Unsere große Gameplay-Vorschau zu Die Sims 4: Landhaus-Leben

Wir stellen das neue Erweiterungspack in unserer großen Gameplay-Vorschau ganz genau vor.

8 Kommentare geschrieben von Micha

Ach ja, das beschauliche Landleben hat schon was: Glückliche Kühe muhen auf dem Hof, Lamas blöken fröhlich durch die Gegend, der Riesenkürbis wächst vor sich hin und Hühner… greifen einfach Sims an und wollen sie umbringen! Okay, vielleicht haben wir die Hühner auch provoziert. Aber diese flammenden Augen… irgendwas stimmt da doch nicht.

Was unsere Sims so alles im kommenden Die Sims 4: Landhaus-Leben erwartet, konnten wir uns schon einmal vorab anschauen. Im Rahmen des EA Game Changer-Programms ermöglichten uns die Entwickler, dass wir uns das neue Erweiterungspack in aller Ruhe selbst anschauen konnten. Dabei handelte es sich um eine recht frühe Version des Spiels. Einzelne Fehler, die vielleicht noch aufgetaucht sind, sollten dann zum Release des Spiels am 22. Juli behoben sein.

Du hast Lust auf bewegte Eindrücke vom Spiel? Wir haben unsere Vorschau auch als Videos zusammengefasst:

Old McDonald hat ´ne Farm…

Schauplatz des neuen Erweiterungspacks ist das beschauliche Henford-on-Bagley, eine sehr ländliche Gegend mit einem kleinen Dorf im Süden, ausschweifenden, leichten Hügeln und einem dichten Wald im Norden. Im Zentrum der Weiden steht ein großes Anwesen, das unsere Sims… ähem „geerbt“ haben (die vordefinierte Familie war plötzlich… weg). Denn dieses wunderschöne Landhaus hat genug Platz, um die neuen Möglichkeiten der Erweiterung auszuprobieren. Es gibt einen Hühnerstall, einen Viehstall und ein Feld, auf dem sich unsere Garten-begeisterten Sims so richtig austoben können.

Natürlich kannst du die neuen Features des Erweiterungspacks in jeder Spielwelt nutzen. Ob du nun in Willow Creek oder in Sulani einen Hühnerstall aufstellst, ist deinen Hühnern grundsätzlich egal. Genauso wie den Lamas und Kühen. Alles, was du dafür brauchst, ist nur etwas mehr Platz, da Tiere natürlich etwas Auslauf benötigen.

… mit ´nem Gack Gack hier und ´nem Gack Gack da…

Pünktlich um fünf Uhr morgens kräht der Hahn und weckt die anderen Hühner. Der neue Tag auf dem Land beginnt. Der Hühnerstall ist zunächst leer und muss erst mit Hühnern besetzt werden. Dazu klickst du einfach auf den Hühnerstall und kannst dann zwischen braunen, schwarzen und weißen Hennen und Hähnen wählen. Auch weibliche und männliche Küken kannst du auswählen. Bis zu acht Hühner haben Platz in dem Stall. Dem Stall selbst, sowie allen Tieren kannst du auch anschließend Namen geben. Dann kannst du besser auseinanderhalten, welche Tiere dich mögen und welche vielleicht eher weniger. Denn mit jedem Tier, das du besitzt, kannst du eine Freundschaft aufbauen. Glückliche Tiere leben durchschnittlich länger und geben höherwertige Produkte.

Hast du deine Hühner gekauft, laufen sie auch schon gackernd aus dem Stall und bewegen sich in einem kleinen Radius rund um ihr Zuhause. Sinnvoll sind hier auf jeden Fall Zäune, die Hühner davon abhalten, überall herumzulaufen. Mit den Hühnern können die Sims herrlich absurde Gespräche führen (Was war zuerst da: das Huhn oder das Ei?), sie streicheln oder auch liebevoll knuddeln. Doch nicht jedes Huhn steht darauf und muss vielleicht erst zutraulich werden. Sims können aber auch gemein sein und das Federvieh erschrecken. Dann rennen die Hühner entweder panisch davon… oder aber sie schlagen zurück und prügeln sich mit den Sims. Das kann sogar tödlich enden.

