Werbung

Angespielt: Unser Ersteindruck zu Die Sims 4 Ab ins Schneeparadies

Wir geben dir einen Überblick zu den Inhalten von Die Sims 4: Ab ins Schneeparadies.

& 20 Kommentare

Am 13. November geht es für deine Sims ins Schneeparadies. Was umfasst das zehnte Erweiterungspack für Die Sims 4 und lohnt es sich? Wir konnten das Pack bereits vorab anspielen und schildern dir unseren Ersteindruck.

Diese Vorschau wird ermöglicht durch EA Game Changers. Electronic Arts ermöglichte uns, rund eine Woche lang das neue Erweiterungspack anzuspielen und frei zu erkunden. Es handelte sich dabei um eine frühe Version, die noch einige Fehler enthielt. EA hat keinerlei Einfluss auf den Inhalt und die Gestaltung dieses Artikels genommen. Aus Sicherheitsgründen wurden während des Spielens der Origin Account von Micha (dem Autoren dieses Artikels) eingeblendet. Daher steht dieser recht prominent auf allen Screenshots.

Diese Inhalte erwarten dich:

Willkommen in Mt. Komorebi

Die Sims 4: Ab ins Schneeparadies führt deine Sims nach Japan. Die japanische Inspiration ist sehr offensichtlich und macht sich schon beim Laden der neuen Welt bemerkbar: der typische Die Sims 4-Sound wird in japanischen Klängen gespielt. In Mt. Komorebi erwarten dich 14 Grundstücke (eigentlich 15, dazu später mehr). Dabei handelt es sich um Wohn-, Gemeinschafts- und Urlaubsgrundstücke. Deine Sims können in der neuen Welt also ganz normalen wohnen oder ihren Urlaub verbringen. Dies ist mit dem kostenlosen Update im November übrigens für alle Spieler in allen Welten möglich: alle Grundstücke können dann in Urlaubsgrundstücke verwandelt werden, auf denen deine Sims das Haus dann nur für ihren Urlaub mieten. Bestehende Urlaubsgrundstücke, zum Beispiel in Granite Falls, können jedoch nicht in normale Grundstücke umgewandelt werden.

Mt. Komorebi ist eine beeindruckend schöne Welt, die sich in drei Nachbarschaften aufteilt. Ganz im Süden befindet sich Wakaba, eine junge Kleinstadt, die sich an einen idyllischen See schmiegt. Um das offene Stadtzentrum herum findest du moderne Bauten im japanischen Stil. Von den kleinen Hügeln aus können deine Sims den Blick über einen kleinen See mit Wasserfällen schweifen lassen, in dem andere Sims schwimmen. Zudem gibt es einen kleinen Park mit typisch japanischen Brücken. Im Hintergrund fährt eine kleine Eisenbahn in Richtung des Mt. Komorebi, der das beeindruckende Panorama dominiert.

Weiter nördlich liegt Senbamachi, die Stadt der tausend Blätter, die entlang eines Flusses entstanden ist. Ihren Namen hat dieser Ort von den zahllosen Kirschblüten, die das Stadtbild dominieren. Weitläufige Gebiete, darunter ein Bambuswald, laden zum Wandern ein. Überragt wird das Stadtbild von einem alten japanischen Turm, dem Zielort vieler Wanderungen. Ein kleiner Park und eine traditionelle Bar bilden das Stadtzentrum dieses Ortes.

Ganz im Norden erwartet deine Sims die stets schneebedeckte Ortschaft Yukimatsu. Dominiert wird dieser Ort direkt am Fuße des Mt. Komorebi von einer großen Seilbahn und ausladenden Skipisten, wo Sims ihre Fähigkeiten auf einem oder zwei Brettern demonstrieren. Hier können Sims eines von zwei traumhaft schönen Ferienhäusern direkt an den Skipisten mieten oder im örtlichen Badehaus entspannen. Alternativ dazu können sie eine Wanderung durch die Schneelandschaft machen und alte Schreine oder Höhlen entdecken.

Die einzelnen Welten wirken erstaunlich groß, vor allem durch die Wandergebiete, die doch sehr weitläufig sind. Und sie sind vor allem eins: sehenswert. Man kann sich kaum satt sehen, an den drei doch sehr unterschiedlichen Nachbarschaften mit ihrem jeweils eigenen Stil. Die neue Welt ist liebevoll gestaltet und bringt zu jeder Tages- oder Nachtzeit neue Akzente mit sich, die einfach nur Fernweh auslösen. Der Charme des traditionellen Japans ist unglaublich gut eingefangen und wirkt so, wie man es sich vorstellt. Klar, zu Japan gehört auch ein enormer technologischer Fortschritt mit riesigen Großstädten. Das fehlt in Die Sims 4: Ab ins Schneeparadies. Darauf lag jedoch nicht der Fokus, sodass es völlig okay ist, dass sich die Entwickler auf diesen eher ländlicheren Charme konzentriert haben. Fast alle Aktivitäten finden in der offenen Nachbarschaft statt, sodass es verschmerzbar ist, dass es eher eine überschaubare Anzahl an vorgefertigten Gemeinschaftsgrundstücken gibt.

Wo biste? Auf der Piste!

