Angespielt: Unsere Vorschau zu Die Sims 4 Zu vermieten

Ab 07. Dezember können deine Sims zu Vermietern werden und selbst in Mietwohnungen leben. Wir haben uns das neue Erweiterungspack genauer angeschaut.

01.12.2023 | 21:00 Uhr 13 Kommentare

Werbung | Dieser Artikel wird als Werbung gekennzeichnet, da mir von EA ein Muster des Erweiterungspacks kostenlos zur Verfügung gestellt wurde. EA hat jedoch keinerlei Einfluss auf den redaktionellen Inhalt des Artikels oder die dargestellten Meinungen genommen. Jegliche getroffene Meinungen spiegeln meine eigene Meinung wider.

Achja, das Leben als Immobilienmogul könnte so schön sein. Morgens auf den Balkon treten, den Sonnenschein genießen und den Blick über den tropischen Dschungel vor der eigenen Haustür schweifen lassen, mit dem Wissen, dass die regelmäßigen Mieteinnahmen ausreichend für den eigenen Lebensstandard sind. Wenn da nicht diese nervigen Mieter wären. Hier eine Vermüllung. Da eine Insektenplage. Und dann wollen sie auch noch dauerhaft warmes Wasser. Das Leben als Vermieter in Die Sims 4: Zu vermieten ist vielleicht doch nicht sooo einfach.

Was genau deine Sims im kommenden Erweiterungspack erwartet, konnte ich mir im Vorfeld ausführlicher anschauen. Dank des EA Creator Networks durfte ich eine Vorabversion von Die Sims 4: Zu vermieten anspielen und schildere dir meine Eindrücke vom Spiel.

Willkommen in Tomarang

Dreh- und Angelpunkt der neuen Erweiterung ist Tomarang, eine von Südostasien inspirierte Welt, die an einem See mitten im Dschungel gelegen ist. Die neue Welt teilt sich in zwei Nachbarschaften. Im Norden liegt Morensong. Das ist eher der städtischere Teil von Tomarang, der aus vier Grundstücken besteht. Deine Sims finden hier den botanischen Garten (30×30) und einen Spielplatz in der offenen Nachbarschaft. Es gibt ein leeres Grundstück (40×30), ein Mietwohnhaus (20×20) und ein normales Wohngrundstück (20×15). Gesäumt wird diese Nachbarschaft von einer großen Allee, die zu einem asiatischen Tempel führt. Am Ufer des Sees befindet sich ein größeres Areal, wo der tägliche Abendmarkt zum Verweilen einlädt.

Im Süden dominiert der Dschungel von Koh Sahpa, in dem sich insgesamt fünf Grundstücke befinden: ein bewohntes Wohngrundstück (20×15), zwei leere Grundstücke (20×20, 30×20), ein Mietwohngrundstück (30×20) und eine Lounge (20×20). Ganz im Osten dieser Nachbarschaft steht ein alter Tempel, der als Eintrittstor für einen Nationalpark dient.

Wie so häufig, ist auch in dieser Welt vieles Dekoration. Wobei bei Tomarang der Eindruck entsteht, dass wirklich sehr viel Dekoration ist. Viel mehr, als ich anfangs gedacht hätte. Der asiatische Tempel im Norden? Ein großes Objekt. Deine Sims können nichtmal im Garten dieses Tempels herumlaufen, sondern verschwinden bei einem Tempelbesuch bereits beim Eingangstor und kehren nach ein paar Minuten wieder zurück. Der Fischmarkt? Ein großes Objekt zum Einkaufen von Fisch. Selbst beim durchaus recht großen Abendmarkt ist der Großteil der Stände nur Dekoration. Nur bei einer Handvoll Buden können deine Sims etwas kaufen.

Das Tierschutzgebiet? Existiert optisch gar nicht. Eingang ist der verfallene Tempel – und dieser ist auch wieder nur ein Objekt. Du klickst darauf und wählst aus, dass du das Tierschutzgebiet besuchen willst. Dann laufen deine Sims dorthin und beamen sich weg. Dann erscheinen kleine Textfenster, die berichten, was dein Sim so erlebt. Dabei kannst du etwas über Tiger lernen. Eine große, offene Nachbarschaft wie die Schluchten in Die Sims 4: Pferderanch oder die Wandergebiete in Die Sims 4: Ab ins Schneeparadies? Fehlanzeige. Ein betretbares Dschungelgebiet wie in Die Sims 4: Dschungelabenteuer? Mööp, auch nicht vorhanden.

Damit wirkt Tomarang wirklich arg klein. Von einer lebendigen Stadt merkt man leider auch beim Abendmarkt nicht viel. Zu Hochzeiten waren bei mir gerade einmal fünf Sims unterwegs – davon zwei aus meinem Haushalt. Hinzu kommt, dass viele der neuen Grundstücke leer sind. Spieler, die gerne bauen, wird dies sicherlich freuen. Ich selbst, der eher einen großen Bogen um den Baumodus macht, war doch eher enttäuscht. Die bereits bebauten Grundstücke konnten mit den vorgefertigten Häusern der vergangenen Erweiterungspack leider auch nicht mithalten. Denn für Die Sims 4: Zu vermieten hat man nicht mit Spielern aus der Community zusammengearbeitet, welche die Grundstücke beigesteuert haben. Alle Grundstücke in Tomarang stammen von den Entwicklern – und das sieht man leider sehr.