Fährst du mit der Maus über eines der Tiere, kannst du sehen, wie glücklich es allgemein ist. Dieser Wert setzt sich daraus zusammen, wie satt und sauber das Tier ist und wieviel Aufmerksamkeit es durch Interaktionen erhält. Unglückliche Tiere können dir weggenommen werden. Du erhältst jedoch rechtzeitig eine Warnung, wenn es soweit kommen sollte. Du kannst die Hühner entweder einzeln füttern oder deinem Sim sagen, dass er generell etwas Futter für alle Hühner verstreuen soll. Mit entsprechenden Tuning-Teilen kannst du den Hühnerstall auch aufwerten und zum Beispiel einen Futterautomat installieren. Oder aber du installierst eine Anlage, die Füchse vertreibt. Denn diese buschigen Diebe haben es auf die Eier deiner Hühner abgesehen. Sie schleichen sich nachts auf dein Grundstück und sorgen für Aufregung im Hühnerstall.

Füchse sind eine der neuen Grundstücksherausforderungen, die mit dem kommenden Spiele-Update für alle Spieler zur Verfügung stehen. Hier kannst du bis zu drei Herausforderungen auswählen (und jederzeit deaktivieren), die dann nur auf diesem Grundstück stattfinden. Dazu zählt zum Beispiel „Abseits des Netzes“, das bisher ein Grundstücksmerkmal war. In Die Sims 4: Landhaus-Leben kommt unter anderem „Wilde Füchse“ hinzu. Deaktivierst du diese Option, dann kommen die Eierdiebe nicht bei dir vorbei.

Apropos Eier: Hühner legen natürlich Eier. Womit eigentlich geklärt ist, ob zuerst das Huhn oder das Ei da war. Aber dies ist ein anderes Thema. Besitzt dein Stall einen Hahn und eine Henne, dann besteht die Möglichkeit, dass deine Hennen Bruteier legen. Deine Sims können täglich den Hühnerstall auf Eier überprüfen und finden dann unter Umständen solch ein Brutei. Das können sie entweder im Inventar ausbrüten oder im Stall belassen. Dann werden sie von den anderen Hennen ausgebrütet und die Küken schlüpfen schneller. Neben normalen Eiern und diesen Bruteiern können deine Hennen auch eine Vielzahl anderer Eier legen. Dies hängt damit zusammen, welche Leckerchen zu deinen Hühnern gibst. Diese Tier- Leckerchen kannst du kaufen, erhältst du als Geschenk oder kannst du auch selbst herstellen. Sobald du ein Leckerchen besitzt, kennt dein Sim das Rezept und kann es selbst herstellen. Dazu sind teilweise sehr unterschiedliche Zutaten notwendig, die du auch sammeln, kaufen oder selbst herstellen kannst.

Mit Hilfe einiger Leckerchen kannst du die Zufriedenheit deiner Tiere steigern. In der Regel bestimmen sie die Farbe der gelegten Eier. Egal ob rot, grün oder blaue Eier: so ziemlich jede Farbe ist vertreten. Diese bunten Eier dienen dann vor allem als Zutaten für andere Dinge. Es gibt jedoch auch ein besonderes Ei: ein schwarzes Obsidian-Ei. Hennen, die zwar sehr glücklich sind, aber ihren Besitzer nicht mögen, können dieses besondere Ei legen. Daraus schlüpft dann ein Küken mit flammenden Augen, aus dem dann ein schwarzes Huhn mit flammenden Augen wächst. Das Evil Chicken schlechthin.

… hier ein Muh, da ein Muh, überall ein Muh-Muh (und ein Blök) …

Was darf auf dem Land auf keinen Fall nicht fehlen? Nein, ich meine keine Pferde, sondern Kühe! Die Vierbeiner leben in einem Viehstall, den du ganz normal auf jedem Grundstück platzieren kannst. Dabei handelt es sich um ein nett gestaltetes, großes Objekt. In einem gewissen Radius vor dem Stall bewegen sich dann die Kühe. Pro Stall ist nur ein Tier möglich. Leider lassen sich die Ställe auch nicht so dicht aneinander platzieren, dass sich die Bewegungsräume der Tiere großartig überschneiden. Kühe – oder auch Lamas – sehen sich damit nur aus der Entfernung.