Das namensgebende Schneeparadies bildet die Nachbarschaft Yukimatsu. Auch ohne Die Sims 4: Jahreszeiten liegt hier dauerhaft Schnee und es schneit mal mehr, mal weniger stark. In den beiden anderen Nachbarschaften gibt es ohne Die Sims 4: Jahreszeiten keine entsprechenden Wettereffekte. Deine Sims können hier ein Ferienhaus beziehen oder aber jederzeit in diese Nachbarschaft reisen und sich im Schnee austoben. Sie können auch einfach den waghalsigen Stunts der anderen Sims zuschauen. Wie eingangs erwähnt, können deine Sims nun in jeder Welt ein Grundstück als Urlaubsgrundstück mieten. Während deine Sims im Urlaub sind, ist der Baumodus auf dem Grundstück deaktiviert. Sollte deinen Sims aber dennoch etwas fehlen, zum Beispiel ein Bett für Kleinkinder, dann kannst du dieses über den Briefkasten des Grundstücks besorgen. Reisen sind hierbei bis zu sieben Tage möglich.

Für Anfänger in Sachen Wintersport gibt es direkt gegenüber der Ferienhäuser eine Einsteigerbahn. Auf einem flachen Hügel können deine Sims ihre ersten Schritte auf einem oder zwei Brettern nähern. Oder sie schnappen sich einen Schlitten und sausen damit allein oder zu zweit den Hügel herunter und nehmen dabei den ein oder anderen kleinen Huckel mit. Du hast hier die Möglichkeit zu sagen, dass deine Sims nur einmal den kleinen Hang heruntersausen sollen oder ob sie sich eigenständig neu anstellen und ihre Runden drehen sollen.

Die Animationen sind hierbei gewohnt sehr unterhaltsam. Schaffen es die Sims den kleinen Hügel herunter, besteht immer noch die Gefahr, dass sie sich am Ende beim Bremsen auf die Nase legen. Ab dem Kindesalter können Sims auch Ski fahren oder snowboarden und so ihre Fähigkeiten ausbauen. Beides sind einzelne neue Fähigkeiten, die du bis auf Stufe 10 bringen kannst. Mit fortschreitendem Fähigkeitslevel können sich deine Sims auch auf die richtige Piste trauen, dem alles einnehmenden Bereich der Yukimatsu-Nachbarschaft. Von Anfänger, über Fortgeschrittenen und Profi bis zu Extrem stehen dir hier vier Pisten links und rechts der Seilbahn zur Verfügung, auf denen deine Sims entweder elegant nach unten sausen oder aber mit waghalsigen Sprüngen beeindrucken. Die Seilbahn können deine Sims tatsächlich nehmen. Naja, sagen wir: fast. Sie betreten am Fuß des Abhangs das Gebäude der Seilbahn und sind in der nächsten Sekunde schon oben. Hier wäre eine kleine Verzögerung schon schön gewesen, sodass wenigstens der Eindruck entsteht, dass die Sims tatsächlich in einer Gondel sitzen.

Auf den einzelnen Pisten kannst du bestimmen, ob die Sims in niedriger, mittlerer oder hoher Intensität fahren sollen. Bei letzterer brettern die Sims regelrecht nach unten und kennen kein Halt. Hier ist die Verletzungsgefahr mit am größten. Denn so ein Salto in der Luft kann auch mal schiefgehen. Die Animationen sind dennoch sehr cool anzusehen. Gerade wenn die Sims im Licht der untergehenden Sonne dicht an der Seilbahn vorbeispringen, sieht das Ganze schon sehr beeindruckend aus.

Fortgeschrittene Skifahrer schalten neue Ski frei und können auf der höchsten Fähigkeitsstufe anderen Sims das Skifahren beibringen. Du kannst für deine Sims ihre Lieblingsskier auswählen, die sie dann automatisch immer nutzen. Das solltest du vor allem bei fortgeschrittenen Skifahrern auch tun, da die Standardskier qualitativ nicht so hochwertig sind und Verletzungen häufiger auftreten können.

Snowboarder wurden von den Entwicklern wohl eher als die ultracoolen Typen gestaltet. Sie können „Snow Bros“ finden, also gezielte Snowboardfreunde und können sich über Skifahrer lustig machen. Fortgeschrittene Snowboarder können sich beim Herunterflitzen auf der Piste filmen und ihre Videos danach online stellen. Auch sie schalten nach und nach neue Boards frei und können sich später besser von Verletzungen heilen und auch ebenfalls Unterricht geben. Was du übrigens unbedingt ausprobieren solltest: lass deine Sims die Piste herunterfahren und wechsle in die Egoperspektive!

In Yukimatsu sind ansonsten weitere, kleine Schneeaktivitäten möglich, die wir bereits aus Die Sims 4: Jahreszeiten kennen. So können deine Sims zum Beispiel Schneemänner bauen, Schneeengel machen und haben hier und da damit zu kämpfen, auf dem glatten Boden nicht auszurutschen.

