SimGuru: Wir wollen uns Zeit für die Inhalte nehmen

SimGuruTrev äußert sich zu Spielerwünschen und wie man versucht, diese umzusetzen.

48 Kommentare geschrieben von Micha

Mit der Ankündigung von Die Sims 4: Großstadtleben Anfang dieser Woche entbrannte vor allem in der amerikanischen Sims-Community eine Diskussion darüber, dass das Sims-Team nicht auf die Wünsche der Spieler einginge und einfach das entwickelt, was es will. So sei das Thema des dritten Erweiterungspacks zwar ganz interessant, andere Spielinhalte seien jedoch deutlich wichtiger – so der Grundtenor.

In einer Diskussion auf reddit äußerte sich SimGuruTrev zu dieser Thematik und erklärte erneut: „Wir hören euch und wir hören euch zu.“ Es sei nicht so, dass die Entwickler zusammen sitzen und sich sagen: „Hey, die Spieler wollen X aber was soll’s? Wir machen einfach Y!“

Man hätte viele kleine Ideen, die SimGuruTrev als Puzzleteile bezeichnet. Jede Erweiterung möchte man gerne unter einem größeren Thema laufen lassen. Dann schaue man, welches dieser Puzzleteile dazu am besten passe. Manchmal ignoriert man, ob eine Idee zu einem Thema für eine Erweiterung passe und setzt sie einfach mit um. Als Beispiel werden hierfür die Aliens in Die Sims 3: Jahreszeiten genannt, die eigentlich nicht dazu passten. Aber man wollte den Spielern endlich die Aliens ermöglichen.

Bei größeren und allgemeineren Spielerwünschen wie „Ich hätte gern mehr Familien-Gameplay.“ und „Ich hätte gerne Kleinkinder.“ wolle sich das Team die Zeit nehmen um genau zu schauen, welche Spieleaspekte dazu gehören und welche der Puzzleteile dazu am besten passen:

Würden wir beispielsweise 100 Leute fragen, was für sie zu einem Kleinkinder-Gameplay dazugehört, würden wir wohl 100 verschiedene Antworten erhalten. Daher wollen wir nicht einfach schnell etwas zusammenstellen, nur weil alle es gerade wollen. Würden wir nur hastig eine Familien-Erweiterung herausbringen, würden wir damit wohl nur 5% der Spieler glücklich machen. Daher wollen wir uns Zeit für solche Inhalte nehmen. Wir haben viele Diskussionen darüber, was Familien-Gameplay wirklich bedeutet oder was es wirklich bedeutet, Kleinkinder im Spiel zu haben.

Dazu müssten noch weitere Fragen beantwortet werden: welche Objekte und CAS-Inhalte sollte es geben? Welche neuen Interaktionen oder Fähigkeiten gehören zu solch einem Thema dazu? „Wir wollen uns die Zeit nehmen um sicher zu gehen, dass wir es richtig umsetzen. Und wenn wir aktuell etwas nicht so umsetzen können, wie wir wollen, dann warten wir so lange, bis wir es können“ erklärt SimGuruTrev dazu.

Zusammengefasst: die Entwickler bekommen das Feedback der Spieler mit und wollen dieses auch gerne umsetzen. Für große Spielerwünsche will man sich jedoch die Zeit nehmen, um diese so gut wie möglich umzusetzen.

Beteilige dich an der Diskussion

48 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
gilmore
16. September 2016 9:21

Ist ja nicht so, als hätten wir schon drei Iterationen der Hauptspiele mitsamt AddOns gehabt aus denen allzu offensichtlich hervorgegangen sein sollte, was wie am besten funktioniert. Dussliger Blödsinn, der nur den Anschein erwecken soll, als würde sich noch jemand drum scheren.

Interessanter als das PR-Blabla ist der Umstand, dass kurz nach dem Abgang Rachel Franklins auch bekannt wurde, dass Maxis und die Mobilesparte (welche schon seit einiger Zeit vorher zusammen liefen) nun mit BioWare zusammengelegt wurden.

Das dazwischen kleinlaut ein unspektakulär scheinendes AddOn angekündigt wurde, ist da noch das Sahnehäubchen.

Das sind alles andere als positive Entwicklungen für das Franchise, dass spätestens seit dem erscheinen von Die Sims 4 allzu offensichtlich nicht mehr ambitioniert geführt sondern eher bis zum Ende gerodet werden soll.

simon
16. September 2016 17:30
Antwort auf  gilmore

Es geht auch darum, dass sie Neues bringen wollen und nicht 1 zu 1 das, was wir aus den vorigen Spielen schon kennen.

Devil
16. September 2016 22:22
Antwort auf  gilmore

man sollte nach drei Sims Reihen wissen was die Spieler wollen?Ich fasse mal grob zusammen aus Sims2 Zeiten und sims 3, diese Ladezeiten,das Spiel ist unspielbar geworden,ich kann den ganzen Haushalt machen bevor das Spiel startet.
Nach jedem neuen Addon stürzt das Spiel ab ,mir kommt es so vor als hauen die unfertigen Mist raus,alles lieblos dahin geklatscht,wir wollen was neues nicht immer aufgewärmtes,warum gibt es das aufgewärmte nu nicht ich will alles was es in Sims3 gab u.s.w. ganz ehrlich mich wunderts das die Entwickler überhaupt noch Freude am Entwickeln haben das Gemecker und Gemotze bei jedem Simteil bisher ist echt nervig,wer alles will was es in Sims3 oder Sims2 gab der soll es doch bitte spielen,aber das sind genau diejenigen die bei Sims2 und 3 genauso gemeckert haben,Es gibt ein schönes großes gelbes Simforum da kann man genau nachlesen wie zufrieden alle mit Sims2(weis ich nicht in wie weit die Threads noch vorhanden sind)und Sims3 waren…Aber nun hat man ja einen neuen Aufreger und auf einmal war alles ganz rosig bei Teil 2 und 3