Kühe und Lamas verhalten sich grundsätzlich recht ähnlich. Sie laufen herum, grasen etwas und muhen oder blöken. Deine Sims können sie streicheln und umarmen, sich mit ihnen unterhalten oder ihnen auf der Gitarre und Geige etwas vorspielen. Natürlich können deine Sims auch hier fies sein und die Vierbeiner erschrecken. Wieder gut machen können deine Sims diese Streiche, indem die Vierbeiner regelmäßig geputzt werden. Denn mit der Zeit wird ihr Fell schon etwas arg schmutzig und die Tiere fühlen sich unwohl.

Wenn du magst, kannst du deine Kühe einmal am Tag melken. Dann schnappen sich deine Sims einen Schemel und toben sich am Euter des Vierbeiners aus. Wenn deine Kuh deinen Sim jedoch nicht mag, kann es sein, dass der Eimer mit der frischen Milch umgestoßen wird. Daher ist eine gute Beziehung zur Kuh schon wichtig. Wenn du keine Lust aufs Melken hast, musst du dies aber nicht tun. Deiner Kuh geht es dadurch nicht schlecht. Mit Hilfe der Leckerlies kannst du bestimmen, was für Milch am Ende entsteht. Gibst du deiner Kuh beispielsweise ein Schoko-Leckerchen, gibt es beim nächsten Melken frische Schokomilch. Ja, liebe Kinder, so entsteht Schokomilch. Auf ähnliche Art und Weise kannst du auch Kürbismilch und andere Sorten herstellen. Vieles davon benötigst du für Rezepte. Deine Sims können die Milch aber natürlich auch trinken oder aber auf dem Markt verkaufen (dazu später mehr). Einige Milchgetränke haben eine bestimmte Wirkung auf deine Sims und geben ihnen positive Boosts.

Bei Lamas bestimmen die Leckerchen die Farbe der Wolle. Einmal am Tag kannst du die Lamas scheren. Du musst aber keine Angst haben, dass irgendwann nur noch eine riesige Wollkugel über das Grundstück läuft, wenn du dies nicht tust: das Fell wächst nicht weiter und wenn du es nicht scherst, dann passiert auch nichts weiter. Die Färbung der Lama-Wolle hält bis zum nächsten Scheren an. Dann sind die Tierchen wieder weiß oder beige. Dies sind beiden Standard-Fellfarben. Die Wolle kannst du primär dafür nutzen, dass deine Kreuzstich-Arbeiten kostengünstiger werden. Dabei handelt es sich um eine neue fünfstufige Fähigkeit, mit der deine Sims verschiedene Muster herstellen können. Die Kreuzstiche kannst du dann als Dekoration auf Oberflächen ausstellen oder an die Wand hängen. Von einfachen Mustern, über kleine Bildchen bis hin zu Motiven, die du selbst fotografierst, sind hier viele verschiedene Designs möglich.

Damit du bei all den neuen Herstellungsmöglichkeiten nicht den Überblick verlierst, gibt es einen neuen Notizblock. Hier findest du zu allen von dir erhaltenen Materialien und Ressourcen einen Überblick. Welches Leckerchen hat welche Auswirkung? Wie selten ist rote Wolle? Was kann ich mit einem Regenbogen-Ei machen? All dies kannst du hier übersichtlich nachlesen.

Kühe und Lamas gibt es nur in Form von erwachsenen Tieren. Wer sich auf kleine Kälber und Baby-Lamas gefreut hat, wird leider enttäuscht. Der Niedlichkeitsfaktor wäre durch die Jungtiere sicherlich noch einmal deutlich angestiegen. Wie eingangs erwähnt, altern auch die Tiere und können sterben. Wenn du das nicht über dein Tierherz bekommst, dann kannst du dies in den Spieloptionen deaktivieren.

