UPDATE: EA untersagt fortan kostenpflichtige Community-Mods für Die Sims 4

Durch eine Aktualisierung der Richtlinien verbietet EA künftig die kostenpflichtige Bereitstellung von Die Sims 4-Mods.

03.08.2022 | 08:05 Uhr 19 Kommentare

Seit der ersten Sims-Generation gehören Mods zum festen Bestandteil von Die Sims. Damit sind nicht nur neue Inhalte zum Beispiel in Form von selbst erstellten Objekten und Outfits gemeint, sondern auch Spiel-Modifikationen, die neue Funktionen ermöglichen. Auch für Die Sims 4 gibt es eine aktive Community, die neue zusätzliche Inhalte für das Spiel bereitstellt.

Im Umgang mit Mods, die EA ausdrücklich unterstützt, gibt es nun neue Richtlinien, an die sich alle Modder zu halten haben. Diese umfassen diese beiden Aussagen:

  • Bewirb deine Mods nicht auf eine Weise, die den Schluss zulässt, dass sie in irgendeiner Weise von Die Sims, Maxis oder Electronic Arts anerkannt werden bzw. eine Zugehörigkeit besteht. In der Werbung für die Mods dürfen keine Spiellogos oder Markenzeichen, einschließlich Varianten des Plumbobs, oder wesentliche Grafikdesigns verwendet werden. Du kannst angeben, dass deine Mods für Die Sims 4 und/oder ein bestimmtes Erweiterungspack kreiert wurden.
  • Mods dürfen nicht kommerziell sein und müssen kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Mods dürfen nicht verkauft, lizenziert oder gegen Gebühr vermietet werden, und sie dürfen keine Features enthalten, die monetäre Transaktionen jeglicher Art unterstützen. Maxis erkennt jedoch an, dass das Erstellen von Mods Zeit und Ressourcen erfordert. Darum dürfen Mod-Entwickler:innen ihre Entwicklungskosten durch passive Werbung und Spenden finanzieren, vorbehaltlich folgender Einschränkungen:
    • Passive Werbung und Bitten um Spenden müssen auf die Mod-Website oder -Vertriebsseite beschränkt sein und dürfen nicht im Mod-Gameplay selbst erscheinen.
    • Alle Benutzer:innen müssen komplett und kostenlos auf die Mods zugreifen können, unabhängig davon, ob sie eine Spende tätigen oder nicht.

Die beiden zentralen Aussagen sind dabei: Modder dürfen nicht den Eindruck erwecken, dass es sich um offizielle Spiele-Inhalte handelt und deshalb keine offiziellen Grafiken für die Bewerbung der Mods nutzen. Teilweise haben Modder eine Art eigene Sets erstellt und diese im Look der offiziellen Die Sims 4 Sets gestaltet, sodass der Eindruck entstehen könnte, es handele sich um offizielle Spiel-Inhalte. Die zweite zentrale Aussage ist: Mods dürfen nur kostenlos angeboten werden. Bislang galt eine Regel, dass Modder ihre Inhalte für wenige Wochen auch exklusiv gegen Bezahlung vorab anbieten dürfen. Dies entfällt nun. Demnach verbietet EA jegliche Pay-Inhalte für Die Sims 4. Natürlich dürfen Modder auf Unterstützungen wie Patreon hinweisen. Die benutzerdefinierten Inhalte müssen aber auch unabhängig einer Bezahlung erhältlich sein.

UPDATE (03.08.22): Auf der englischen Seite der Richtlinien wurde nun ein zusätzlicher Abschnitt ergänzt. Darin heißt es:

Note, The Sims recognizes that creating Mods takes time and resources. To recoup these development costs, Mod developers may:

  • Offer an early access incentive for a reasonable amount of time. After a reasonable early access period, all users must be able to access the Mods in full for free regardless of whether they donate.
  • Run passive advertisements and requests for donations so long as they are limited to the Mod website or distribution site, and do not appear within the Mod itself.

Modder dürfen demnach für eine gewisse Zeit ihre Inhalte exklusiv nur gegen Bezahlung anbieten. Die Mods müssen jedoch danach für alle kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Danke an crinrict für den Hinweis!

geschrieben von Micha

Micha ist Die Sims-Spieler seit der ersten Stunde. 2003 gründete er SimTimes, um Sims-Spieler mit allen wichtigen News und Infos rund um die Lebenssimulation zu versorgen.