Nach einem langen Tag auf der Piste können deine Sims im örtlichen Badehaus entspannen. Zunächst duschen sich deine Sims ab, bevor sie dann in den großen Außenbereich gehen. Hier bieten sich im beheizten Wasser Sitzflächen und aus den künstlichen Wasserfällen rauscht die ganze Zeit frisches Wasser. Der perfekte Ort für ein Techtelmechtel. Da stört es unsere Sims auch nicht, wenn direkt vom Balkon darüber ein paar neugierige Blicke auf sie fallen…

Das Wandern ist des Müllers Lust… (sorry für den Ohrwurm)

Eine andere Art der Entspannung finden deine Sims beim Wandern. Dazu gibt es in Yukimatsu und Senbamachi zwei große Areale in der offenen Nachbarschaft. In Yukimatsu führen mehrere Brücken über eine große Schlucht und laden deine Sims dazu ein, einen alten Schrein aufzusuchen oder einfach nur durch die wunderschöne winterliche Landschaft zu laufen. Das Wandern an sich ist eine neue Gruppenaktion. Vor jedem Wandergebiet stehen Wegweiser, über die du auswählen kannst, wohin deine Sims wandern sollen. Das können bestimmte Ziele im Wandergebiet sein, wie der besagte Schrein oder eine Höhle. In Senbamachi wartet ein großer, alter Tempel auf die Wanderer. Deine Sims können aber auch einfach so herumspazieren oder eine „meditative Wanderung“ durchführen. Dann laufen deine Sims als kleine Gruppe umher, plaudern dabei oder bleiben kurz stehen, weil einer der Sims gerade etwas erklärt.

Wanderungen bieten sich daher perfekt an, um zum einen etwas herunterzukommen und dem Alltag zu entfliehen und zum anderen, um die sozialen Kontakte zu stärken. Schön ist dabei, dass die Sims wirklich als Gruppe unterwegs sind und das gleiche Lauftempo haben und man nicht immer wieder auf „Hierhin gehen“ klicken muss. Viel Aufregendes passiert während so einer Wanderung jedoch nicht. Mit etwas Glück begegnen dir ein paar Waldgeister. Diese kannst du mit etwas Glück einfangen (mit etwas Pech verfluchen sie deine Sims und es geht ihnen schlecht) oder du fragst sie nach einer Segnung, dann haben deine Sims kurzzeitig einen kleinen Boost. Mit etwas Pech werden deine Sims von Insekten angegriffen. Mit einer guten Fitnessfähigkeit können sie dann davonlaufen oder sie haben ein Abwehrspray dabei. Ansonsten werden sie womöglich gestochen und verletzt und ihre Laune ist im Keller.

Hoch die Hände, Kletterwände!

Eine weitere neue Fähigkeit deiner Sims ist das Klettern. Bevor du aber denkst, dass deine Sims nun wie in Assassins Creed frei irgendwelche Wände besteigen und auf Hausdächer klettern, müssen wir dich etwas bremsen: es gibt speziell vorgefertigte Kletterbereiche in der Welt. Für Anfänger steht eine niedrige Kletterwand in Yukimatsu zur Verfügung, die echt gut versteckt ist. Hier können sich deine Sims ausprobieren und erste Erfahrungen sammeln, bevor sie sich an mittleren oder hohen Kletterwänden ausprobieren. Beim Klettern gibt es verschiedene Stile, wie sich deine Sims nach oben bewegen. Zunächst gibt es nur den vorsichtigen Stil. Profis gehen etwas beherzter vor und machen schon waghalsige Sprünge an der Wand. Schon ab der zweiten Fähigkeitsstufe können deine Sims eigenständig an einer Wand rauf und runter klettern, um zu trainieren. Das erspart viel Geklicke.

Damit deine Sims nicht abstürzen (das kann bei höheren Kletterwänden sogar tödlich enden!), können sich deine Sims eine Kletterausrüstung zulegen oder ihre Hände im Vorfeld mit Puder bestäuben, damit sie einen besseren Griff haben. Zudem können fortgeschrittene Kletterer eigene Energie- und Proteinriegel herstellen, um sich einen kurzen Energieboost zu holen. Die Kletterfähigkeit benötigst du für das größte Abenteuer in diesem Erweiterungspack: die Besteigung des Mt. Komorebi!

Auf dem Dach der Sims-Welt

Von jedem Punkt aus ist er zu sehen: der Mt. Komorebi. Seine Spitze ist aber gerne mal in den Wolken verborgen. So hoch ist der Berg. Und natürlich können deine Sims sich daran versuchen, seine Spitze zu erklimmen. Dieses waghalsige Abenteuer solltest du unbedingt einmal ausprobieren.

Die Bergbesteigung wird als soziales Ereignis über das Telefon geplant und es müssen mindestens zwei Sims daran teilnehmen, wobei einer der Gruppenführer ist. Im Badehaus von Yukimatsu ist der Startpunkt der Exkursion. Wie bei den anderen sozialen Ereignissen hast du kleinere Aufgaben innerhalb einer bestimmten Zeit zu erfüllen. Zunächst geht es immer darum, die hohe Kletterwand an der Spitze der Seilbahn zu erklimmen und dort einen Sammelpunkt mit allen Sims zu erreichen. Dann folgt ein System, das ähnlich dem aus Die Sims 4: Dschungelabenteuer ist. Deine Sims erreichen ein zufälliges, weitläufiges Grundstück und müssen primär den nächsten Wegpunkt erreichen und nebenbei noch kleinere Aufgaben erfüllen, die sie aber in der Regel sowieso getan hätten. Die großzügigen Gebiete können dabei sehr unterschiedlich sein, zudem hat das Wetter einen entscheidenden Einfluss. Hast du Glück und die Wetterlage ist ruhig, dann können deine Sims fast unbeschwert die Felswände erklettern. Gerätst du jedoch in einen Blizzard, dann sieht das schon anders aus.