Brksche
17. September 2016 11:57
Antwort auf  Devil

herrlich, du sprichst mir aus der seele, wundere mich auch immer wieder wie bugfrei doch sims 3 auf einmal geworden ist, keine rede mehr von nervenden rabbits oder langen ladezeiten, abstürzen usw…:-)…tja so ändern sich die zeiten…mir tun auch die gurus und devs echt leid, hätte schon lange keine lust mehr an addons zu arbeiten…

Chester
17. September 2016 13:50
Antwort auf  Brksche

Jetzt, wo es Sims 4 gibt, weiß man eben, was man alles an Sims 3 hatte. Das Problem ist, dass bei Sims 4 die bewährten Dinge fehlen, es aber nichts tolles Neues gibt. Stattdessen immer diese Party-Addons…

mechpuppe82
16. September 2016 9:39

Franklin ist weg? Hab ich nicht mitbekommen. Wahrscheinlich hat sie nun endlich ihre Stelle als Grundschullehrerin bekommen.
Und Maxis, mit dem Handykram und Bioware? Das heisst also weitere Dragon Age werden auch der totale Müll: Dragon Age Orgins ist eh am besten.

gilmore
16. September 2016 10:49
Antwort auf  mechpuppe82

Kindergärtnerin sollte sie lieber werden, da gibt’s wenigstens auch Kleinkinder.

Natürlich ist nur das Pseudo-Maxis aus Redwood Shores gemeint … das originale ließen sie ja schon vor Längerem ausbluten und letztlich schließen.

mechpuppe82
16. September 2016 18:13
Antwort auf  gilmore

Da haben sie die ganzen Firmenreste zusammengeklatscht. Mass Effect ist glaub ich eine abgeschlossene Trilogie und beendet. Dragon Age hätte auch nur ein Spiel ursprünglich werden sollen ohne Nachfolger. Und Maxis mit den Sims…… Schade schade, ich glaub die Zeit der guten Spiel ist irwie um. Zumindest Ea schrottet alle anderen Firmen, die aufgekauft wurden nach und nach.

mechpuppe82
17. September 2016 20:39
Antwort auf  Micha

Gab vor Dragon Age 1 schon zwei Bücher zum Spiel. Und der erste Teil war die Weiterführung dieser Bücher, muss man nicht lesen aber ist das zweite Buch zeigt einige Charaktere in jungen Jahren, die im Spiel wieder auftauchen. Hab irwo mal gelesen, es sollte vorerst nur der eine Teil als Spiel werden.

Ich bin auch echt nicht mehr auf dem laufenden. Ich glaub trotzdem, dass die Nachfolger nicht mehr so dolle werden.

Naja, dann muss für Mass Effect auch noch einer ran……bis das Spiel ausgenudelt ist…..so wie die Sims ausnudeln.

Kistenkatze
16. September 2016 11:26

Nichts als lahme Ausreden.
EA, Maxis und wer auch immer alles dahinter steckt, haben mittlerweile eine Glaubwürdigkeit von Politikern…

5% halte ich für extrem untertrieben. Ich schätze, wenn sie endlich ein gutes Add-on (die Betonung liegt auf gut, die bisherigen waren bestenfalls Mittelmaß) in dem sie die Kleinkinder zurück bringen rausbringen würden, hätten sie deutlich mehr Ruhe und mehr als 5% glückliche Spieler.

Sezunachan
16. September 2016 11:28

Mein Gott kam die Reaktion der amerikanischen Sims-Communitiy spät. Schlafen die alle, oder wurden die bisher auch ignoriert. Hier läuft das Thema ja schon fast seit den ersten Gameplaypacks heiß…
Und ich muss gilmore zustimmen.
Das klingt nach PR-Blabla und ehrlich gesagt stört mich der Satz:
Und wenn wir aktuell etwas nicht so umsetzen können, wie wir wollen, dann warten wir so lange, bis wir es können
WTF?
Für mich klingt das so wie: Ja wir würden eigentlich gern Kleinkinder reinbauen, aber weil gerade das und das nicht geht, können wir es im Moment nicht, also warten wir einfach bis wir es vll iwann können…
Ich verstehe wirklich nicht was EA da macht.
Generell mit den ganzen Zusammenlegungen, etc.
Auch das was am Ende so bei der Community ankommt…

Ob das was da oben gesagt wird wirklich stimmt, sie sich Zeit nehmen und versuchen das ganze tiefgründiger zu machen werde ich erst sehen wenn ich das neue Addon habe. Vielleicht fühlt es sich auf Grund der langen Wartezeit wirklich besser an und schafft das, was andere Addons nicht geschafft haben. Sollte das so sein, dann können sie das ganze ruhig langsam angehen lassen. Hauptsache das Addon wird nicht wieder so oberflächlich wie die letzten Sachen.

gilmore
16. September 2016 12:55
Antwort auf  Sezunachan

Genau verstehe ich auch nicht, was das Ziel des ganzen ist.

Irgendwann gegen Ende der Sims 2-Ära beschloss man, die Entwicklung neuer Sims-Titel von Maxis weg, hin zu EA-eigenen Studios zu verlegen. (vermutlich Kostengründe, Effizienz, Kontrolle)

Die letzten beiden Erweiterungen der Sims 2-Reihe erschienen schon nicht mehr von Maxis. Das merkt man auch schon an der Qualität und den Spielkonzepten, wie etwa dem verstärkten Ersetzen von richtigen Orten durch nicht begehbare Rabbit Holes, die in Sims 3 noch stärker zum Einsatz kommen würden.

Die Sims 3, nun also nicht mehr von Maxis, hatte aber dennoch Ambitionen und konnte mit der offenen Nachbarschaft, der Generierung der Lebensverläufe ungespielter Familien und der Erstelle-einen-Stil-Mechanik durchaus starke (aber letztlich nicht stark genug umgesetzte) Features bieten.

Die Erweiterungen hierzu verhielten sich zu den Erweiterungen in Sims 2 wie Teebeutel, die man ein zweites Mal mit lauwarmen Wasser aufgießt. Kluge Leute hatten mal gute Ideen, die ein neues Team von weniger klugen Leuten neu aufarbeiten muss.