Der Start als Vermieter

Aber gut, stürzen wir uns in das sicherlich aufregende Leben als Vermieter. Mein Sim Hans Vermietah will ein 5-Sterne-Eigentümer werden. Das ist eines von vier neuen Bestreben, welche das Erweiterungspack mit sich bringt. Hans möchte damit gerne eine Wohneinheit mit einer Mietpartei besitzen, sich um Wartungsereignisse kümmern und später Inspektionen durchführen. Damit der Start mit dem eigenen Grundstück einfacher vonstatten geht, hat er sich etwas Geld von der *hust* Motherload-Kreditbank geliehen *hust*.

Mit dem Startkapital geht es an den Kauf eines Mietwohnhaus-Grundstücks. Das ist eine neue Grundstücksart. Du kannst diese neue Mietwohnhäuser entweder von Grund auf neu bauen oder aber auch bestehende Wohngrundstücke in Mietwohnhäuser umwandeln. Die Zuordnung in einzelne Mietparteien erfolgt über die Zimmer. Klickst du auf ein Zimmer, kannst du dieses Zimmer einer Einheit zuordnen oder eine neue Einheit erstellen. Im Baumodus sind diese dann farblich voneinander abgetrennt, sodass du relativ einfach erkennen kannst, welche Räume zu welcher Mieteinheit gehören.

Du kannst Räume auch als Gemeinschaftsräume zuordnen. Dann können darauf alle Bewohner zugreifen. Dadurch sich Flure, Lobbys, Gemeinschaftsküchen oder -bäder möglich – oder eben alles, was dir als Funktionalität so einfällt. Quasi alle Räume und Außenbereiche, die du nicht einer Mieteinheit zuordnest, werden automatisch zum Gemeinschaftsbereich. Irgendeinen Gemeinschaftsbereich benötigst du, von dem alle Mieteinheiten erreichbar sind.

Standardmäßig kannst du maximal 6 Mieteinheiten pro Grundstück anlegen. Du kannst jedoch mit einem Cheat auch mehr Mieteinheiten erstellen. Insgesamt ist es jedoch so, dass pro Spielstand nur maximal 99 Mieteinheiten möglich sind. Was du am Ende für Grundstücke bzw. Häuser baust, ist vollkommen deiner Fantasie überlassen. Und das ist wirklich die große Stärke. Du kannst dir eine waschechte WG bauen, in dem jeder Bewohner sein eigenes Zimmer hat. Oder Reihenhäuser, die auf einem Grundstück stehen. Es gibt nur einige, wenige Limitierungen für dein Bauvorhaben. So kannst du auf Penthouse-Grundstücken und im Hafengebiet von Sulani keine Mietwohnhäuser bauen. Bestehende Apartments, zum Beispiel aus Großstadtleben, und Penthäuser kannst du ebenfalls nicht in Mietwohnhäuser umwandeln.

Hast du eine Mieteinheit erstellt, kannst du dir die Details dazu anschauen. Hier kannst du den Wohnungen Namen geben und die Größe und Ausstattung überprüfen. Je nach Ausstattung der Mieteinheiten steigt deren Bewertung. In einer Liste kannst du sehen, welche Objekte das Spiel empfiehlt, welche aber nicht zwingend notwendig sind. Zudem kannst du den einzelnen Wohneinheiten unterschiedliche Mieteinheit-Merkmale zuordnen, die den bereits bekannten Grundstücksmerkmalen entsprechen.

In Tomarang gibt es zwei vorgefertigte Mietwohnhaus-Grundstücke. Beide besitzen jedoch schon einen Eigentümer (was den Start als eigener Vermieter erschwert). Ich habe kurzerhand die Eigentümer-Familie, welche aus dem Gameplay-Trailer bekannt ist, rausgeschmissen und Hans das Grundstück kaufen lassen. Das erfolgt ganz einfach über die Schaltfläche Eigener Betrieb unten rechts.

Ist ein Mietwohnhaus gekauft, gilt es natürlich Mieter zu finden. Dazu erstellst du Mietverträge. Du kannst eine tägliche Miete festlegen, wobei das Spiel dir auf Basis der Ausstattung einen Maximalbetrag vorschreibt. Die maximale Miete ist auch von der Bewertung der Wohnung abhängig. Diese wiederum berechnet sich aus vier Kriterien: Größe, Ausstattung, Umgebung und Wartung. Je besser diese Werte sind, desto mehr potentielle Mieter stehen zur Verfügung und desto höher kann die Miete ausfallen. Zudem legst du eine Vertragsdauer fest. Diese bestimmt, nach wie vielen Tagen eine Schonfrist beginnt. Dies ist ein eintägiges Zeitfenster, in dem deine Sims ausziehen, du Mieter rauswerfen oder den Vertrag anpassen kannst, ohne dass dies Auswirkungen auf die Mieteinheit-Bewertung hat. Du kannst in diesem Zeitraum auch die Miete anpassen. Die Miete ist einmal in der Woche fällig.

