Von Welten, Nachbarschaften und Ladezeiten

Hier erfährst du mehr über die Welten in Die Sims 4. Wir erklären dir das neue Nachbarschaftssystem, gehen auf die Ladezeiten ein und sprechen über Grundstückstypen.

angespielt-sims4-welten

In Die Sims 4 ändern sich die Verwendung der Begrifflichkeiten von Welt und Nachbarschaften im Vergleich zu den vorherigen Sims-Spielen. Das Spiel bietet zum Spielstart zwei Welten zur Auswahl: Willow Creek und Oasis Springs. Beide Welten gliedern sich in jeweils fünf Nachbarschaften. Diese Nachbarschaften könnt ihr euch als Straßenabschnitte innerhalb einer kleinen Stadt vorstellen. Jede dieser Nachbarschaften kann bis zu fünf Grundstücke umfassen. Die Grundstücke sind fest vorgegeben und können nicht umplatziert oder in ihrer Größe verändert werden. Wenn ihr in einer dieser Nachbarschaften unterwegs seid, muss immer ein Grundstück aktiviert sein, das ihr betreten könnt. Zugleich könnt ihr euch in jeder Nachbarschaft offen bewegen, sofern ihr kein anderes Grundstück betretet.

Die Sims 4: Oasis Landing

Das klingt jetzt alles komplizierter als es ist, daher ein kleines Beispiel für euch: In Oasis Springs besteht eine der Nachbarschaften aus einem Straßenabschnitt in der Nähe eines Sees. Auf der einen Straßenseite befinden sich drei Gemeinschaftsgrundstücke: ein Museum, ein Fitnesscenter und eine Bar. Wenn ihr nun mit eurem Sim in diese Nachbarschaft reist, müsst ihr auswählen, ob ihr nun das Museum, das Fitnesscenter oder die Bar besuchen wollt. Euer Sim kommt dann auf dem jeweiligen Grundstück an, das belebt ist und genutzt werden kann. Wenn ihr nun eines der anderen Gemeinschaftsgrundstücke auf dieser Straße besuchen wollt, erscheint ein kurzer Ladebildschirm und dieses Grundstück ist nun aktiv und kann von euch genutzt werden.

Den Rest dieser aktiven Nachbarschaft bildet der sogenannte öffentliche Bereich. Dieser ist kein Grundstück an sich, sondern die offene Nachbarschaft. In unserem Fall ist dies die andere Straßenseite, wo sich ein kleiner Park mit einem Spielplatz und einigen Bänken befindet. Zudem gibt es hier Treppen herunter zum Strand, wo eure Sims frei herumlaufen und am See angeln können. Es gibt also durchaus noch eine halbwegs offene Nachbarschaft, in der sich eure Sims bewegen können. Diese besteht jedoch aus einzelnen Bereichen, die ihr nur erkunden könnt. Ihr habt nicht mehr die Möglichkeit frei von einem Ende der Welt zum anderen Ende der Welt zu laufen, sondern könnt euch nur in einer der fünf Nachbarschaften bewegen.

Öffentlicher Bereich in Oasis LandingWenn ihr von einem Grundstück auf ein anderes Grundstück innerhalb einer Nachbarschaft wechselt, bleibt der aktuelle Stand des öffentlichen Bereichs erhalten. Befindet ihr euch also beispielsweise gerade in der Bar und am Strand angelt ein Sim bevor ihr in das Fitnesscenter wechselt und ein Ladebildschirm erscheint, angelt dieser Sim noch immer, wenn ihr auf dem neuen Grundstück erscheint. Es wird vom Spiel demnach wirklich nur das jeweils aktive Grundstück geladen, alles andere bleibt erhalten. Der öffentliche Bereich ist jedoch leider nicht ganz so belebt wie erhofft. Zwar laufen hier einige Sims vorbei, man kann auch einige Interaktionen sehen. Doch die meisten Sims befinden sich auf dem jeweils aktiven Gemeinschaftsgrundstück, das nun deutlich belebter wirkt.

Insgesamt bestehen die beiden Welten Willow Creek und Oasis Springs aus jeweils 21 Grundstücken, die sich auf die fünf Nachbarschaften verteilen. Bei fünf dieser Grundstücke handelt es sich zu Beginn um Gemeinschaftsgrundstücke. Drei der 21 Lots sind leere Grundstücke. Das klingt nicht nur wenig, es ist auch sehr wenig. Ihr könnt zwar während des Spiels frei in beide Welten reisen, sodass euch effektiv 42 Grundstücke zur Verfügung stehen, dennoch dürften gerade auch leidenschaftliche Häuserbauer schnell an ihre Grenzen stoßen, zumal nur wenige große Grundstücke zur Auswahl stehen. Es ist leider nicht möglich, weitere Welten hinzuzufügen, sodass ihr anfangs auf Willow Creek und Oasis Springs begrenzt seid.

Als Chefentwicklerin Rachel Franklin nach den dringendsten Wünschen der Camp-Teilnehmer für die nahe Zukunft fragte, wurde sehr oft der Wunsch nach Möglichkeiten der Nachbarschaftsveränderung geäußert: mehr Grundstücke hinzufügen, die Nachbarschaft allgemein verändern zu können und vor allem auch den öffentlichen Bereich editierbar zu machen standen ganz weit oben auf der Wunschliste, gleich neben der Möglichkeit der freien Farbwahl.