Der Drang nach dem geringst möglichen Aufwand scheint nach der Veröffentlichung von Sims 3 immer stärker geworden zu sein.

Das merkt man u.a. daran, dass wir bis heute keine vernünftigen Restaurants in die Sims 3 bekommen haben, dafür aber drei halbgare Traumkarrieren-Addons in verschiedenen Farben.

Oder ein Sims Mittelalter, welches nur von Leuten schnell zusammengeschludert worden sein kann, die nicht die leiseste Ahnung davon haben, was der Reiz des Franchises ist.

Dann kam Sims 4 und zeigte uns auf unangenehme Weise, dass Leute hinter lausigen Sims-AddOns auch lausige Sims-Hauptspiele machen können.

Kurzum enthielt Sims 4 nichts, was irgendwie viel Arbeit gemacht hätte. Die Altersgruppen haben keine individuellen Modelle mehr, keine Kleinkinder, kein Terraforming, kein Erstelle-einen-Stil, der Baumodus hat diverse Gestaltungsmöglichkeiten verloren, die Nachbarschaft ist wieder auf einzelnen Grundstücken instanziert, es gibt keinen Fortlauf der Geschichte.

Man kann von dem Spiel halten was man möchte, aber es ist ein billig entwickeltes Spiel. Das einzig nennenswerte ist der tolle neue Charaktereditor, der aber nunmal vor ein ansonsten maues Spiel gepflanzt wurde.

Und so setzt sich das dann auch fort … die AddOns waren nicht wirklich spannend, der DLC ist eine Frechheit usw.

Ich nehme an, dass man bei EA relativ wenig von den Fans des Sims-Franchises hält. Vermutlich geht man von einem Großteil von Kindern, Mädchen und Frauen aus, die ansonsten keine ernsthaften Spiele spielen und dementsprechend keine sonderlich hohen Ansprüche haben und quasi „jeden Mist“ kaufen.

Gemessen an meinen Erfahrungen mit der Community stimmt das auch zu einem großen Teil, interessant ist aber, dass ihr Plan scheinbar nicht im erhofften Maße aufgeht.

Es gab nie offizielle Verkaufszahlen zu Die Sims 4, lediglich geleakte Statements zu den Abschlüssen des Geschäftsjahres, die nicht allzu rosig ausfielen. Aber allein der Umstand, dass niemals mit zig Millionen verkauften Einheiten geprahlt wurde, lässt darauf schließen, dass das Spiel auch nie in solchen Nummern verkauft wurde.

Hinzu kommt die plötzliche Änderung des Veröffentlichungszyklus der Erweiterungen von zwei Pro-Jahr auf „mit Ach und Krach noch schnell eins ans Jahresende geschoben“ …

Dazu dann noch die Zusammenlegung mit der Mobile Sparte, der Weggang von Franklin und gestern die weitere Zusammenlegung mit BioWare.

Scheinbar (hoffentlich) sind die Fans nicht ganz so blöd, wie EA dachte.

Bleibt nur abzuwarten was aus dem Franchise wird.

Ich persönlich habe die Hoffnung auf ein vernünftiges „Sims“-Spiel aufgegeben, hoffe aber darauf, dass ein anderer Entwickler irgendwann das geistige Erbe Maxis‘ antritt und uns quasi ein gut gemachtes Sims 3 2.0 beschert.

Paradox ist hier mein Favorit. Mit Colossal Order haben bereits sie das abscheuliche SimCity (2014) von der Bildfläche gefegt. Hoffentlich machen sie irgendwann das gleiche mit Sims 4.

Rosa_UrbZ
16. September 2016 13:58
Antwort auf  gilmore

WOW, Gilmore. Ich habe mir alles durchgelesen und ich stimme dir 1000% zu. Dein Aufsatz sollte man wirklich den Entwicklern zeigen. Mich würde interessieren was sie dazu sagen.

LG 😉

Kanni
17. September 2016 1:45
Antwort auf  Rosa_UrbZ

Jap ich muss auch total zustimmen 😮

Alimalia
16. September 2016 12:21

Ich glaube der ein oder andere hier hat keine Ahnung was das an Arbeit bedeutet Kleinkinder oder Tiere mit in das Spiel rein zubringen.
Ich kann es verstehen, dass das ganze sehr komplex ist und man dafür einfach Zeit benötigt. Es ist ja nicht so als ob die Community sich nicht sowieso andauernd beschweren würde.
Man muss sich ja erst einmal vorstellen, das nicht einfach nur das erstellen der Kleinkinder lange braucht, sonder man muss die Sims mit Interaktionen verknüpfen. Außerdem müssen Gefühle bei den Kleinkindern mit eingebracht werden, dazu gehören noch die ganzen Gegenstände die ein Kleinkind nun mal braucht usw.
Also das es wirklich viel Arbeit macht und das evtl. etwas nicht klappt wie es soll, ich mehr als verständlich. Ich denke mit der Aussage das Sie warten, bis es klappt, bedeutet nichts anderes, das eine Funktion oder mehrere nicht Umsetztbar ist, Sie aber weiterhin versuchen dieses Problem aufzuheben, denn es bringt nichts, ein völlig verbugtes und fehlerhaltiges Produkt auf den Markt zu bringen, damit sich darüber die Community wieder aufregen kann.
Weil wenn ich ein völlig verbugtes Game zocken will, schmeiße ich Sims 3 an, das so bescheiden entwickelt wurde, das sogar mein Gamer PC mit dem ich fast jedes Spiel auf Ultra spielen kann, bei Sims 3 aufgibt und mir dann die all beliebte Mitteilung gibt „SIMS 3 FUNKTIONIERT NICHT MEHR“!

Klar, sind wir alle anderes gewöhnt von den Vorgängern und dennoch finde ich es gut, das sie sich Zeit lassen, das verzögert alles, aber wenigstens hängt Sims 4 nicht so, trotz Erweiterungen und Downloads aus m Netz.

gilmore
16. September 2016 13:05
Antwort auf  Alimalia

Es ist eben nur mehr als seltsam, dass Kleinkinder (und all die anderen Dinge die schon so oft genannt wurden) den Entwicklern der Vorgängerspiele nicht zu viel Aufwand waren.