Jede Mieteinheit kann zudem eigene Regeln besitzen. Darunter fallen: keine gesellschaftlichen Ereignisse, kein lauter Krach (kein TV schauen oder Stereoanlage hören zwischen 22:00 und 6:00 Uhr), maximale Belegung, keine Vermüllung und keine Geister. Hast du zusätzliche Erweiterungen installiert, kannst du auch Regeln wie „Keine Haustiere“ festlegen. Sind die Regeln festgelegt, werden dir im nächsten Schritt eine Reihe an potenziellen Bewerbern angezeigt. Hier siehst du, wie viele Schlafzimmer sie benötigen und was ihre maximale Miete ist. Mit einem Klick wählst du einen Bewerber aus und dieser zieht ein.

Als Eigentümer eines Mietwohnhaus-Grundstücks kannst du auf Wunsch direkt in einer Mieteinheit auf dem Grundstück leben. Du kannst aber auch auf deinem eigenen Grundstück leben und aus der Ferne alles Wichtige verwalten.

Jetzt neu: erhalte unsere News auch via WhatsApp. Klicke hier und folge kostenlos unserem WhatsApp-Kanal.

Der Mietebereich, den du nicht selber bewohnst (egal ob als Eigentümer oder Mieter) wird ausgeblendet. Das heißt, du siehst noch die Grundrisse und die Böden, jedoch keine Objekte oder Sims darin. Willst du deine Nachbarn besuchen, musst du auf deren Wohnungstür klicken. Dann erscheint ein Ladebildschirm und der typische Ranzoom-Effekt tritt auf, als wenn du ein neues Grundstück betrittst. Genau so kannst du dir die anderen Mietparteien auch vorstellen: als eigene Grundstücke. Denn sobald du andere Mieter besuchst, ist deine eigene Wohnung ausgeblendet. Du kannst also immer nur in einer Mieteinheit aktiv sein. Dabei ist völlig egal, ob es sich bei den einzelnen Mieteinheiten um kleine Räume oder ganze Häuser handelt – es gibt ausnahmslos immer einen Ladebildschirm, wenn du zwischen einzelnen Mieteinheiten wechseln willst.

Der Alltag als Vermieter

Sind die ersten Mieter eingezogen, beginnt für dich auch das Leben als Vermieter. Du kannst jederzeit deine Mieter besuchen und Inspektionen durchführen. Dann untersucht dein Sim meist technische Geräte und schaut, ob diese einwandfrei funktionieren.

In meinem Testspiel mit zwei Mietparteien trat einmal täglich ein Vorfall auf. Egal, wo dein Sim gerade ist: oben rechts erscheint ein Infofenster, dass es bei einer bestimmten Mietpartei einen Vorfall gab, den du dringend anschauen solltest. Also reist du zur entsprechenden Mietpartei und ein Ereignis startet. So kann es zum Beispiel vorkommen, dass eine Wohnung total vermüllt ist und du Mülleimer leeren und Müllhaufen entsorgen musst. Das kann dein Sim selbst erledigen oder aber du rufst den Mülldienst an und dieser kümmert sich direkt darum. Nervig können auch Insektenbefälle sein. Dann kannst du entweder Insekten zerstampfen oder du setzt ein Verneblungsgerät ein, um die lästigen Plagegeister auszuräuchern. Typisch sind auch Wasserlecks. Dann ist es deine Aufgabe, Pfützen aufzuwischen und kaputte Wasserobjekte (zum Beispiel Duschen oder Waschbecken) zu reparieren.

Diese Ereignisse können jederzeit auftreten. Wirklich jederzeit. So war mein Vermieter gerade auf einem nachbarschaftlichen Mitbringbuffet bei einem seiner Mieter, machte sich gerade über das Buffet her als plötzlich KAWUMMS direkt hinter ihm der Herd in die Luft geflogen ist und alles in Flammen stand. Das Spiel bezeichnet dies als „explosive Funktionsstörung“ und mein Sim musste kurzerhand Feuerwehrmann spielen. Natürlich war die Party danach dann aber auch vorbei.