Die Tiere an sich verhalten sich autonom. Sie zählen nicht als Familienmitglieder und können nicht selbst gesteuert werden. Hühner laufen gackernd durch die Gegend, schlafen im Stall und picken herum. Kühe grasen und muhen fröhlich durch die Gegend und gehen, genauso wie Lamas, zum Schlafen in den Stall. Leider konnten wir keine Interaktion zwischen den Tieren feststellen. Die Hühner gackern sich zwar schon gegenseitig an. Aber das war es dann auch schon. Kühe und Lamas können eigentlich nicht direkt aufeinandertreffen, da die Viehställe dies nicht ermöglichen. Hühner können um die Vierbeiner herumlaufen, reagieren aber auch nicht auf die großen Tiere. Das ist irgendwie sehr schade, da hier sicherlich noch einige schöne Animationen möglich gewesen werden. So sind die Tiere eher Objekte, die ein paar Abläufe durchleben und Geräusche von sich geben. Das ist für die Atmosphäre super und weckt tatsächlich große Landleben-Vibes. Aber mehr Zwischentierliche Animationen wären echt sehr schön gewesen.

Die Sims als Selbstversorger mit tierischer Unterstützung

Beim Ausmisten der Tierställe fällt immer mal etwas „Vitaldünger“ ab. Eine nette Umschreibung für… naja, du weißt schon was. Diesen Vitaldünger können die Sims perfekt für ihre Feldarbeit nutzen. Die Feldarbeit entspricht grundsätzlich der normalen Gartenarbeit. Deine Sims hierbei nur auf etwas größeren Feldern Riesenfrüchte anbauen, wie beispielsweise Kürbisse, Melonen, Auberginen oder Pilze. Den Vitaldünger können deine Sims dann perfekt nutzen, um das Wachstum der Früchte zu unterstützen.

Bei der Gartenarbeit auf dem Feld können deine Sims auf Unterstützung setzen: so können nun auch Sims-Kinder im Garten helfen und beispielsweise die Pflanzen gießen. Es gibt aber auch tierische Unterstützung. In der offenen Nachbarschaft von Henford-on-Bagley können deine Sims beispielsweise wilde Vogelschwärme finden. Diese leben an kleinen Bäumen. Deine Sims können mit ihnen interagieren, indem sie sich mit ihnen unterhalten oder ihnen etwas vorsingen. Von diesen Vögelchen können deine Sims dann kleine Geschenke erhalten, die unter anderem Zutaten für neue Rezepte enthalten. Im Gegenzug können deine Sims den Tierchen auch kleine Geschenke geben und so die Beziehung festigen. Sind deine Sims mit den Vögelchen befreundet, kannst du so einen Baumstamm als Vogelhaus auch auf deinem Grundstück platzieren. Dann fressen die Vögelchen nervige Insektenschwärme, die deine Feldfrüchte heimsuchen. Auch wilde Hasen können deine Sims unterstützen. Diese leben in kleinen Baumstümpfen überall in der Welt. Ist auch hier die Freundschaft gefestigt, kannst du solch einen Hasenbau auf deinem Grundstück platzieren. Dann fressen die fleißigen Hoppler das Unkraut auf.

Mit Die Sims 4: Landhaus-Leben können deine Sims sehr gut als Selbstversorger leben. Sie können Früchte und Gemüse auf dem Feld anbauen, Milch und Eier der Tiere nutzen oder im Wald nach wilden Früchten und Pilzen suchen. Die gesammelten Ressourcen sind Zutaten für allerhand andere Rezepte. Alternativ können die Zutaten auch direkt weiterarbeitet werden. Dazu dient die neue Einmachen-Option am Kühlschrank. So können deine Sims verschiedenste Marmeladen herstellen, Tomatensoße, Mayonnaise oder eingemachte Früchte herstellen. Diese sind dann deutlich länger haltbar. 