Es fällt mir auch schwer zu sehen, wohin die, durch den Wegfall dieser Features, freigewordenen Ressourcen sonst hineingeflossen sein sollen.

Alimalia
16. September 2016 13:49
Antwort auf  gilmore

Ich finde es so lustig das man es ständig mit den Vorgängern vergleicht, wenn es das selbe wie bei den Vorgängern sein sollte, dann mache ich kein neues Spiel, recht einfach, denn ich kann auch die Grafik via Update verbessern und muss nicht ein neues Spiel auf den Markt bringen.
Das wichtige, um deiner Frage nachzukommen, der Aufwand ist gewiss mehr, denn du kannst nicht einfach die Skripts der Vorgänger kopieren und einsetzten, sondern musst komplett neu Skripten! Hinzukommend ist aber die Thematik mit den Gefühlen, diese muss mit anderen Verknüpft werden mit Gegenständen und Sims. Außerdem willst du deinem Kleinkind nicht nur zugucken wie es daliegt, also müssen für jede einzelne Aktion, dh. sogar finger Krümmen ein Skript geschrieben werden, wie das stattfinden sollen.
Ein kleines Beispiel zum Thema Skript, ich spiele nebenbei ein anderes Spiel, wo ich einen Server gemietet habe, darauf spiele ich mit anderen Spielern. Um es allen Recht zu machen, musste ich ein Baumskript schreiben, damit Bäume unter einer bestimmten Qualität despornen. So, damit ich diesen blöden Skrip fertig habe, habe ich insgesamt ein 24 Seiten Skript geschrieben, mit ::/reset_ usw….
Dh. ich habe nur für ein kleines Kommando schon fast 2 Wochen gebraucht. Jetzt stell dir das mal vor, für jeden einzelnen Schritt den dein Sim macht, wurde ein viele viele Skripts geschrieben.

Es hört sich alles so einfach an, aber das ist wirklich harte Arbeit und eine Arbeit mit der man sich ständig neue Probleme schafft.

gilmore
16. September 2016 14:13
Antwort auf  Alimalia

Seltsame Argumentation.

Ein Nachfolgespiel muss sich den Vergleich mit seinen Vorgängern durchaus gefallen lassen können, insbesondere dann, wenn so viele Features der Vorgänger ohne wirklich nennenswerte andere Features gestrichen werden.

Denn den gleichen, Aufwand für die Entwicklung eines neuen Spieles – um den ich sehr wohl weiß – haben sich auch alle Entwickler der vorherigen Spiele machen müssen.

Der Unterschied ist, dass offensichtlich mehr Aufwand in die Vorgänger floss, als in Sims 4.

Das Emotionssystem ist nicht so aufwändig, wie man glauben mag, stellt es letztendlich nur eine Erweiterung des bereits bestehenden Gameplays dar, größtenteils nur anders kommuniziert und etwas variantenreicher als in den Vorgängern.

Das ist ganz niedlich, wiegt aber nicht den Wegfall der diversen anderen Features auf.

Der Grund für all dies ist nicht, dass eine Gruppe total cooler, ambitionierter Entwickler hier ihr Herzensprojekt verwirklicht und bestimmte Features aus reiner Nächstenliebe zur Community zurückhält.

Vielmehr ist das eine EA-interne Auswahl verschiedener Abteilungen, die stur nach Auftrag ein möglichst günstiges, hübsches, gerade so spielbares Spiel entwickeln mussten, damit man mit neuer Reihe die alte Inhalte neu verkaufen konnte.

Im Idealfall wäre Die Sims 4 ein hübscheres, technisch runder laufendes Sims 3 geworden. Welches neue Erkenntnisse und technischen Fortschritt nutzt um bekannte Features auf die nächste Stufe zu heben.

Alimalia
16. September 2016 16:50
Antwort auf  gilmore

Naja, ich will ersteinmal sehen, was die Zukunft noch bringt, statt mir die Kommentare hier weiter durchzulesen. Diejenigen die Wissen wieviel Arbeit dahinter steckt, werden es verstehen und an alle anderen, dann spielt was anderes.
Was mir sich nie erschließt ist, wenn ich ein Spiel schon habe, warum sollte ich ein neues Spiel herausbringen, wenn ich doch nur das alte optimieren müsste.
Das macht keinerlei Sinn und dazu gesagt, hätte ich nie für ein Spiel was ich im Endefekt schon habe, nochmals Geld ausgegeben, nur weil es etwas hübscher, technisch etwas runder laufen würde. Das wäre doch mehr als Hirnrissig.

Achso und da ja das Skripten und Codieren von Emotionen und dem damit verbundenen Aktivitäten so einfach ist, gebe ich dir hiermit eine Idee! Mach doch mal, zeigt wie gut du darin bist, erstelle doch einfach mal ein Spiel wie Sims 4 mit allem drum und dran. Mal schauen wie du dich schlägst!

gilmore
16. September 2016 17:28
Antwort auf  Alimalia

Hirnrissig ist allenfalls deine sehr selektive Wahrnehmung dessen, was ich schreibe.

Streng genommen hätte man nach deiner Argumentation Sims 4 auch nicht entwickeln müssen, denn es ist im großen und ganzen „Die Sims 2“ … nur auch eben hier mit weniger Inhalt.

Ich sprach davon die Features des Spieles zu verbessern und auf eine neue Stufe zu bringen. Das als bloße „Optimierung“ abzutun ist lediglich willentliche Fehlinterpretation meiner Aussage.

„Kauft es halt nicht“ und „macht es besser“ sind dämliche Totschlagargumente die jedwede ernsthafte Diskussion eigentlich schon unmöglich machen.

Ich habe mich ohnehin entschieden es nicht zu kaufen, und kein weiteres Geld mehr in das Franchise zu investieren. Dennoch bin ich interessiert daran, dass meine einstige Lieblings-Spielereihe wieder die einstige Qualität erreicht und meine Kritik daran ist ein Beitrag dazu.