Manchmal hast du Glück und du triffst auf ein altes Basiscamp, in dem sich deine Sims kurz ausruhen können. Zur Sicherheit können sie aber auch selbst ein Zelt mitnehmen und sollten sowieso immer genügend Proviant mit sich führen. Das Zeitlimit für die einzelnen Gebiete ist schon recht straff gewählt. Deine Sims sollten in der Kletterfähigkeit weit genug vorangeschritten sein, um überhaupt eine Chance bei der Besteigung zu haben. Andererseits könnten sie hier sogar zu Tode kommen. Da es auf dem Mt. Komorebi schonmal sehr kalt sein kann, nutzen unsere Sims die Gelegenheit für ein kleines Techtelmechtel in einer der zahlreichen Höhlen auf dem Weg zur Spitze, um sich aufzuwärmen – und verpassen dadurch fast das Zeitlimit, um den nächsten Wegpunkt zu erreichen. Diese Höhlen können deine Sims auch erkunden und diversen Krimskrams finden oder einfach nur kurz darin rasten. Mit etwas Pech sind die Höhleneingänge jedoch zugefroren. Dann müssen deine Sims ohne Unterschlupf den Berg weiter besteigen.

Der Aufstieg lohnt sich. Denn auf der Spitze des Mt. Komorebi befinden sich deine Sims über den Wolken und haben einen der großartigsten Aussichten, die Die Sims 4 jemals geboten hat. Die Welt liegt deinen Sims wahrlich zu Füßen. Und den können deine Sims auch längerfristig genießen. Denn auf der Bergspitze befindet sich ein Grundstück, das du bebauen kannst. Der Baumodus ist etwas eingeschränkt. Dennoch kannst du hier ein Haus mit allen Bequemlichkeiten erbauen und deine Sims hier in aller Abgeschiedenheit leben lassen.

Festivals und weitere Besonderheiten

Neben den sportlichen Aktivitäten können deine Sims in den einzelnen Nachbarschaften der neuen Welt auch neue Festivals besuchen. Das System gleicht dabei den Festivals aus Die Sims 4: Großstadtleben. Das bedeutet, dass an bestimmten Tagen in den offenen Bereichen der Nachbarschaft einige Buden, Sitzmöglichkeiten und anderes auftauchen und deine Sims einigen Aktivitäten nachgehen können. Jede Nachbarschaft hat dabei ihr eigenes Festival:

Das Schneefestival in Yukimatsu findet jeden zweiten Samstag von 15 bis 24 Uhr statt. Besonders nach Sonnenuntergang entfaltet es seine Schönheit. Die riesigen Schneefiguren werden bunt beleuchtet und sorgen für eine tolle Lichtstimmung. Deine Sims können hier mit anderen im Schnee spielen, sich besondere Festival-Schnee-Outfits zulegen und sich an den Essenständen gegrillten Tintenfisch holen.

Das Lichterfest in Senbamachi findet jeden zweiten Freitag von 18 bis 1 Uhr statt. Punkte Lampions werden dann zwischen die Straßenlampen gehangen und auf dem Fluss werden kleine Lichterboote gesetzt. Deine Sims können hier traditionelle Outfits kaufen, Taiyaki (ein fischförmiges Gebäck) probieren, ihre Wünsche am Tanabata-Baum aufhängen oder am großen Lagerfeuer entspannen.

Jeden Freitag findet zudem in Wakaba das Jugendfest von 10 bis 18 Uhr statt. Kinder können hier an einer Voidkreaturen-Jagd teilnehmen oder sich an Experimentiertischen ausprobieren. Zudem gibt es leckere Crêpe mit Eis.

Alle drei Festivals sorgen dafür, dass die einzelnen Nachbarschaften richtig lebendig werden, denn hier kommen wirklich viele Sims zusammen. Zudem gibt es immer ein schönes Feuerwerk zu bestaunen.

Im Alltag deiner Sims kommen zudem einige weitere Aspekte der japanischen Kultur, welche die Sims-Entwickler aufgegriffen haben. So kannst du im Baumodus ein Schild platzieren und darüber festlegen, ob die Sims im Haus ihre Hausschuhe ausziehen müssen oder ob dies optional ist. Zudem tragen Schulkinder in Mt. Komorebi eine Schuluniform. Und ganz nach asiatischer Tradition können deine Sims auf Kissen auf dem Boden sitzen und am Tisch essen. Traditionell essen sie dabei aus einem großen Topf. Das spart das Kochen im Vorfeld und ist gleichzeitig eine sehr soziale Interaktion.

Außerdem gibt es eine neue Sammlung, die deine Sims vervollständigen können: Simmis. Das sind kleine Sammelfiguren, die es in mehreren Seltenheitsstufen gibt. Erhalten kannst du diese zum Beispiel an einem Automaten. Die wiederum sind gerne mal sehr tückisch und die Simmi-Kapsel, in der sich die Figur befindet, hängt gerne einmal. Wenn deine Sims dann wutentbrannt an dem Automaten rütteln, könnte er sie unter sich begraben und deine Sims haben das Zeitliche gesegnet.

Lebensstile, Sims-Profile und Gefühle

Mit Die Sims 4: Ab ins Schneeparadies kommt ein neues Element in den Alltag deiner Sims: Lebensstile. Auf Basis des Verhaltens deiner Sims können sich diese über einen längeren Zeitraum entwickeln und bestimmen dann vor allem Aktionen, wenn du die Autonomie aktiviert hast und deine Sims nicht direkt steuerst.