Es gibt aber noch weitere Möglichkeiten: Sollte doch mal etwas knapp sein, können deine Sims einen Lieferdienst anrufen. Dann taucht kurze Zeit später ein Bote an deiner Tür auf und bringt dir die bestellten Lebensmittel vorbei. Das Angebot des Lebensmittelhändlers wechselt dabei täglich. Du kannst deine Tiere jedoch auch eintauschen. Entweder gegen Simoleons oder aber auch zum Beispiel gegen Fleisch. Wer jetzt panisch aufschreit und denkt „Oh nein, die Tiere werden geschlachtet???!!!“ – Nein. Natürlich nicht. Du tauschst deine Tiere nur mit einem anderen äähhh Bauern, wo das Tierchen dann liebevoll weiter versorgt wird und ein glückliches Leben führt. Dafür erhältst du im Gegenzug Fleisch von völlig anderen Tieren. … … … Hoffentlich.

Das Leben als Selbstversorger kannst du dir sogar noch etwas anspruchsvoller machen: mit der Grundstücksherausforderung „Rustikales Leben“ kannst du nur Gerichte zubereiten, deren Zutaten deine Sims im Inventar haben.

Deine selbst hergestellten Lebensmittel kannst du alternativ auch auf dem Markt von Finchwick verkaufen. Hier stehen zwei Lebensmittelstände, wo du auch benötigte Zutaten kaufen oder deine eigenen Erzeugnisse verkaufen kannst. Einer davon wird von Agatha Knautschgesicht geführt. Stell dich also auf eine etwas unfreundliche Verkäuferin ein, denn sie ist ihrer Cousine doch etwas sehr ähnlich. Agnes Knautschgesicht läuft hier auch gerne herum. Nimm dich vor ihrer Handtasche auf jeden Fall in Acht!

Botengänge für die Dorfgemeinschaft

Unweit des Grünzeugstands der Knautschgesichts steht ein großes Informationsschild, das wichtige Personen der Welt vorstellt. Dazu gehören neben den Cousinen auch die Bürgermeisterin von Finchwick, der Pubbesitzer, zwei Lebensmittellieferanten und ein Kreaturenhüter, der im Wald lebt. Jede dieser Personen hat für dich und deine Sims kleine Botengänge, die du für sie erledigen kannst. Das System entspricht dabei den Missionen, die wir aus Die Sims 4 Star Wars: Reise nach Batuu kennen. Bei jeder Person kannst du eine bis drei Aufträge annehmen. Jeder Auftrag umfasst eine andere Aufgabe. Manchmal sollst du mit bestimmten Dingen interagieren, manchmal bestimmte Früchte sammeln oder Rezepte herstellen. Für Agatha sollen wir beispielsweise einen Kürbis pflanzen, die andere Lebensmittelhändlerin ausschimpfen und ihrer Cousine Agnes Milch bringen. Dafür erhalten wir Spezialdünger und ein besonderes Kreuzstichmuster.

Durch diese Aufträge können wir allerhand, teils sehr seltene, Zutaten erhalten. Eine Besonderheit ist dabei der Kreaturenhüter. Er wohnt in einer versteckten Hütte tief im Wald und hat vor allem Aufgaben rund um wilde Früchte und Tiere. Als Belohnung können wir unter anderem besondere Tierkleidung erhalten. Er ist auch die einzige Person, die Tierkleidung für uns herstellen kann. Daher sollten wir uns mit ihm bestenfalls immer gut stellen.

Die Tierkleidung ist… naja, sagen wir mal: teilweise schon etwas schräg. Wir können Hühnern kleine Zylinder aufsetzen. Oder wir verwandeln unsere Kuh in Shermuh Holmes, da wir ihr ein Outfit anziehen können, das dem Meisterdetektiv doch sehr ähnlich sieht. Oder wir verwandeln sie in Professor Muhkuh, mit Tweetjacke und Monokel. Am passendsten ist dann doch eher die typische Kuhglocke, die dann fröhlich bei jedem Schritt klingelt. Auch für Lamas gibt es schräge Outfits, wie eine Fliegerkappe und einem Cottagecore, der das Lama sehr kultiviert wirken lässt. Und dann gibt es noch…. Ein Einhorn-Outfit mit Flügeln! Einhorn! Ist das etwa der Hinweis auf ein kommendes, ultimatives Pferde-und-Einhörner-Super-Deluxe-Mega-Pack?