Kommentare

Bitte beachte: Wir sind eine Fanseite von Fans für Fans. Wir haben keinerlei Einfluss auf die Entwicklung neuer Inhalte oder die Behebung von Spielfehlern.

19 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Jana
1. August 2022 14:41

Heisst das, dass auch die Sachen, die man derzeit nur als VIP bekommt, auch kostenlos sein müssen oder fällt das unter Patreon-Unterstützung?

Marv
1. August 2022 16:01
Antwort auf  Jana

Sprich, die Regel, „Patreon Exclusive“ / „VIP Exclusive“ gibt es nicht mehr. Alles Exclusive muss auch sofort kostenlos für alle Benutzer zur Verfügung stehen. Kenne nämlich den einen oder anderen Creator, die geschrieben hatten, „in 2 Monaten für alle verfügbar“, dann wurden es aber 6, 8 und 12 Monate oder sogar ber ein Jahr. Ich finde den Schritt gut. Wer unterstützen mill, macht dies sowieso schon jetzt und so entsteht trotzdem kein Nachteil für Leute, die wenig Geld haben oder minderjährig sind. Immerhin setzt da EA wenigstens mal gleiches Recht für alle durch.

Claudiundfranzi
1. August 2022 20:16
Antwort auf  Marv

Mir fallen sofort drei Creator ein, die ihren Content NIE für alle freigeben. Die machen alle zwei Monate ein paar kleine Items für Nicht-Patreons, die großen Sets bekommt man ausschließlich als Unterstützer und werden nie für alle freigegeben.

Ich versteh schon, dass manche mit CC und Mods ihren Lebensunterhalt verdienen, aber wenn sich jeder an die „nach 3 Wochen frei verfügbar für alle“-Regel gehalten hätte, würde jetzt EA nicht so hart durchgreifen. Von daher: Selbst Schuld, zu raffgierig.

Zudem könnte ich mir fast vorstellen, dass EA die Creator jetzt „abwerben“ will. Nach dem Motto „von Patreon kannst du ja jetzt nicht mehr leben, wie wärs mit nem Job bei uns?“ Vllt hat EA endlich gemerkt, dass manche der Leute offenbar mehr drauf haben als das eigene Team…

Rosa_UrbZ
1. August 2022 17:01

verständlich. hab mich schon gefragt wann EA das unterbindet das modder geld auf dem rücken von EA verdienen. manche sind ja schon echt dreist. EA verdient daran ja nichts, an den verkauften mods von i-welchen leuten, und ich empfand sowas auch schon immer als illegal.

Nikelein
1. August 2022 18:49

Viele Creater behalten ihr Early Access System, was ich persönlich auch nicht schlimm finde. Erlaubt ist das dann aber eig. auch nicht mehr oder? Bei einigen Creatern kann ich mir nicht vorstellen dass sie ihre Sachen kostenlos anbieten, zumindest bis jetzt scheint es diese nicht zu interessieren…

Christin
2. August 2022 18:19
Antwort auf  Nikelein

Auch ein Early Access ist nicht mehr erlaubt. Creator, die sich nicht daran halten, kann man melden. So oder so, früher oder später, wird EA gegen diese dann rechtlich vorgehen. Ob man das in Kauf nehmen möchte, muss dann jeder Creator selbst wissen.

Nikelein
2. August 2022 19:37
Antwort auf  Christin

Ich werde sicherlich niemanden melden der early access verwendet und seinen contet dann immer nach 2-3 wochen freigegeben hat oder dies nach wie vor tut. Diese Leute haben sich ja immer an die regeln gehalten und ich finds richtig sch**** dass genau die jetzt dafür büßen müssen, sorry. Die Leute die alles hinter einer permanenten Paywall halten können sie gern zur Rechenschaft ziehen 🙂

Andirz
2. August 2022 22:12
Antwort auf  Christin

Der Early Access wurde nun eindeutig wieder erlaubt. Die Richtlinie wurde nach vielen Diskussionen und Bitten um Klarstellung wieder aktualisiert.