Insgesamt gibt es 16 Lebensstile. Diese erhält dein Sim nicht von heute auf morgen, sondern es dauert schon einige Tage, bis sich erste Anzeichen eines Lebensstil bemerkbar machen. Sind deine Sims zum Beispiel sehr viel draußen unterwegs, erhältst du irgendwann den Hinweis, dass sich bei ihnen ein Lebensstil namens „Naturfreak“ entwickelt. Behältst du dann das Verhalten deiner Sims bei, prägt sich dieser Lebensstil aus und ist aktiv. Insgesamt können bis zu drei Lebensstile gleichzeitig aktiv sein. Manche Lebensstile schließen sich gegenseitig aus (wie zum Beispiel Naturfreak und Stubenhocker).

Was genau bringt nun aber so ein Lebensstil? Naturfreaks zum Beispiel erhalten verschiedene Vorteile durch Außenaktivitäten und haben eine erhöhte Arbeitsleistung bei Aktivitäten unter freiem Himmel. Gleichzeitig sind sie angespannt, wenn sie zu häufig drinnen sind. Wenn dir ein Lebensstil gar nicht zusagt, kannst du diesen Lebensstil durch ein Coaching am Telefon oder PC ablegen oder du trinkst alternativ einen entsprechenden Trank. Wenn dir die Lebensstile gar nicht zusagen, kannst du diese Funktion auch komplett in den Spieleinstellungen deaktivieren.

Diese Lebensstile gibt es durch das Erweiterungspack:

  • Sitzend: Sims mit dem Lebensstil Sitzend entspannen sich gerne in jeglicher Form und strengen sich nicht gerne an. Um diesen Lebensstil zu erhalten oder beizubehalten, solltest du wenig anstrengende Aktivitäten ausführen, bei denen man sich entspannen, sitzen oder abhängen kann oder eine Karriere einschlagen, die nicht viel Energie fordert.
  • Dynamisch: Sims mit dem Lebensstil Dynamisch lieben es, aktiv und in Bewegung zu sein. Um diesen Lebensstil zu erlangen oder beizubehalten, solltest du sportlichen Aktivitäten nachgehen oder eine Karriere einschlagen, die viel Energie erfordert.
  • Naturfreak: Naturfreaks sind am liebsten draußen an der frischen Luft. Um diesen Lebensstil zu erhalten oder beizubehalten, solltest du Aktivitäten eher draußen als drinnen ausführen.
  • Stubenhocker: Sims mit dem Lebensstil Stubenhocker halten sich am liebsten drinnen auf. Um diesen Lebensstil zu erhalten oder beizubehalten, solltest du Aktivitäten eher drinnen als draußen ausführen.
  • Gesellig: Sims mit dem Lebensstil Gesellig fällt es leichter, viele Freundschaften aufzubauen und zu pflegen, wobei die Freundschaften meist weniger intensiv sind. Um diesen Lebensstil zu erhalten oder beizubehalten, sollte ein Sim vier oder mehr Freunde haben.
  • Enger Zusammenhalt: Sims mit dem Lebensstil Enger Zusammenhalt bevorzugen enge Beziehungen innerhalb eines kleines Freundeskreises. Um diesen Lebensstil zu erhalten oder beizubehalten, sollte ein Sim Freundschaften zu einem bis drei anderen Sims pflegen und versuchen, diese Beziehungen zu vertiefen.
  • Junkfoodfan: Junkfoodfans haben Heißhunger auf Snacks und Süßigkeiten und verleihen ihrem Essen mit Zucker und Speck mehr Geschmack. Um diesen Lebensstil zu erhalten oder beizubehalten, solltest du schnelle Mahlzeiten, Desserts und alles andere verspeisen, was ungesund erscheint. Vermeide auf jeden Fall gesundes Essen!
  • Gesundheitsfanatisch: Gesundheitsfanatische Sims sind verrückt nach nahrhaften Speisen. Um diesen Lebensstil zu erhalten oder beizubehalten, solltest du gesunde Speisen und Erntefrüchte verzehren und schnelle Mahlzeiten, Desserts und alles, was ungesund erscheint, vermeiden.
  • Vielreisend: Vielreisende Sims besuchen gerne neue und interessante Orte und möchten alles erkunden, was es dort zu entdecken gibt. Um diesen Lebensstil zu erhalten oder beizubehalten, solltest du in Urlaub fahren, exotische Orte besuchen und auf Reisen neue Erfahrungen sammeln.
  • Adrenalinjagend: Sims mit dem Lebensstil Adrenalinjagend suchen die Gefahr, das Abenteuer und manchmal sogar das Drama, um in den Genuss eines Adrenalinkicks zu kommen. Um diesen Lebensstil zu erhalten oder beizubehalten, solltest du gefährliche Orte erkunden, an Streitereien teilnehmen, draußen Techtelmechtel haben, eine gefährliche Karriere verfolgen und Aufregung in jeder Form suchen. Stelle nur sicher, dass du das Alltägliche vermeidest.
  • Glücklicher Single: Sims mit dem Lebensstil Glücklicher Single genießen das Single-Leben und ihre Unabhängigkeit. Um diesen Lebensstil zu erhalten oder beizubehalten, solltest du feste romantische Beziehungen vermeiden und keine romantischen Medien konsultieren.
  • Kaffeeliebend: Sims, die Kaffee lieben, sehnen sich ständig nach einer zweiten Tasse Kaffee und den dazugehörigen Vorteilen. Um diesen Lebensstil zu erhalten oder beizubehalten, solltest du eine Menge Kaffee trinken.
  • Liebeshungrig: Sims mit dem Lebensstil Liebeshungrig wünschen sich eine Beziehung und haben ohne Partner schwer mit dem Leben zu kämpfen. Um diesen Lebensstil zu erhalten oder beizubehalten, solltest du dich mit romantischen Medien befassen oder versuchen, mit anderen Sims zu flirten.
  • Technikfeindlich: Ein Leben ohne Technik! Um diesen Lebensstil zu erhalten oder beizubehalten, sollte ein Sim ein Leben ohne Strom oder Technik führen und sogar so weit gehen, Elektrogeräte von Zeit zu Zeit zu sabotieren oder kaputt zu machen.
  • Technikfreak: Lebe ein Leben umgeben von Technik! Um diesen Lebensstil zu erhalten oder beizubehalten, solltest du regelmäßig mit Elektrogeräten und Technik interagieren oder eine Karriere in einem technischen Bereich einschlagen.
  • Workaholic: Sims mit dem Lebensstil Workaholic konzentrieren sich auf ihre Karriere, arbeiten besonders hart und machen selten Pause. Um diesen Lebensstil zu erhalten oder beizubehalten, solltest du Beförderungen anstreben, bei der Arbeit alles geben, Tagesaufgaben abschließen und keinen Urlaub nehmen.