Aber zurück zu den Missionen. Diese können schon etwas längere Zeit in Anspruch nehmen und die kleinen Geschichten dazu sind schon sehr nett. Als Nebenbei-Beschäftigung sind sie auf jeden Fall ganz unterhaltsam. Es sind hier aber primär wirklich Botengänge (Beschaffe X, mache Y). Sie werden aber auch vom Spiel als solche bezeichnet (und zum Glück nicht als Story-Mission verkauft). Von daher passt das sehr gut. Für jede Person gibt es eine handvoll Aufträge, die sich dann meist nur noch darin unterscheiden, was und wieviel dein Sim vorbeibringen soll.

Wettkämpfe auf dem wöchentlichen Markt

Jeden Samstag, so verrät es der Kalender, der für alle Spieler zur Verfügung gestellt wird, findet in Finchwick ein Markt statt. Bei dem Festival steht jede Woche ein anderes Thema an, bei dem sich die Einheimischen miteinander messen können. Mal wird das größte Gemüse gesucht, mal die beste Kuh oder das beste Huhn. Dabei gibt es immer zwei Wettbewerbe gleichzeitig. Geht es beispielsweise um die beste Kuh, kannst du parallel auch am Wettbewerb für die beste Milch teilnehmen.

Um teilzunehmen, müssen deine Sims ihren Wettbewerbsbeitrag nur im Inventar haben und vor Ort präsentieren. Die Bürgermeisterin überprüft danach alle Einreichungen. In einem unbeobachteten Moment kannst du die Bürgermeisterin mit ein paar Simoleons auch von deinem Wettbewerbsbeitrag äähh überzeugen. Manchmal nimmt sie diese finanzielle Unterstützung auch an.

Am Ende des Tages wird dann der Gewinner bekannt gegeben. Dieser erhält dann seltene Zutaten und Materialien. Aber auch wenn du nicht den ersten Platz belegst, bekommst du wertvolle Zutaten. Eine Teilnahme lohnt sich also immer. In unserer Spielversion waren die Wettbewerbe noch relativ leer. Meist gab es nur einen weiteren Teilnehmer, was etwas schade war. In der fertigen Spielversion ist hier hoffentlich etwas mehr los.

Die wunderschöne Welt Henford-on-Bagley

Auch wenn ich es irgendwie in jedem Anspielbericht schreibe, kann ich mich auch hier nur wiederholen: die neue Spielwelt ist ein Traum. Zugegeben etwas klein, was die Anzahl der Grundstücke betrifft, aber einfach nur schön. Insgesamt gibt es drei Nachbarschaften mit jeweils vier Grundstücken. Der Großteil davon sind Wohngrundstücke. Nur ein Grundstück ist nicht bebaut. Natürlich kannst du alle bestehenden Grundstücke nach Belieben umbauen. Die vorhandenen Häuser sind aber nicht weniger sehenswert und stammen von einigen Community-Mitgliedern (was man auch merkt).

Im Norden befindet sich Bramblewood, ein malerischer Wald. Auf einer Anhöhe befindet sich direkt neben einem gewaltigen Wasserfall ein kleines Landhaus, das optisch einem Disney-Film entspringen könnte. Die Aussicht über den Wald ist einfach nur schön. Der Fluss unter dem Wasserfall teilt sich stromaufwärts und umspielt eine kleine Insel, auf der eine alte Kirchenruine steht. Deine Sims finden in ihrem Schatten nicht nur viele Pflanzen und wilde Tiere, sondern auch einen kleinen alten Pavillon mit atemberaubendem Blick auf den Wasserfall. Links und rechts des Flussufers finden sich mehrere Picknick-Tische, an denen deine Sims etwas Essen können.

Zudem gibt es hier noch einen kleinen Park. Unweit davon befindet sich ein interessantes kleines Labyrinth in Form eines Schneckenhauses. Diese Gestaltung entspringt dem Hauptsitz von Electronic Arts in der Nähe von San Francisco. Auch hier befindet sich solch ein Weg in Form eines Schneckenhauses. In der Nähe der Schneckenstatue in der Mitte können deine Sims viele kleine Geschenke finden.

