

RobertaSim

Danke für den ausführlichen Bericht. Allerdings vermisse ich die Angabe der Grundstücksgrößen von bebaubaren oder umbaubaren Grundstücken. Besteht die Möglichkeit, ein eigenes Wohnheim zu bauen?

kasha

„Michael hat noch nie eine Uni von innen gesehen, kann dies nun aber durch seine Sims erleben“ – herrlicher Kommentar, ich musste wirklich lachen! Richtig fies. 😉
Danke für die sehr gute, wirklich witzige und vor allem ehrliche Berichterstattung („Das Gameplay ist hier eigentlich schon ab dem zweiten Uni-Tag repetitiv“ – das war ja zu befürchten..). Die Bugs werden hoffentlich bald behoben.
Ich persönlich habe mich seit dem Sims 4 Basisspiel auf die Universitäts-Erweiterung gefreut, da sie bereits in Sims 2 meine Lieblingserweiterung war.
Ab morgen kann ich mir ja dann endlich ein eigenes Bild machen 🙂

Schnattchen

Hihi,
Michael hat noch nie eine Uni von innen gesehen, kann dies nun aber durch seine Sims erleben. Bei Sims 3 mochte es stimmen, bei Sims 4 wohl eher nicht. Da sieht er die Uni nur von außen. 😀

Aber, das habe ich schon vermutet. Naja, dann muss man sich den Spaß halt anderwertig holen, beim Tischtennis und Safttrinken zum Beispiel… :-((

Danke Micha für den ausführlichen Bericht. Ich freue mich trotzdem darauf!

LG Schnatti

dani

kann man in der Stadt wo die Bücherei ist auch ein Wohnheim bauen????

Anon

Spannender Bericht. Schade dass diese Computer Sperren Funktion irgendwie rum gebuggt hat. Da kann ich ja meinen Mod drinnen lassen.
Ansonsten hätte ich es besser gefunden, wenn Maxis das Fahrrad fahren ins Basisspiel rein gepatcht hätte, weil es abzusehen war, dass man sich mit diesem Pack und allen Features nur auf die Jungen Erwachsenen konzentriert.
Es wirkt doch etwas halbgar muss ich ehrlich sagen, aber ich werde es mir trotzdem holen.
Zum halben Preis.

Stances

Der Bericht ist super geschrieben, danke dafür. Ich finde es einfach heftig, dass das studieren an sich so mies und repetetiv umgesetzt wurde. Absolut enttäuschend. Dabei wäre doch auch dafür schon eine Grundlage dagewesen: An die Arbeit. Dieses Aufgaben erfüllen System hätte man doch durchaus nutzen können. Oder neben den Vorlesung abwechslungsreichere Aufgaben. Aber das ist meiner Meinung nach einfach nur unterste Schublade. Für Party machen etc. reicht mir auch das Zeit für Freunde und Großstadtleben Pack.

Das war auch der Grund für meinen Nicht-Kauf und ich werde mir es auch in Zukunft nicht kaufen. Der CAS könnte mich schwach werden lassen, aber das studieren sieht so dermaßen langweilig aus, und da ich auf die Robotik, das Fahrrad fahren und Tischtennis verzichten kann war es das für mich.

Ink9000

Nach ein paar Stunden Spielzeit mit diesem Pack bin ich sehr ernüchtert. Ich werde zwar lange Spass daran haben, aber es gibt viele Dinge, die mich extrem stören. Es gibt anscheinend viele Bugs, die es mir schwer machen, das Spiel zu genießen. Wenn ich in einem Wohnheim wohne und mein einziger spielbarer Sim in der Vorlesung/auf Arbeit/schlafen ist, dann verschnellert sich die Zeit nicht. Ich muss alles abwarten und das nervt ziemlich. Daher bin ich dann schnell wieder aus dem Wohnheim ausgezogen. Dass man keine vollständige Küche in Wohnheimen bauen kann, macht mich auch etwas unglücklich. Wenn ich dann mal einen Tag nur zu Hause war, hatte mein Sim das Mikrowellenessen direkt satt und ein entsprechendes Moodlet bekommen. Sehr viele Minuspunkte also mMn für die Wohnheime.
Allerdings bin ich super froh, dass es keine „aktiven Kurse“ gibt, wie sie sich viele hier wünschen. Das habe ich an Sims 3 überhaupt nicht gemocht und auch die Karrieren aus „An die Arbeit“ habe ich bisher kein einziges Mal angefangen, weil ich einfach keine Lust habe, meinen Sim auch noch dorthin zu begleiten. Also hier bin ich froh so wie es ist.
Dass das Uni-Leben jetzt nicht das einfachste ist und man selbst mit 3 Kursen genug zutun hat, finde ich super. Das macht das Ganze ziemlich realistisch. Auch, dass man eine schlechtere Note bekommt, wenn man etwas schleifen lässt, ist grandios.
Es gibt viele weitere Plus- und Minuspunkte, aber insgesamt ist es in Ordnung und sein Geld wert.

Shin

Wow…. Danke für die Zusammenfassung,ich hab ehrlich gesagt mit jeder Zeile die ich laß,immer weniger Lust darauf bekommen…die Enttäuschung ist von Sekunde zu Sekunde gestiegen… 🙁
Ich verstehs nich,warum können EA das nicht einfach nur EIN EINZIGES MAL,nur ein EINZIGES MAL richtig machen. Warum wälzen sie IHRE ARBEIT auf die Modder ab,was soll denn das? Es ist deren Scheiß job,sowas vernünftig auf den markt zu bringen,man bezahlt dafür n Haufen kohle & kriegt dann sowas geliefert. Es ist jetzt nicht alles schlecht,nur setzen sie sowas einfach IMMER falsch um. Ich denke da arbeiten Profis dran,traurigerweise können Modder, da mehr rausholen & das für umsonst. Ja toll gemacht EA. Ganz ehrlich,EA wäre besser dran wenn sie abtreten würden & das Game Sims 4 jemand anderen überschreiben würden… sry. & sowas nennt sich „Spieleentwickler der Sims 4“ da war Sims 2 angenehmer gegen & machte sogar mehr Spaß. Die Welten,ja die sind der Hammer,aber das Gameplay wird einfach immer wieder halbherzig umgesetzt. Hauptsache schnell raus bringen & Geld kassieren…

KatrinBlue

Oh Wunder. Wenn ich mich nicht irre, ist da die erste große Karriere drin, bei der man wirklich Geschicklichkeit braucht. Sonst war sie nur optional zum vereinfachen des Gameplays z. B. als Wissenschaftler. Apropos Wissenschaft: Wirkt sich die Forschungsfähigkeit auf die Wissenschaftlerkarriere aus „An die Arbeit“ aus? Wohl kaum, denke ich. Schade, daß EA offensichtlich so oft Probleme hat, Gameplayelemente mit denen aus den ersten Packs zu verknüpfen. Ist nicht das erste Mal.