Im Übrigen bin ich tatsächlich professionell in der Spieleindustrie tätig. Nicht als Entwickler, aber dennoch als jemand der nah genug an der Entwicklung eines Spieles ist, um sowohl den Aufwand einzelner Gameplay-Elemente als auch die finanzielle Ersparnis ihrer Streichung ziemlich gut einschätzen zu können.

Und selbst wenn dem nicht so wäre sind die Vergleiche mit den bereits existenten Vorgängern eigentlich genug um meine Argumentation zu belegen, denn was du zu verstehen verweigerst ist:

Niemand sagte es würde absolut keine Mühe machen, Emotionen wie in Sims 4 in’s Spiel zu bringen.

Was gesagt wurde ist, dass die Ressourcen, welche die Emotionen verschlungen haben werden, in absolut keiner Relation zu der absurd hohen Zahl entfallener Inhalte aus den Vorgängertiteln stehen.

Und selbst wenn dem so wäre, dann rechtfertigt der – auf lange Sicht gesehen – recht überschaubare „play value“ eines aufgebohrten Stimmungssystems nicht den Wegfall der Dinge, die man statt dessen dafür hätte machen können.

Aber diese Überlegung hat es nie gegeben, denn Sims 4 scheint mir zunehmend kaum mehr gewesen zu sein, als der letzte Versuch nochmal Geld aus einem dahinscheidendem Franchise (oder zumindest seiner Vertriebsform als Vollpreisspiel) zu sein.

Anon.
16. September 2016 18:41
Antwort auf  Alimalia

Immer dieses Argument “Mach es doch selber besser“. Nur weil man konstruktive Kritik an einer Sache übt, muss man nicht fähig sein, sie selbst besser zu machen. Programmieren ist der Job der Entwickler. Und wenn es den aktuellen Entwicklern nicht möglich ist, ihn zu machen, dann soll sich EA Leute holen, die es können. Hat bisher doch auch funktioniert. Es geht nicht darum, nur einen technisch aufgehübschten Abklatsch des Alten zu bekommen, sondern darum, dass man nach tollen bisherigen Spielen wieder Spielspaß an einer neuen Reihe hat. Die Family-Play-Community ist nunmal eine sehr große und dass verschiedene Entwicklungsstufen einfach dazu gehören ist nicht wirklich verwundernd. Btw: nur weil hinter etwas vermeintlich viel Arbeit steckt und Sims draufsteht, muss man es nicht kritiklos gut finden. Wenn du zufrieden bist, ist das ja schön, aber sprich doch bitte anderen nicht ihr Recht auf konstruktive Kritik ab und sag sie sollen einfach etwas anderes spielen. Würde es aber eine Alternative zur Sims-Reihe geben, dann würden sie das mittlerweile sogar tun.

Mala
16. September 2016 17:36
Antwort auf  gilmore

Ich hätte mir auch nur ein verbessertes Sims 3 gewünscht, denn Sims 3 war wirklich toll und vorallem umfangreich, aber es gab eben viele Fehler und die hätte man versuchen müssen auszumerzen nicht aber alles verwerfen und komplett zum Anfang zurück.

Mit der Aussage, „Und wenn wir aktuell etwas nicht so umsetzen können, wie wir wollen, dann …“ sagen sie ja eigentlich, dass sie es so machen, wie sie wollen und nicht wie die Spieler.

Und ganz ehrlich die hatten doch Zeit, natürlich dauert es ein Spiel zu entwickeln und fertig zu stellen, aber es sind jetzt 2 Jahre und diese hätten sie eben nicht für die anderen EPs, GPs und vorallem für Accessoires verplempern sollen bei allen Vorgängern gab es nicht so viele Accessoires Packs und bei den Sims 4 sind es jetzt schon 8, so ist es kein Wunder das keine Zeit für Kleinkinder bleibt, die es schon von Anfang an hätte geben sollen – also niemand bezweifelt, dass es nicht sehr viel Zeit braucht um ein Spiel fertig zu stellen. Bitte die Ausreden nicht auch noch verteidigen.

Mich enttäuschen aber vorallem auch die anderen Spieler denn es wird sich ständig beschwert aber trotzdem kaufen sie alle weiterhin die Spiele so wird sich auch nichts ändern, denn EA will hauptsächlich Geld verdienen und das tun sie auch, und die Foren lesen sie sich einfach nicht durch und wenn sie interviewt werden antworten sie so wie es oben steht und die die sich doch Mühe geben werden von ihrem Vorgesetzten überstimmt, also bitte wenn euch das Spiel nicht gefällt kauft es auch nicht, zu mindest nicht sofort, vielleicht irgendwann im Angebot oder so. Da mir das ganze wirklich nicht gefällt habe ich es mir bis heute nicht gekauft, aber es müssen mehr werden, damit die die tatsächlich etwas zu sagen haben, uns zu hören. Sonst sind die Spieler selbst schuld. Da hilft auch kein hoffen mehr auf irgendeinen neuen Entwickler dem das Spiel oder die Spieler am Herzen liegen, für die zählen nur Dollar-Zeichen sonst hätten sie das Spiel anders gestaltet, es war damals möglich also müsste es – mit all dem technischen Fortschritt – heute erst recht möglich sein.

Wir geben uns hier so viel Mühe und machen uns so viele Gedanken, schade dass sich die Entwickler unsere Kommentare nicht ernst nehmen.

Rosa_UrbZ
16. September 2016 21:27
Antwort auf  Alimalia

Man Vergleicht es nun mal. Sims 1 war gut, Sims 2 war schon besser dann kam Sims 3 mit offener Welt, Genial. Alle Sims Teile hatten einen gewissen Fortschritt zum Vorgänger.
Bei Sims 4 seh ich nur Rückschritte und deswegen regt sich die Community auch auf.
Keine Offene Nachbarschaft, kein Kreativtool, keine Kleinkinder und Teenager sind genauso groß wie Erwachsene. Da braucht man sich nicht wundern das viele verärgert sind.