Auf der anderen Seite des Flusses schmiegen sich zwei Wohnhäuser in den Wald. Das eine ist ein typisches, mittelgroßes Landhaus mit einem großen Garten. Das andere kombiniert auf eine sehr schöne Art und Weise des Landhaus-Stil mit einem modernen Anbau. Dieser bietet durch eine Fensterfront für die Bewohner eine schöne Sicht nach draußen. Weiter flussabwärts befindet sich das Haus des Kreaturenhüters. Es schmiegt sich an einen kleinen Hügel und ist kein bewohn- oder bebaubares Grundstück. Der liebevoll gestaltete Garten davor beherbergt viele Pflanzen, von denen sich deine Sims bedienen können.

Zentral auf der Weltenkarte befindet sich Old New Henford mit seinen sanften Hügeln links und rechts des Flusses. Dominiert wird diese Nachbarschaft von einem großen Anwesen (64×64 Felder groß). In der offenen Nachbarschaft gibt es einen kleinen Teich und einen Gemeinschaftsgarten. Die anderen Grundstücke befinden sich auf der anderen Flussseite: ein etwas größeres Landhaus mit großzügigem Garten, ein freies Grundstück und ein recht kleines Landhäuschen mit kleinem Garten inmitten eines Waldstücks. Old New Henford ist wohl die ländlichste Gegend, die es bislang in einem Die Sims 4-Pack gab. Der große Fluss bietet hier auch eine Möglichkeit, dass deine Sims darin schwimmen können.

Ganz im Süden der Welt befindet sich Finchwick, dessen zentraler Schauplatz der Markt ist. Alte Steinhäuser (Deko) schmiegen sich hier um einen großen Platz mit kleinen Grünflächen und einem großen Brunnen. Die dekorativen Häuser sind dabei etwas interaktiv: die Sims können hier einen Schaufenster-Bummel machen und schauen dann neugierig in die Auslagen von Bäckern und Krimskrams-Läden. Im hinteren Teil der Nachbarschaft bietet sich ein wahrlich idyllischer Anblick: direkt am Fluss steht ein altes Häuschen mit einem hölzernen Wasserrad. Leider alles Deko, aber sehr schön anzuschauen.

Direkt am Fluss, wo auch deine Sims schwimmen können, befindet sich das Pub „Die Arme des Zwergs“, wo die Einheimischen gerne einkehren. Auf der gegenüberliegenden Seite des Marktbereichs stehen drei Wohnhäuser vor einer wunderschönen Vorstadt-Kulisse. Zwei der Häuser sind recht großzügig gestalten. Das eine ist mit seinem Strohdach eher traditionell gehalten, während das andere auch wieder mit modernen Elementen arbeitet. Ganz rechts schmiegt sich noch ein kleines Häuschen mit einem kleinen Garten in die Nachbarschaft, das vor allem für Einzelhaushalte einen schönen Einstand in der neuen Welt bietet.

Optisch haben sich die Entwickler hier wieder viel Mühe gegeben. Die gesamte Welt sieht sehr liebevoll aus und gerade zu verschiedenen Lichtstimmungen wirkt der Wald im Norden unglaublich idyllisch. Hier können wir es kaum erwarten, die Welt auch in anderen Jahreszeiten zu erkunden.

Neues im Baumodus

Wenig überraschend liefert der Baumodus vor allem sehr ländliche Objekte, wobei der Fokus auf dem Wohnzimmer, der Küche und dem Schlafzimmer liegt. Die Farbpalette ist dabei recht umfangreich und bietet sehr schöne Kombinationen.

Hinzu kommen vor allem recht viele neue Fenster und Türen. Bei den neuen Wänden (7) und Böden (2) sieht es hingegen etwas mau aus. Dafür gibt es recht viel für die neuen Strohdach-Optiken: du kannst dekorative Dachfenster und Dachspitzen mit verschiedenen Tierfiguren platzieren.