Von diesen Ereignissen in den Mietparteien gibt es eine Handvoll, die jedoch unterschiedlich häufig auftreten. So gibt es im Spiel auch ein verfluchtes Buch, das ebenfalls mit so einem Ereignis zu tun hat. Besonders gefährlich kann auch Schimmel werden. Wird dieser nicht bekämpft, können deine Sims daran sterben. Schimmel tritt jedoch nur auf, wenn du eine entsprechende Grundstücksherausforderung aktiviert hast. Und selbst dann scheint er relativ selten zu sein. In meinem Fall hatte ich ein Badezimmer, das komplett Unterwasser stand und zahlreiche schmutzige Objekte beinhaltete. Selbst nach mehreren Spieltagen ist der Schimmel jedoch nicht aufgetaucht. Einmal in der Woche findet außerdem ein großer Wartungstag statt. Dann hat dein Sim einen halben Tag Zeit, um die Funktionalität von Geräten zu überprüfen. Dabei ist es jedoch egal, ob du Geräte in deinem eigenen Haushalt oder in den Wohnungen deiner Mieter überprüfst.

Diese Mieter-Vorkommnisse sind an sich eine nette Idee und treten zum Glück nicht immer um die gleiche Uhrzeit auf, sondern sind tatsächlich wahllos über den Tag verteilt. Sie können jedoch recht schnell sehr repetitiv werden und sind an sich auch keine wirkliche Herausforderung. In meiner Testversion wirkten die Vorkommnisse auch noch etwas verbugt. So sollte ich beispielsweise fünf Müllhaufen entfernen. Es waren jedoch in der gesamten Wohnung nur drei vorhanden. Oder ich sollte fünf Insektenhaufen zertrampeln. Auch hier standen aber keine fünf an der Zahl zur Verfügung (und ja, ich bin vielleicht schon etwas älter, habe aber wirklich alles abgesucht und schwöre, nichts übersehen zu haben).

Kümmerst du dich um diese Mieter-Vorkommnisse, steigt die Zufriedenheit deiner Mieter und damit auch die Bewertung deines Mietobjekts. Das scheint aber wohl nicht vor Mieterrevolten zu schützen. Obwohl ich mich um alle Belange gekümmert habe und die Zufriedenheit meiner Mieter auf dem höchsten Stand war, gab es dennoch eine Mieterrevolte, weil meine Mieter angeblich unzufrieden waren…

Ein Leben als Mieter

Das Leben als Mieter unterscheidet sich nicht vom bisher bekannten Leben deiner Sims. Sie müssen jetzt nur die Miete an einen anderen Sim zahlen und können bei defekten Geräten ihren Eigentümer anrufen, der sich dann darum kümmert. Von den anderen Mietern bekommst du nur in den Gemeinschaftsbereichen etwas mit, wenn sie sich da aufhalten. Dann kannst du sie etwas bei ihrem Alltag beobachten. Wobei dieser auch nur bedingt simuliert ist.

In meinem Fall hatte ich eine kleine WG mit vier Zimmern gebaut. Im Gemeinschaftsbereich gab es eine Küche samt Wohnzimmer und ein Bad. Ansonsten hatte jeder Sim sein eigenes kleines Zimmer. Die anderen Sims waren dann durchaus in Bad, Küche und Wohnzimmer zu sehen und haben auch miteinander agiert. Die meiste Zeit sind sie jedoch in ihren Zimmern verschwunden, wo man sie weder sieht, noch anderweitig etwas von ihnen mitbekommt. Es gibt also keine lauten Geräusche, keine Freunde, die mal mit nach Hause kommen und einen Job hatte scheinbar auch niemand, da niemand das Haus verließ.

Als Mieter steht dir auch der komplette Baumodus zur Verfügung. Du kannst neue Wände ziehen oder Räume anlegen oder auch umgestalten, solange du die anderen Mietparteien nicht beeinflusst. Du hättest also gern ein extra Zimmer oder ein eigenes Bad oder die Fenster gefallen dir nicht? Das kannst du alles anpassen, sofern es nur deinen Mietbereich betrifft. Nach der Anpassung kann sich ggf. deine Miete ändern, da du nun mehr Platz oder mehr Luxus hast.

Im Spiel gibt es auch Wassererhitzer und Heizkörper. Diese können einen Einfluss auf den verbrauchten Strom und damit die Kosten haben, sind aber sonst nur Dekoration. Solltest du Die Sims 4: Jahreszeiten installiert haben, soll es wohl auch einen Einfluss auf die Raumtemperatur geben. Da das Pack in der Anspielversion nicht installiert war, konnte ich dies nicht testen.

Von Einbrechern und Schnüfflern

Mit der neuen Charaktereigenschaft Neugierig schnüffeln deine Sims gerne in den Angelegenheiten anderer herum. Dafür gibt es zum Beispiel die Interaktion Ausspionieren. Dann schnappt sich dein Sim ein Fernglas und beobachtet andere Sims aus der Ferne. Äähhh… naja… ich meine eher aus der Nähe. Denn egal, wie weit weg mein Sim von einem anderen Sims steht, wenn ich diese Aktion auswähle: er geht erstmal richtig nah heran, um dann das Fernglas zu zücken. Das sieht dezent merkwürdig aus, wenn keine fünf Schritte entfernt, plötzlich jemand ein Fernglas zückt – und das am besten noch mitten in einer Bar. Manchmal reagiert der beobachtete Sim dann ablehnend darauf. Meist zeigt sich jedoch gar keine Reaktion.