LG 😉

Rosa_UrbZ
16. September 2016 14:03
Antwort auf  Alimalia

Nun ja, es geht ja darum das Kleinkinder schon ein Bestandteil von Sims 2+3 waren, von Anfang an. Und ich sehe es auch nicht ein für ein Kleinkinder EP zu bezahlen, falls eines kommt.
Es war ein absoluter Fehler so viele Leute von Maxis rauszuschmeißen und das merkt man am Spiel.

Es fehlt einfach die Tiefe.

LG 😉

Whaaat?
18. September 2016 0:36
Antwort auf  Micha

Das SimCity Studio hat zu Sims 3 Zeiten mit an Erweiterungen gearbeitet. Das hat nun deutlich Auswirkungen auf die Entwicklungsdauer.

Dr.Kreativ
16. September 2016 13:45

Was mich am aller meisten aufregt, ist die tatsche das EA ganz viel raus nimmt aus dem Grundspiel und wir dann nur Entschuldigungen hören. Ich höre nur, wir können dies nicht wir verbuggen das, bla bla bla, die klingen wie Politiker!
Nehmen wir z.B. den Baumodus in Sims 4, angeblich so neu und Innovativ das man Wände einfach ziehen kann. Falsch, das war eine Lüge, denn in Sims 3 kann man auch Wände einfach ziehen!!! Also der Style ist eben nicht alles, oder die Grafik. Sims ist eigentlich eine Lebenssimulation und nicht ein Cartoon wo alles übertrieben, überspitzt und Oberflächlich ist!
Es fehlt an Liebe, Details, tiefe… Back to the roots, war ihr Motto, aber selbst Sims 1 hat mich früher mehr bei laue gehalten! Aßerdem haben Sie dadurch nur rückschritte gemacht! Siehe Babys -> Kinder und so…
Für Sims Neulinge oder Architekten ist es sicher ein tolles Spiel aber ich bin seit 2000 mit dabei und hoffe schon seit Monaten das sich endlich ein anderer Entwickler traut und ein neues ´´Sims entwickelt! Denn den Kern der Serie haben die Profit Orientierten gierigen Idioten einfach komplett aus den Augen verloren.
Als Sie merkten „wir haben misst gebaut“ sagen Sie einfach :“Und wenn wir aktuell etwas nicht so umsetzen können, wie WIR wollen, dann warten wir so lange, bis wir es können.“
Das heißt im klar Text wir können es nicht!!!
Also ihr wollt Kleinkinder? WIR wollen ohne aufwand Geld verdienen!

Laura
16. September 2016 14:53

Also alles im allem kann man sagen die Spieler sind mehr als genervt. Man überlegt sich ja wirklich 5 mal, ob man sich das neueste Erweiterungspack kaufen will oder nicht. Einfach weil der Inhalt so miserabel ist.

Ich weiß noch wie ich mich gefreut habe, als Die Sims 3 raus kamen, weil ich persönlich die Idee der offenen Welt echt klasse fand. Einfach irgendwo hingehen und den Sim angeln lassen, während man zu Hause mit einem anderen Sim kochen konnte.

Mir fehlt einfach die Spielfreude, weil irgendwie alles nicht durchdacht ist und noch nicht wirklich entwickelt ist. Warum nicht erstmal ein Grundspiel raus bringen das wirklich fertig ist und jedem Spaß macht? Ich muss zugeben von Bugs etc. versteh ich nichts. Aber ich muss doch erstmal einen Teil zu Ende bringen bevor ich den anderen anfange.

Und mit jedem neuen Erweiterungspack hoffe ich das doch noch etwas gutes passiert…

Froitsch
17. September 2016 13:24
Antwort auf  Laura

DIE Spieler? MAN? Du kennst also jeden einzelnen Spieler und die haben dir alle persönlich gesagt, dass sie genervt sind und sich 5 Mal überlegen, ob sie sich ein Addon kaufen? NEIN! DU bist genervt und DU überlegt vielleicht wirklich 5 Mal, ob due dir ein Addon kaufst. Nur weil DU mit DEINER Meinung nicht allein stehen willst, tust DU einfach so, als wäre das bei ALLEN Spielern so! Damit liegst du aber falsch! Es gibt sehr viel mehr zufriedene Spieler als ewige Meckerer. Nur spielen die lieber als ihren Frust in jedes erreichbare Forum zu kübeln!
Von den Meckerern hier hat kaum einer die blasseste Ahnung von dem Aufwand, den die Entwicklung eines Spiel mit bringt, auch wenn es die vierte Spielreihe ist. Bei dem Thema Wirtschaft und Unternehmensführung sieht es mit der Ahnung noch schlechter aus. Heraus kommen dann ellenlange, aus den Fingern gesogene Unterstellungen, die am Ende lediglich als Beweis dafür dienen sollen, dass EA die Sims-Spieler absichtlich verärgern will.
Wenn euch Sims 4 nicht gefällt, dann spielt halt weiter Sims 3 oder etwas ganz anderes oder aus lauter Trotz überhaupt nicht mehr, aber hört endlich damit auf, euren Frust in jedes erreichbare Forum zu kübeln. Was bringt es euch, allen anderen, die mit dem Spiel zufrieden sind, immer und immer wieder die Laune zu vermiesen, indem ihr ihnen vorwerft, entweder zu lügen oder einfach nur dumm zu sein? Fühlt ihr euch dann wirklich besser?

Dr.Kreativ
17. September 2016 14:10
Antwort auf  Froitsch

Oh, noch jemand der gegen die Meinubngsfreihet kämpft? OK? Danke das wir unsere meinung nicht mal mehr im internet vertreten dürfen!