Lucy
2. August 2022 9:51

Hallo,

was heißt das jetzt für Sims Foren ? Wo wir unsere downads eh kostenlos anbieten? Müssen wir auch etwas ändern?

Annie
2. August 2022 13:39
Antwort auf  Micha

Hallo lieber Micha,

Ich glaube was Lucy auch noch wissen wollte ist, ob wir in unseren Foren und/oder Blogs die z. B. den Header ändern müssen wenn da ein Plumbot drin ist oder ob das bei unseren kostenfreien Seiten keine Rolle spielt.

Annie
2. August 2022 14:40
Antwort auf  Micha

Hallo lieber Micha,

Vielen lieben Dank für deine schnelle Antwort.
Genauso habe ich das auch verstanden, aber es gibt halt Foren die direkt Panik schieben, weil sie in ihrem Forumsheader einen Plumbob haben.
Vielen Dank also nochmal das du mir eigentlich das so bestätigst wie ich es auch verstanden hatte.

Liebe Grüße Annie

Jovan
2. August 2022 12:52

Meine Downloads sind völlig kostenlos auf meinen Blog, nur eine Sache beschäftigt mich nun.
Mein Blogtitelbild und Hintergrund besteht aus einem/mehreren Plumbob. Sind jetzt die Grafiken von die Sims auch nicht mehr erlaubt was ausschließlich das Blogdesign betrifft? Mein Blogdesign besteht leider größtenteils aus Sims Grafiken, damit die Leute auch erkennen das es dort um die Sims geht. Oder geht es nur um die Mods speziell die manche verkaufen?? Also hat dies nichts mit einem Blogdesignaufbau zu tun??

Claudiundfranzi
2. August 2022 20:02
Antwort auf  Jovan

Ich glaube, dass EA einfach nur möchte, dass Mods und CC eindeutig von EA-Packs unterscheidbar sind.

Jeder von uns kennt diese CC-Packs, die von der Aufmachung aussehen wie „richtige“ Sims-Packs, nur dass ganz klein unten sowas steht wie „Fan-Made Custom Content“. Sowas will EA nicht mehr, weil für uninformierte Spieler (zB. Kinder, Leute die nicht alle Packs in- und auswendig kennen und sich nicht in Foren etc rumtreiben) diese CC-Sets aussehen wie originale EA-Packs.

Gegen Plumbob-Header oder die Sims-Schrift hat EA nichts, solange sie nicht auf Werbung zu tatsächlichem Content drauf sind.

So hab ich das zumindest gelesen und verstanden

LuvMySimz
3. August 2022 11:02

EA hat seine Richtlinien aktualisiert und die Frage des Early Access geklärt: Demnach dürfen nun doch offiziell Mods auf diese Weise weiterhin angeboten werden, müssen aber nach 3 Wochen für ALLE zugänglich sein. – ob sich dran gehalten wird, wird sich zeigen. Die wo grundsätzlich schon immer alles hinter der PayWall verstecken, wohl kaum. Einige Modders haben schon preisgegeben, mit dem „modden“ aufzuhören.

Matteo
3. August 2022 15:04

Wenn EA schlau wäre würden sie ein „Creator Marketplace“ einrichten auf dem bestimmt, qualitativ hochwertige und von EA getestete User Kreationen verkauft werden. Hierbei kann EA einen Lizenz-Obulus einbehalten und die Modder werden für die investierte Arbeit offiziell entlohnt.
Denn Einige machen das wirklich professionell mit viel Eigenarbeit und halt nicht (nur) zum Spaß.

Claudiundfranzi
4. August 2022 7:39
Antwort auf  Matteo

Als ob EA CC testen könnte, die haben doch noch nicht mal genügend Tester für ihren eigenen Kram. Aber die Idee an sich ist nicht schlecht 🙂

Weitere Sims-News

16.06.2024 | 2

Podcast Folge 85: Die Sims 4 Verliebt – heiße Liebe oder lauwarmes anbandeln?

15.06.2024 | 0

Sparen bei den Sims: Die Sims 4 Packs aktuell bis zu 50% günstiger

13.06.2024 | 32

Leak: Beschreibung des nächsten Die Sims 4 Erweiterungspacks ist bekannt