Durch das Ausspionieren können deine Sims Geheimnisse erfahren. An Geheimnisse gelangen die Sims aber auch, wenn sie andere Gespräche belauschen, an der Tür lauschen oder aber in den Haushalt anderer Sims einbrechen. Nur du als Spieler kannst aktiv bei anderen einbrechen. Nicht gespielte Sims brechen nicht bei dir zu Hause ein. Einen Einbrecher-NPC gibt es nicht.

Entscheidest du dich für einen Einbruch, erscheint zunächst ein Ladebildschirm. Denn das Grundstück wird quasi zurückgesetzt, sodass seine Bewohner nicht zu Hause sind. Egal, ob gerade tatsächlich gerade Sims anwesend waren oder nicht – sobald du einen Einbruch startest, ist das Haus oder die Wohnung unbewohnt. Das nimmt extrem viel Gameplay weg. Wäre es nicht spannend, sich heimlich in das Haus zu schleichen, um unbemerkt an den anderen vorbei zu gelangen? Scheinbar nicht. Startest du einen Einbruch, beginnt das Ereignis „Unbefugtes Eindringen“, das etwa drei Stunden geht, in denen du dich ungestört umschauen kannst. Zunächst musst du die Eingangstür überwinden. Dabei greift dein Sim zu einer Brechstange und müht sich ab. Manchmal sind mehrere Versuche nötig, die am Ende aber nur Zeit kosten. Läuft ein Passant am Grundstück vorbei, während sich dein Sim an der Tür zu schaffen macht, interessiert ihn das nicht. Es gibt keinerlei Reaktion darauf.

Einmal ins Haus oder die Wohnung gelangt, kannst du herumschnüffeln und Mülleimer, Schränke, Betten und Schreibtische durchsuchen. Oder du setzt dich einfach auf das Sofa und schaust TV. Während das Ereignis „Unbefugtes Eindringen“ läuft, kommt keiner der Bewohner nach Hause. Du kannst dich also komplett ungestört umschauen und musst nur rechtzeitig fertig werden. Sind deine Sims kleptomanisch angehaucht, können sie auch einige Objekte mitgehen lassen. Nun könnte man vermuten, dass man die Zeit im Blick behalten muss und seine Schnüffeltour so planen muss, dass man rechtzeitig wieder aus dem Haus ist, bevor die Bewohner zurückkommen. Nun… dem ist nicht so. Ein Klick auf das Zeitfenster beim Ereignis reicht und der Einbruch ist beendet, egal, wo du dich gerade im Haus befindest. Das heißt, es gibt nicht mal ansatzweise auch nur eine Art von Herausforderung bei diesem Gameplay, da du jederzeit erfolgreich deinen Einbruch abschließen kannst. Wie viel Potenzial hier einfach auf der Strecke gelassen wird, ist leider schon sehr enttäuschend.

Selbst wenn du länger im Haus bleibst und die Bewohner zurückkehren, sind die Auswirkungen teilweise sehr überschaubar. Familie Grusel hat es beispielsweise nicht interessiert, dass mein Sim im Haus war, als sie nach Hause kehrten. Nur einmal ist einer der Bewohner etwas aggressiv geworden und hat meinen Schnüffler attackiert. Deine Sims können zusätzlich noch ein Tiger-Inspektor-Abzeichen finden. Dieses legitimiert quasi deine unbefugten Herumschnüffeleien.

Doch was für Geheimnisse können deine Sims so herausfinden? Der eine Sim leidet zum Beispiel darunter, dass seine Freunde ständig etwas unternehmen wollen, aber er gerne mal nur seine Ruhe hätte. Bella Grusel hat als Kind das Stofftier einer Freundin so angemalt, dass es aussah, als hätte es echte Zähne. Mortimer Grusel ist beim Spazieren auf einen Hund gestoßen und war am Überlegen, diesen mit nach Hause zu nehmen. Einen anderen Sim plagt es, für das Begrüßungskomitee bei neuen Nachbarn einen Obstkuchen zu backen und er hatte es einmal richtig versemmelt. Ein anderer Nachbar gesteht, seinen Abwasch im Waschbecken im Badezimmer zu machen… Bei den Geheimnissen handelt es sich also eher um kleinere, manchmal ganz lustige Geschichten. Große Familiengeheimnisse aus alter Vergangenheit sind nicht mit dabei. Mit diesen Geheimnissen kannst du wiederum andere Sims konfrontieren und entweder Geld abpressen oder versprechen, das Geheimnis zu wahren.

Weitere Spielinhalte

Im Die Sims 4: Zu vermieten-Erweiterungspack gibt es zwei neue Sammelobjekte. Zum einen sind dies Murmeln, von denen es insgesamt 15 Stück gibt. Diese können am PC oder auf dem Abendmarkt in Tomarang gekauft werden. Kinder können sie zudem auch bei Murmelspielen mit anderen Kindern gewinnen. Das andere Sammelobjekt sind Quasten. Deine Sims finden diese an Stränden, auf dem Abendmarkt oder im Sulea Tiger-Schutzgebiet.