Calluna
17. September 2016 22:32
Antwort auf  Dr.Kreativ

Hä? Darum geht es doch gar nicht? Natürlich darfst du deine Meinung haben und diese kundtun. Ist total in Ordnung. Was Froitsch (und mich übrigens auch) stört, ist diese Verallgemeinerung. Es gibt definitiv viele Leute, die unzufrieden sind mit Sims 4, kann man ja überall lesen. Aber es wird immer so getan, dass ALLE Spieler unzufrieden seien und dass deswegen Sims dem Untergang geweiht sei… Das stimmt einfach nicht. Ob es mehr zufriedene als unzufriedene Spieler gibt, weiß ich nicht. Aber wenn man in Foren reinschaut und bei Facebook in diversen Simfanseiten reinguckt, dann kann man doch sehen, dass es offensichtlich auch Leute gibt, die Spaß an Sims 4 haben und sich auf die neuen Erweiterungen freuen.

Chester
17. September 2016 14:14
Antwort auf  Froitsch

Zumindest scheinst DU jeden einzelnen Spieler zu kennen und nach seiner Zufriedenheit befragt zu haben, wenn du weißt, dass es mehr zufriedene als unzufriedene Spieler gibt.

Und der Tipp, wieder Sims 3 zu spielen ist nun auch wirklich nicht neu. Das machen nämlich schon viele Spieler einschl. mir, bzw. einige sind auch zu Sims 2 zurückgekehrt. Das ändert aber nichts daran, dass wir auch gerne eine tolles neues Sims-Spiel hätten, denn mit dem Erscheinen von Sims 4 wurde ja nun mal leider die Entwicklung weiterer Sims 3 EPs eingestellt. Und nach über 7 Jahren lässt auch hier dann irgendwann die Attraktivität nach. Immerhin bringt Sims 3 nach 7 Jahren immer noch mehr Spielspaß, als Sims 4 nach 2 Jahren, mir zumindest. Und wie es aussieht stehe ich damit auch nicht alleine.

Rosa_UrbZ
18. September 2016 1:18
Antwort auf  Chester

Naja, Laura verallgemeinert das vielleicht auch weil man auch sehr viele schlechte Kommentare sieht. Demnach ist sie nicht alleine mit ihrer Meinung und redet auch für Spieler die in Sims 4 mehr ein Deko Spiel sehen anstatt Spielspaß mit Familien zu haben.

Ich wünschte auch Sims 4 würde die Kurve noch kriegen, naja mal gucken.

LG 😉

Didi
17. September 2016 14:44
Antwort auf  Froitsch

Ich verstehe nicht wieso du anderen vorwirfst sie sollen den Mund halten und nicht rummeckern, wenn du genau dasselbe machst?
Wenn man in einem Forum unterwegs ist, oder sich Kommentare durchliest, dann muss man damit rechnen Meinungen zu lesen die der eigenen nicht ensprechen.

Deiner Argumentation fehlt übrigens genau dieselbe Substanz die du an anderen Kommentaren kitisierst. Wenn du so viel Ahnung von Programmieren und Wirtschaft, sowie Unternehmensführung hast, dann würden wir uns alle darüber freuen wenn du uns aufklärst und erzählst wieso du der Meinung bist EA würde die Sims 4 Spieler nicht mit halbherzigen Erweiterungspacks abspeisen, die mehr Deko als Gameplay bieten und zugleich argumentieren das bei dieser Simgeneration die Entwicklung von Erweiterungen so unglaublich schwierig ist, obwohl die Engine des Spiels schon seit zwei Jahren fertig steht.

Chester
16. September 2016 15:30

„Bei größeren und allgemeineren Spielerwünschen wie “Ich hätte gern mehr Familien-Gameplay.” und “Ich hätte gerne Kleinkinder.” wolle sich das Team die Zeit nehmen um genau zu schauen, …“

Das heißt ja im Umkehrschluss, dass sie sich für die anderen EPs keine Zeit nehmen. Das glaub ich ihnen ganz bestimmt, denn sonst würde nicht schon wieder ein Thema kommen, welches eigentlich nichts wirklich neues bringt und sich wieder um Partys und feiern dreht. Im Grunde bestätigen sie damit meine Vermutung, dass das neue EP mal eben schnell ohne viel Aufwand dahingebaut wird. Was ich allerdings nicht glaube, dass sie parallel ein EP zu einem größeren Spielerwunsch (z.B. Kleinkinder, Bauernhof) entwickeln. Irgendwann wird es heißen: Wir hätten das gerne ins Spiel gebracht, aber es ließ sich nicht umsetzen. (Oder die Kleinkinder sind ähnlich spannend programmiert wie die „Babys“, die ja eigentlich nur unwegliche Kinderwagen sind.)

Ich finde, mit diesem Blabla reiten sie sich nur tiefer rein.

Mala
16. September 2016 16:46

Unsinn, alles Ausreden. Die Sims 4 gibt es jetzt schon seit 2 Jahren und wir Spieler wollten die Kleinkinder von Anfang an und das haben wir bis heute sehr deutlich zum Ausdruck gebracht und das auch noch weltweit, also hätten die Entwickler statt „An die Arbeit“, „Zeit für Freunde“ und „Stadtleben“ sowie den ganzen Accessoires Packs und Gameplay Packs einfach ein Pack für die Kleinkinder längst rausbringen können. Viele Spieler wünschen sich nun mal die Kleinkinder und meiner Meinung nach werden die Spieler sehr wohl ignoriert wie lange soll es denn noch dauern, wenn sie nicht endlich damit anfangen wird das auch nix! Es ist sowieso eine Frechheit dass die nicht direkt dabei waren und sie damit anscheinend wieder zusätzliches Geld rausschlagen wollen (normalerweise waren die ja auch schon immer im Basisspiel dabei). Diese angeblichen Beteuerungen vonwegen wir hören euch zu, warum passiert dann nichts?! Ich kann’s nicht mehr hören!

nena
16. September 2016 17:58
Antwort auf  Mala

gilmore

Du hast es genau getroffen, da muss ich nicht mehr viel dazu beitragen Bravo.
Leider ists so mit Sims 4, statt besser leider schlechter . Zwei Jahre und nicht viel geschah, was der Langzeitspass anhält.
Denke ich gebe trotzdem dem Addon noch eine Chance , es mal wieder zwischen durch zu spielen, aber wird niemals mein Lieblingsteil von Sims, eher anderst.
Ausreden gabs in dieser Hinsicht früher nie , von wegen wir brauchen Zeit, 2 Jahre ist eine lange Zeit, sich um Addons zu kümmern, aber eben sie machen lieber Geld mit klein Packs , was der Spass nicht lange anhält. Und warum keine Kleinkinder ist eh nie zu verstehn, Sims 4 wurde niemals mit soviel Sorgfalt und Liebe erstellt wie die Vorgänger, ich weiss echt nicht wie lange das gut gehn kann, oder ists weil ich schon 16 Jahre Sims spiele und enttäuscht bin keine ahnung, aber wünschte mir die Zeit zurück vosims 2 und 3 , all das zusammen genommen, hätte ein tolles Sims 4 gegeben, leider hätte.