Diese Lebensstile gibt es nur, wenn du das Erweiterungspack installierst. Eine Neuerung, die es für alle Spieler kostenlos gibt, sind Sims-Profile. Du kannst für jeden Sim nun ein Profil aufrufen und siehst dessen Eigenschaften sowie die Beziehung deines aktiven Sims zu diesem Sim. Mit dazu kommen Gefühle, die sich aufgrund bestimmter gemeinsamer Erlebnisse ergeben haben. Haben zwei Sims zum Beispiel erfolgreich die Bergspitze erklommen, kann dies beide sehr stark zusammenschweißen und positive Gefühle mit sich bringen. Diese Gefühle beziehen sich dabei nur auf Interaktionen, die mit dem Basisspiel und Die Sims 4: Ab ins Schneeparadies möglich sind. Für alle anderen Aktionen aus den anderen Erweiterungen gibt es diese Gefühle nicht. Ob sie jemals durch ein Update nachgeliefert werden, ist schwer vorstellbar.

Eines der größten Updates im Baumodus

Es ist wohl eine der größten Erweiterungen für den Baumodus überhaupt. Die Sims 4 erhält Innenfundamente, im Spiel als Plattformen bezeichnet. Das klingt auf dem ersten Blick recht unspektakulär. Doch die Möglichkeiten sind schier grenzenlos. Denn diese Plattformen kannst du in beliebiger Größe und Höhe anlegen. Die niedrigste Höhe entspricht dabei einer Treppenstufe und ja: du kannst mit Hilfe der Plattformen individuelle Treppen erstellen. Möchtest du eine kleine Erhöhung oder Vertiefung in deinem Haus? Kein Problem, auch das ist möglich. Die Plattformen können dabei sogar abgerundete Ecken haben! Zudem kannst du die Plattformen auch mit bestehenden Treppen frei kombinieren und dich so richtig austoben.

In der Welt von Mt. Komorebi gibt es schon einige Grundstücke, welche die Möglichkeiten dieses neuen Tools zeigen. Es ist anfangs eine starke Gewöhnungssache mit den neuen Plattformen zu arbeiten. Wir sind uns aber sicher, dass wir uns schnell daran gewöhnen und sind schon gespannt, wie kreativ die Community dieses Feature einsetzen wird. Die Möglichkeiten scheinen wirklich fast unbegrenzt, da auf den Zwischenhöhen auch problemlos Objekte aller Art platziert werden können. Die Plattformen werden allen Spielern kostenlos zur Verfügung gestellt.

Daneben sind die neuen Inhalte im Baumodus jedoch recht übersichtlich. Es gibt einige wenige neue Tapeten, welche die typischen japanischen Wandmuster aufgreifen. Im Kaufmodus gibt es vor allem viele neue brauchbare Gegenstände für Küchen, Wohnzimmer und Entspannung im Badehaus. Die Objekte sind dabei entweder sehr modern oder in einem klassischerem japanischen Stil gehalten. Die Anzahl neuer Dekorationen ist jedoch überschaubar, war der Baumodus doch in früheren Erweiterungspacks immer sehr voll gepackt damit.

Neue Outfits und Frisuren im Erstelle-einen-Sim-Modus

Vollgepackt mit neuen Sachen ist dafür der Erstelle-einen-Sim-Modus. Zunächst gibt es zwei neue Bestreben: Mt. Komorebi Touristen wollen vor allem mehr über die Kultur der neuen Welt erfahren. Extremsportfans suchen vor allem den Adrenalinkick in den neuen Sportarten. Passend dazu gibt es auch das neue Merkmal Abenteuerlustig. Zudem wurde das Merkmal „Korrekt“ hinzugefügt. Diese Sims missbilligen das unangemessene Verhalten anderer Sims, wie zum Beispiel schelmische Aktivitäten und bevorzugen eher schickere Kleidung.

Für deine Sims gibt es einige neue Frisuren, die durchaus sehr sehenswert sind. Auch die neuen Outfits sind nicht nur an klassische japanischen Kleidungsstücken orientiert. Natürlich darf der Kimono nicht fehlen. Aber ansonsten handelt es sich um sehr alltagstaugliche Kleidungsstücke, in teilweise gewagten Farben und Formen. Besonders süß sind die Outfits für die kleineren Sims, die mit einem niedlichen Rucksack kombiniert sind.