Zudem liefert das Pack vier neue Bestreben, die jeweils drei Stufen umfassen:

  • Geheimnissucher: Diese Sims wollen den Geheimnissen anderer Sims auf die Schliche gehen und nach diesen schnüffeln. Sie wollen andere Sims belauschen und sie mit ihren Geheimnissen konfrontieren.
  • 5-Sterne-Eigentümer: Dies sind geborene Eigentümer. Sie wollen zunächst eine, dann später drei Mieteinheiten mit Mietern besetzen. Zudem sind sie angehalten, Inspektionen durchzuführen und eine hohe Bewertung ihrer Mieteinheiten zu erhalten.
  • Tomrarangische Quelle des Wissens: Diese Sims wollen die Kultur von Tomarang entdecken, Speisen aus der neuen Welt probieren und Sims aus Tomarang kennenlernen.
  • Anspruchsvoller Anwohner: Diese Sims wollen in einem Mietwohnhaus leben und ihre Nachbarn kennenlernen. Zudem wollen sie gerne nachbarschaftliche Ereignisse durchführen und Annehmlichkeiten im Gemeinschaftsbereich genießen.

Im Erstelle-einen-Sim-Modus gibt es fünf neue Merkmale:

  • Neugierig: Sims, die beim Tratschen, Schnüffeln und Spionieren aufblühen. Sie kennen keine Grenzen und verletzen die Privatsphäre anderer.
  • Großzügig: Fürsorglich, empathisch und geduldig. Diese Sims sind am glücklichsten, wenn sie ihre Zeit und ihr Geld opfern können, um anderen zu helfen.
  • Peinlich: Sims, die absolut selbstvergessen sind und häufig polarisierende Rektionen hervorrufen. Peinliche Sims haben oft kein Bewusstsein für gesellschaftliches Benehmen.
  • Kind des Dorfes: Diese Sims lieben es, sich mit ihrer Gemeinschaft und der Kultur von Tomarang verbunden zu fühlen.
  • Weise: Ein Sim, der genügend Erfahrung im Leben gesammelt hat, um zu wissen, was wirklich zählt. Diese Sims schwelgen gerne in Erinnerungen und lassen andere an ihrer Weisheit teilhaben.

Neues im Kauf- und Baumodus

Der Baumodus umfasst eine breite Auswahl an Möbeln für Küche, Bad, Wohn- und Schlafzimmer, wobei Holz in verschiedenen Farben das dominierende Element ist. Die Objekte sind durchweg sehr hübsch gestaltet und passen in eine südostasiatische Umgebung, auch wenn sich die farbliche Vielfalt in Grenzen hält. Mein persönliches Highlight ist ein neuer Whirlpool aus Stein. Dazu gibt es allerhand neue Fenster und Türen sowie einige neue Wand- und Bodenbeläge. Für die Wände gibt es als optisches Detail einige Schmutz- bzw. Schimmelflächen, die jedoch nur dekorativer Natur sind.

Die folgenden Bilder zeigen dir eine Auswahl der Objekte im Spiel:

Neue Outfits und Frisuren

Im Erstelle-einen-Sim-Modus gibt es viele neue und vor allem sehr schöne Ergänzungen. Für Frauen gibt es acht, für Männer drei neue Frisuren. Dazu eine bunte Mischung aus Ober- und Unterteilen sowie Kombinationen. Die Outfits haben dabei nur teilweise einen asiatischen Touch und lassen sich wunderbar auch mit bestehenden Kleidungsstücken kombinieren. Die Farben sind dabei sehr gedeckt und meist in verschiedenen Erd- und Blautönen vorhanden. Tatsächlich sind die Ergänzungen im CAS eines der wenigen großen Highlights in diesem Erweiterungspack. Hier gab es kein einziges Kleidungsstück, das negativ aus der Reihe gefallen ist.

Ein Ersteindruck

Die Sims 4: Zu vermieten bringt aus meiner Sicht einen netten Baukasten mit sich. Ich bin wirklich sehr gespannt, was die Community mit den neuen Mietwohngrundstücken so alles anstellen wird. Insgesamt hat sich bei mir jedoch der Eindruck ergeben, dass an vielen Stellen Potenzial liegen gelassen wurde.

Die Welt überzeugt mich leider gar nicht. Dafür findet viel zu viel in irgendwelchen Rabbitholes statt. Die Sims 4: Pferderanch hat gezeigt, welch großartige offene Umgebung möglich ist, in der ich mit meinen Sims herumlaufen und auf Entdeckungstour gehen kann. Dass nun große, spannende klingende Bereiche wie das Tiger-Schutzgebiet komplett außerhalb der Spielwelt stattfinden, ist eine mega große Enttäuschung. Und auch sonst ist Tomarang eher leer und nicht so lebendig, wie es in der Ankündigung hieß. Waren Erweiterungen in der Vergangenheit vielleicht inhaltlich manchmal mau, dann riss für mich wenigstens die Spielwelt vieles wieder raus. Das ist für mich dieses Mal für mich leider nicht der Fall.