Ulrike
16. September 2016 22:22

Anstatt sich den Kopf darüber zu zerbrechen, welche Erweiterungen sie machen könnten sollten die sich lieber daran begeben, endlich solche grundlegende Dinge wie z. B. verschiedene Fundamenthöhen zu ermöglichen!

Rosa_UrbZ
17. September 2016 12:54
Antwort auf  Ulrike

Das Fundament kann man doch erhöhen. O.o …Ich nehme an du meinst das Terrain?

Mala
17. September 2016 23:14

Manche hier verstehen es anscheinend nicht oder können eventuell nicht richtig lesen, aber NIEMAND hat behauptet, dass es einfach ist ein Videospiel zu entwickeln und sie arbeiten ja auch am Spiel, es sind ja Packs erschienen, aber sie machen eben nur was sie wollen und ignorieren die Wünsche der Spieler ansonsten hätten sie statt der bisherigen Packs die Kleinkinder entwickeln können, da die sonst schon von Anfang an dabei waren hätte man sie bei dem heutigen technischen Fortschritt mittlerweile bestimmt fertig gehabt. Außerdem gibt es eben wirklich mehr Deko als Gameplay, Spielspaß bei den Sims 4, das sieht man schon alleine an der großen Menge Accessoires Packs die es bereits gibt, soviele gab es bei den Vorgängern insgesamt. Im Übrigen gehen die Kommentare ja auch an die Entwickler und nicht die anderen Spieler, wenn es euch gefällt, bitte, aber hier sollten die Spieler frei diskutieren können und Kritik äußern können, wen das nervt soll es bitte nicht lesen.

Birksche
18. September 2016 14:36
Antwort auf  Mala

niemand hat was gegen konstruktive kritik, aber leider werden sehr oft einfach unterstellungen gepostet, von wg. EA ist es egal was die spieler wollen…usw.usw…zu den kleineren packs: schau dir bei sims 3 mal den store an, da wurden jede woche neue sachen rausgegeben, dagegen sind die acc-packs ja gar nichts, es wurde auch schon öfter erklärt (z.b. von Graham) dass es für alles extra teams gibt, also heisst es eben nicht, je mehr acc.packs umsomehr devs werden gebunden, es läuft alles nebenher…

Similia
19. September 2016 13:24
Antwort auf  Birksche

Und dennoch haben die Entwickler es früher gleichzeitig geschafft die Addons schneller rauszubringen und mehrere im Jahr und sie waren umfangreich (und auch mit Bugs spielbar immerhin werden die Sims 3 heute auch noch gerne gespielt). Bei den Sims 4 scheint alles nur noch Deko. Der Shop ist ja eine ganz eigene Sache der für mich nichts mit den Addons zu tun hat, sozusagen zusätzlich. Bei alles extra kaufen denke ich ist gemeint, dass z.B. früher das Restaurant-Thema schon bei den Shops dabei war und nicht in einem Extrapack, das anscheinend auch noch (das Gameplay betreffend) für die meisten nicht komplett war. Also grundlegende Sachen und nicht wie aus dem Shop zusätzliche Sachen (Kleidung, Gegenstände…)

Sie hätten einfach das Konzept nicht so sehr verändern sollen (Organisation, Team und die Packs) sondern einfach nur versuchen sollen die Sims 3 besser spielbar zu machen, oder bei den Sims 4 nicht so viele Sachen weglassen sollen. Die offene Welt mit den Verkehrsmittel, oder die Boote, das Reiten, das Tauchen, das Stil Tool, fand ich bei den Sims 3 wirklich toll, hätte ich bei den Sims 4 gerne gehabt, vielleicht hat es weniger Bugs, aber anscheinend ist es langweilig (warte noch bis ich es mir kaufe, kaufe mir dann einfach alles auf einmal, dann muss ich auch nicht immer auf was neues warten und es ist billiger).

Außerdem sagen die Entwickler doch selbst „… wie wir wollen, dann …“ Wir Spieler geben viel Geld für die Spiele aus, also ist es doch verständlich wenn wir enttäuscht sind wenn ständig anderes kommt, als das was wir uns schon von Anfang an (seit 2 Jahren) wünschen oder was das eigentlich schon längst hätte im Basisspiel enthalten sein sollte.

Ich bin nicht unbedingt der Meinung, das die Sims 4 nicht gut sind, aber ich hätte mir eben wie viele hier andere Inhalte gewünscht.

knesssa
19. September 2016 3:35

hallo würde mir bitte wünschen das die sims Entwickler steinzeitsims und Mamuts und säbelzahntiger in sims 4 einbauen das währe sehr schön ich bitte euch bitte macht das

knesssa
21. September 2016 12:45

ich finde es sehr schade das es in sims 4 keine Steinzeitsims oder Dinosaurier Mamuts säblzahltiger gibt weil so was währe doch so schön wenn die Entwickler von sims 4 das mal als Idee umsetzten würden das währe so was von traumhaft aber leider setzten sie alles andere in sims 4 um nur das nicht was sehr schade ist warum wünscht sich das keiner immer werden nur die gewöhnlichen Sachen gewünscht aber sowas leider nie

Kistenkatze
21. September 2016 21:55

Sie haben jetzt mit den neusten Details zum Add-on bewiesen, dass das schlichtweg gelogen ist. Ich bin so stinkwütend