Aber Bilder sagen bekanntlich mehr als tausend Worte. Um hier nicht den Rahmen zu sprengen, haben wir die über 200 Screenshots in eine externe Galerie geladen. Du kannst dir die Inhalte in aller Ruhe auf dieser Seite anschauen.

Zum Album

Lohnt sich eine Reise ins Schneeparadies?

Mit Die Sims 4: Ab ins Schneeparadies ist den Entwicklern ein sehr stimmiges Erweiterungspack gelungen. Der japanische Flair wurde sehr schön aufgefangen und zeigt sich an allen Ecken der wunderschön gestalteten neuen Spielwelt. Die neuen Wintersport-Aktivitäten machen Spaß und generell ist es schön, dass die Sims viel fernab von irgendwelchen Grundstücken erleben und die offene Welt sehr gut genutzt wird. Den Sims bei ihren ersten Versuchen auf Skiern zuzuschauen, kann einen schonmal etwas zusammenzucken lassen, so sehr leidet man bei den Stürzen mit. Umso beeindruckter ist man, wenn die Sims dann ihre Stunts auf den Profipisten demonstrieren.

Natürlich kann man den Entwicklern vorwerfen, dass sie sich bei älteren Erweiterungen bedient haben: Ferienhäuser (Outdoor-Leben), Schnee (Jahreszeiten), große Grundstücke erkunden, um einen Ort zu erreichen (Dschungel-Abenteuer), Festivals (Großstadtleben). Wenn man alle Erweiterungen besitzt, tauchen viele bekannte Möglichkeiten in einem mehr oder weniger neuen Gewand auf. Das lässt die Befürchtung offen, dass der Langzeitspielspaß recht überschaubar sein könnte. Den Berg zu besteigen macht das erste, zweite und vielleicht auch dritte Mal Spaß. Dann sieht man nichts mehr neues. Die sportlichen Aktivitäten sind bei den ersten Spieldurchläufen auch sehr unterhaltsam, aber dann auch nicht mehr wirklich abwechslungsreich, da die Sims quasi nur eine neue Fähigkeit erlernen, was optisch nur sehr schön dargestellt wird.

Dennoch: das Erkunden von Die Sims 4: Ab ins Schneeparadies hat sehr viel Spaß gemacht und wird sicherlich häufiger die Anlaufstelle für einen Winterurlaub der Sims sein. Wer sich auf eine asiatische Welt, mit einem tollen Flair und einigen sehr coolen Outdoor-Aktivitäten freut, kann mit dem Erweiterungspack sicherlich nicht viel falsch machen. Zu entdecken gibt es auf dem ersten Blick auf jeden Fall viel.

Dir gefällt Die Sims 4: Ab ins Schneeparadies? Dann bestelle es dir direkt bei Amazon.de vor.

Auch interessant

20
Hinterlasse einen Kommentar

13 Kommentar-Threads
7 Thread-Antworten
0 Follower
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
20 Comment authors
neuste älteste
RobertaSim

Vorab: Deine Anspiel-Berichte sind wirklich die besten! Danke!
– Mit dieser umfangreichen Erweiterungen hat EA dieses Sims 4-Jahr gerettet. Ich freue mich darauf! 🙂

CetaSim

Uiui mein Japan-liebendes Baumeister-Herz schlägt höher ich liebe die neuen Plattformen, genau das hatte immer gefehlt um es wirklich realistisch werden zu lassen, jippieeeeee.
Und dann noch der ganze Rest auf Japan ausgelegt, hach wie schön.
Diesmal freue ich mich total!!

Laura2204

Danke für den tollen Bericht. Liest sich auf jeden Fall mega interessant. Finde es leider nur schade, dass man sich bei anderen Packs bedient hat und somit nichts wirklich neues kommt. Ist für mich eher ein Gameplaypack. Und für etwas 40€ ausgeben was man teilweise schon hat, ist hart ^^ Ich hätte es noch gut gefunden, wenn man in Granite Falls die Grundstücke in Wohngrundstücke hätte umwandeln können. Versteh nicht warum sie das nicht eingebaut haben :/

Kartummel

Hallo erstmal! Das mit den 40€ ausgeben für das was man schon hat ist nicht ganz richtig. Laut einer Userin ist am Releasetag (13. November, glaube ich) Black friday bei Amazon. Da ist dann alles billiger. Vielleicht hilft Ihnen das weiter!
Einen schönen Abend! ^^

Lornaria

Einfach ein paar Wochen abwarten und dann bekommt man den Key online für 20€. So mache ich es immer 😉

Ralfie

Kann man auch die gesamte Stadt abreißen und Fachwerkhäuser bauen?

Mixit

Klingt bisher super. Finde auch gut, dass es auf der Bergspitze ein Grundstück gibt, auf dem man bauen und wohnen kann. Aber was genau ist damit gemeint, dass der Baumodus beschränkt ist?

Birksche

du kannst auf dem grundstück nicht wohnen, um dahin zu kommen musst du jedesmal erstmal die challenge bis dahin absolvieren, es gibt keinen ladebildschirm der dich direkt zum gipfel bringt

NichtErnieSondernBert

Danke für die Übersicht!