Das Leben als Vermieter ist durchaus ganz nett, aber ihm fehlt der Tiefgang. Wäre nicht noch irgendwie ein Skilltree möglich gewesen, über den ich meine Eigentümer und meine Mietobjekte hätte weiterentwickeln können, sodass ich irgendwie ein Ziel habe, das ich verfolgen kann? Wäre nicht noch irgendwie etwas mehr… Gameplay möglich gewesen? Die Mieterbewertung nach oben zu bekommen, ist ein wenig greifbares Ziel, da mir das am Ende nicht wirklich spürbare Mehrwerte bringt. Die Mieter-Vorkommnisse sind eine nette Idee. Aber weder herausfordernd noch langfristig unterhaltsam. Nach spätestens zwei Sims-Wochen habe ich sie alle gesehen und irgendwann besteht die Gefahr, dass sie nerven.

Den ganzen Bereich rund um das Einbrechen und die Geheimnisse finde ich tatsächlich nett (auch wenn thematisch etwas weit weg vom Eigentümer-Leben). Aber auch hier liegt so viel Potenzial einfach herum. Das ganze Thema ist nichtmal ansatzweise herausfordernd gestaltet. Und wenn ich schon aktiv einbrechen kann, warum erfolgt denn nicht der Schritt zu einem Einbrecher-NPC, der seit fast zehn Jahren einfach überfällig ist, weil er seit der ersten Sims-Generation dabei ist?

Ich tue mich wirklich extrem schwer mit diesem Erweiterungspack. Vielleicht liegt es daran, dass die grundlegendste Neuerung im Baumodus liegt, mit dem ich selbst nicht so viel spiele. Vielleicht ist mein Spielstil auch einfach anders, weil für mich direkte Nachbarn auf dem eigenen Grundstück so gar keinen Mehrwert bieten. Aber so sehe ich für mich größtenteils nur Elemente, die von der Idee her nett sind, die mir aber nicht ausgereift genug für ein Erweiterungspack sind.

geschrieben von Micha

Micha ist Die Sims-Spieler seit der ersten Stunde. 2003 gründete er SimTimes, um Sims-Spieler mit allen wichtigen News und Infos rund um die Lebenssimulation zu versorgen.

Kommentare

Bitte beachte: Wir sind eine Fanseite von Fans für Fans. Wir haben keinerlei Einfluss auf die Entwicklung neuer Inhalte oder die Behebung von Spielfehlern.

13 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
~Kathy~
1. Dezember 2023 21:58

Hallo Micha, herzlichen Dank für deinem ausführlichen Bericht. Es gab ja auch schon vorab Informationen, die erweckten in mir schon den Eindruck, dass ich das Pack nicht wirklich brauche. Es ist irgendwie nicht fertig gedacht und hat für mich höchstens den Wert eines Gameplay-Packs. Du hast mich natürlich unbewusst davon überzeugt, es nicht zu kaufen.

Daniel
1. Dezember 2023 23:40

Danke für deine Kosbare Zeit & Mühe. Hab tatsächlich eine Frage, & zwar, kann man selbst entscheiden,welche Familien in denn Mietwohnungen Leben? Zumindest hab ich nichts gelesen, oder überlesen. Wenn ja, tut es mir leid.

abeille489
2. Dezember 2023 12:19
Antwort auf  Daniel

Dazu steht was drin: „Sind die Regeln festgelegt, werden dir im nächsten Schritt eine Reihe an potenziellen Bewerbern angezeigt. Hier siehst du, wie viele Schlafzimmer sie benötigen und was ihre maximale Miete ist. Mit einem Klick wählst du einen Bewerber aus und dieser zieht ein.“

Hab’s so erwartet, aber schade ist es trotzdem. So Hausbesichtigungen als Event wären cool gewesen, wo man die Mieter erstmal kennenlernt und dann entscheiden kann ob man sie tatsächlich einziehen lassen möchte.

Daniel
2. Dezember 2023 17:07
Antwort auf  abeille489

Dankeschön. Hoffe es gibt dennoch die Option, selbst zu entscheiden wer da einziehen darf.

abeille489
2. Dezember 2023 12:13

Danke für den ausführlichen Bericht! Damit bestätigt sich leider ja wirklich alles aus den letzten Wochen und dass es nicht Mal einen Einbrecher-NPC gibt und wie die Einbrüche ablaufen, enttäuscht zusätzlich.. die Welt überzeugt mich auch nicht, nicht Mal ansatzweise. Und ob wirklich soviel Augenmerk auf den Baumodus gelegt wurde und Baumodus-Fans auf ihre Kosten kommen bezweifle ich. Ich meine… Eigentlich ist doch nur die Auswahl des Grundstückstyps und der Zimmer als Mietobjekte neu? Da waren die Themen mit den sichtbaren Decken, Runde Wände etc. doch weitaus wertvoller.