Die Fundamente sind der Wahnsinn. (Will da etwa jemand Paralives nacheifern?^^‘)
Ich muss echt gestehen, dass ich die Lebensstile schon etwas einfallslos finde, weil das einfach mal nur „basisch“ ist und nichts tiefgreifenderes. Ich dachte es würde etwas mehr Pep und Twists ins Spiel bringen und hoffe trotzdem, dass sich die Selbstständigkeit der AI dadurch etwas verbessert… Ich hoffe auch, dass wir in Zukunft weitere Stile bekommen werden, welche direkt mit einer Fähigkeit zutuen hat oder mit einem Bestreben einhergeht. Wenigstens sehen die Profile und Gefühle viel versprechend aus. Ich werde noch warten bis ich es mir kaufe, dann gibt es auch wenigstens genügend Patchs…Viel Spaß den anderen Spielern.

Alex

Hui, das gefällt mir noch besser als ich erwartet habe. Vor allem diese Baumodusänderungen – so viele Möglichkeiten! <3

Liebeslottchen

Herzlichen Dank für den tollen, ausführlichen Bericht und die vielen Bilder!

Was für eine superschöne Landschaft, vor allem die schneebedeckte!

aSimmer

Also ich mag die Lifestyle Charakter Eigenschaften. Erinnert mich sehr an Sims3 mit den entsprechenden Attributen und gibt einem Sim mehr Charaktertiefe. Finde auch die spezifischen Lifestyle Chars cool um eben seinen Sim besser zu definieren. Hoffe einfach, dass da in Zukunft entweder mehr Lifestyle Charakter Merkmale kommen oder einfach jedes Merkmale mehr Attribute erhält

Daikon

Der Bericht war wirklich schön, vielen Dank.
Ich persönlich finde es gar nicht schlimm, wenn Features aus anderen Packs wiederverwendet werden. Ich finde sogar, dass so noch viel mehr herausgeholt werden kann, so hat man z.B. nun mehr Feste zur Verfügung, die man besuchen kann. Auf die Plattformen freue ich mich auch schon total, da hat man schier grenzenlose Möglichkeiten. Ich war jetzt nur etwas geschockt als es hieß, dass die Objekte im Baumodus sehr überschaubar sind. Das ist echt schade, aber ich lasse mich trotzdem gerne überraschen, was der Baumodus alles zu bieten hat.

KaysEstates

Bei der Umfrage damals hatte mich der Wintersport nicht besonders angesprochen, aber den kulturellen Aspekt und das Wandern finde ich super! Was ich bisher von dem Pack gesehen habe, könnte dies nach Inselleben (wäre zu schön, wenn sie jetzt, wo die Snowboardanimation da ist, noch das Surfen zu Sulani hinzugefügt würde) zu einem meiner Lieblingspacks machen und in meinen Augen das Beste in diesem Jahr. Ich erkenne in diesem Pack in vielen Kleinigkeiten wieder etwas mehr Liebe zum Detail , was mir in Sims4 meist zu den Vorgängern gefehlt hat. Teller für die Deko in den Küchentheken ohne cc? Na endlich! Schuhe ausziehen sah man ja auch bei Paralives, gehört aber zur japanischen Kultur und mal ehrlich – wer läuft auch in anderen Ländern zu Hause den ganzen Tag in Schuhen rum? Ich auf jeden Fall nicht. In anderen Welten Ferienhäuser finde ich auch perfekt, so müssen sich meine Lieblingssims nicht um die Grundstücke in Sulani prügeln, sondern können da mal einfach nur einen schönen Urlaub genießen. Die Lifestyles sind interessant, wird sich zeigen, in wie weit sie das gameplay beeinflussen. Das große offene in dieser Welt ist super, was man so sieht, könnte fast eine offene Welt sein. Ich hoffe, EA macht so mit den nächsten Packs weiter. Auch das asiatische Thema gefällt mir sehr , in Sims3 war ich im Urlaub immer am liebsten in China. Was mir fehlt, ist der Kampfsport. ( nicht der Quatsch von Strangerville mit dem komischen Ding , was kaum an einen hölzernen Mann erinnert)
Ich freue mich auf jeden Fall sehr auf das Pack und kann es kaum erwarten!

Missxx

Hallo Leute 🙂 und danke Micha für diesen tollen Bericht, ich freue mich auf dieses pack , ich finde das richtig super mit den Schuhe ausziehen, und den Lebensstil und die Gefühle , und das ist eine Traum Welt , das wandern finde ich sehr gut umgesetzt, und ich finde das gut das es nicht so geregelt wird wie beim joggen.und bin gespannt wie sich das alles spielen lässt mit allen pack‘s .

Jetzt fehlen nur noch die Feen und die richtigen Pflanzensims 😉

Wann kommt denn jetzt genau das Update?

Liebe Grüße
Euch allen

Katharina

Werde mir das Erweiterungspack nicht zulegen. Typisch japanisch ist für mich die Verbeugung vor dem Schrein und ich habe mir schon Storytelling dazu ausgedacht und mich mega drauf gefreut. Und ausgerechnet DAS haben sie wieder entfernt weil es irgendwem nicht gepasst hat. Typisch EA. dann verzichte ich lieber.

Kuroi

Hi Katharina! Im Gameplay von Simfans ist zu sehen, dass die Sims sich sehr wohl vor dem Schrein verbeugen können, wenn der Spieler es anstößt. Sie machen es nur nicht selbstständig oder automatisch. Ich finde, das ist ein guter Kompromiss. 🙂

Dark_Lady

Du hast schon mitbekommen, dass die Gamechanger keine finale Version des Spiels bekommen haben und dass EA die Verbeugung vor de´m Schrein danach noch herausgenommen hat?