Eine Frage zum Gameplay hab ich allerdings auch noch: kann man theoretisch das Vermieter-Gameplay bzw diese Ereignisse auch ausschalten? Wenn man zum Beispiel seine Eltern ins Poolhaus abschieben möchte, damit sie in der Nähe sind, aber halt eigentlich kein richtiger „Vermieter“ sein will, geht das? Oder können die Eltern dann auch irgendwann eine Mietrevolte starten?

Lilia
2. Dezember 2023 17:30

Schöner Bericht… Die schönste Sache am ganzen Erweiterungspack. Das eignet sich doch so ungefähr für ein Gameplay-pack, nicht ein Erweiterungspack… Ea wird langsam ziemlich faul, und so viel Potenzial, das ignoriert wird… Auf meiner Wunschliste steht das hier schon mal nicht. Aber danke für den Bericht!

V2108
2. Dezember 2023 20:26

Ich habe es wieder abbestellt. Einige Punkte sind bestimmt ganz interessant im gameplay. Aber ich denke ich warte auf ein gutes Angebot. Für mich klingt das alles nicht so als wäre das 40€ wert.

Wenn ich es irgendwann gekauft habe will ich mal testen ob ich auf meiner ranch eine Wohnung einrichten kann und da jemanden mit weiteren Pferden einziehen lassen kann. Es nervt mich tierisch dass man nur 8 Haushaltsmitglieder haben kann. Ich dachte mir so könnte man vielleicht seine Herde vergrößern.

Katrin
2. Dezember 2023 21:38

Hör sich auch nicht so interessant für mich an, aber eine Frage hätte ich: In wie fern wirkt sich ein Gemeinschaftsbereich auf die Miete aus? Wenn ich z. B. eine Gemeinschaftssauna baue, was ja nicht billig ist, würde sich das groß auf die Miete der einzelnen Mietparteien auswirken?

Mria
3. Dezember 2023 8:59

Vielen Dank für den Bericht. Ich hatte mich darauf gefreut, Mehrgenerationenhäuser mit dem Pack zu bauen. Da ist es leider unpraktisch, wenn die eigene Wohnung ausgeblendet wird, sobald man die Nachbarn besucht. Es wäre cooler gewesen, wenn man bsw anklopft und dann diese Bereiche einfach mit freigeschaltet werden. So könnte Oma den Enkel mal eben mit in die eigene Wohnung nehmen. Schade. Wieder sehr oberflächlich abgearbeitet von EA. Auch die Vermieter Herausforderungen finde ich persönlich eher nervig und realitätsfern. Das schreckt mich aktuell am meisten ab. Den Stress brauchen die Sims doch eigentlich nicht. 😉

LuvMySimz
3. Dezember 2023 13:19

Danke für deine ehrliche Einschätzung dieses Packs. Ich hab den Live-Stream gesehen und war da schon wenig begeistert. Nach dem Lesen deiner Einschätzung noch weniger. Für mich eine klare Kaufentscheidung GEGEN dieses Pack, obwohl mir einige Dinge schon gut gefallen haben. Vielleicht irgendwann mal, wenn’s im Angebot ist oder nach ettlichen (Fehler) updates oder auch gar nicht… Bin eh kein „Jedes Pack (Mist)“ Käufer. Ich werd langsam zu alt für all den Kinderkram grins. Sims war mal super toll. Ich sag nur TS2, aber seit dem leider nicht mehr. Danke Micha.

zazzy1953
4. Dezember 2023 14:26

Vielen Dank für deinen Bericht, war schon klar, dass die Vorankündigung mehr versprochen hat als tatsächlich umgesetzt wurde. Als absoluter Baufan ist das Pack trotzdem ein Muss für mich, obwohl es mir schleierhaft ist, wie man auf derartigen kleinen Grundstücken Mietobjekte mit bis zu 6 Einheiten realisieren soll. Das wird dann in den anderen Nachbarschaften umgesetzt werden und die neue Nachbarschaft nur als neues Urlaubsziel genutzt werden.

Sophie
7. Dezember 2023 22:08

Ich hab es angespielt und bin etwas perplex.. man kann Mietwohnungen nur in Tomarang bauen? Habt ihr es in anderen Welten mal probiert? Da habe ich keine Auswahl das Grundstück in ein Mietwohnhaus zu verändern.

Weitere Sims-News

13.06.2024 | 28

Leak: Beschreibung des nächsten Die Sims 4 Erweiterungspacks ist bekannt

07.06.2024 | 2

Galerie Spotlight: 5 liebenswerte Cafés und Bistros für Die Sims 4

07.06.2024 | 10

Mini-Update behebt Probleme mit Pool-Interaktionen in Die Sims 4