Ein großes Highlight, das für alle Spieler zur Verfügung stehen wird, ist das neue Teich-Tool. Generell wurde im Bereich Gelände das Menü etwas umstrukturiert und du kannst jetzt in acht Abstufungen die Größe von den Sprühpinseln festlegen.

Senkst du den Boden ab, kannst du die Tiefen nun auch mit Wasser befüllen. Mit einem zusätzlichen Tool kannst du auch alle Wasserflächen auf dem Grundstück auf die gleiche Füllhöhe bringen. Das Wasser kannst du dann in sechs verschiedenen Farben einfärben: neben dem normalen Wasser steht ein eher dunkleres Teichwasser zur Verfügung. Zudem (sehr) moosiges oder blättriges Wasser und auch Wasser in Pink steht bereit.

Deinen eigenen Teich kannst du dann mit verschiedenen Dekorationen ausfüllen. Neben Seerosen und Schilf gibt es eine Art Platzhalter für optische Effekte. So kannst du Libellen, Moskitos, Fische, Kaulquappen, Glühwürmchen, Enten, Schwäne und sogar Krokodile hinzufügen. Im Baumodus platzierst du nur eine Art Teppich an der gewünschten Stelle. Wechselst du dann in den Live-Modus, tauchen an dieser Stelle dann die jeweiligen Animationen auf und glückliche Enten schwimmen auf deinem eigenen Teich herum. All das ist nur Dekoration. Mit den Enten oder Krokodilen kannst du nichts machen. Atmosphärisch sind diese Effekte aber allemal!

In deinem eigenen Teich kannst du auch angeln, indem du ein entsprechendes Angler-Schild aufstellst. Bevor deine Sims die Angel auswerfen, musst du jedoch erst an anderer Stelle einen Fisch ergattern und dann in deinem Teich aussetzen. Hier kannst du diese Fische dann angeln. In den Teichen können die Sims leider nicht schwimmen. Dafür spielen sie im seichten Wasser am Rand.

Neues im CAS

Der Erstelle-einen-Sim-Modus bringt zunächst ein neues Bestreben mit sich: Landschaftspfleger. Diese Sims möchten gerne die Landschaft pflegen und sich mit allen Tieren anfreunden. Dazu passend gibt es das neue Merkmal Tierfreund. Diese Sims suchen häufig die Gesellschaft von Tieren.

Bei den neuen Frisuren ist eine bunte Vielfalt für Frauen dabei. Zwölf neue Frisuren sind dabei, die allesamt sehr hübsch anzusehen sind. Besonders schön sind die Kombinationen mit leichten Kopftüchern. Für Männer gibt es insgesamt drei neue Frisuren, von denen zwei zumindest ganz gut gelungen sind. Auch in Sachen Kleidung haben die weiblichen Sims die Nase vorn: eine bunte Auswahl aus langen ländlichen Kleidern, kurzen Outfits und Hosenkombinationen gibt es genauso wie eine breite Palette von Oberteilen in verschiedenen Stoffen. Die Farben und Muster sind dabei größtenteils sehr gelungen und sind größtenteils auch nicht nur auf ein Landleben bezogen. Auch bei den Männern gibt es von der Form her sehr gut passende Alltagskleidung. Die Farbpalette besteht hier aber primär aus einer Mischung auf Braun, Beige und Orange. Mehr farbliche Abwechslung wäre ganz schön gewesen.

Ein Ersteindruck: Muhtastische Erweiterung?

Die Sims 4: Landhaus-Leben hat einen ganz besonderen Vorteil, der in Die Sims 4 wohl recht selten ist: es bietet tatsächlich etwas ganz Neues. Auch wenn natürlich die bisherigen großen und kleinen Erweiterungen auch immer Neues boten, waren die Themen für eingesessene Sims-Spieler doch bekannt. Jetzt doch tatsächlich mal etwas komplett Neues zu erleben, das hat schon etwas.

Und daneben macht es tatsächlich viel Spaß auf dem Land zu leben. Denn die Neuerungen greifen allesamt sehr schön ineinander und liefern ein stimmiges Gesamtbild. Die optionalen Botengänge bringen sich genauso ein, wie die Wettbewerbe und die verschiedenen Tiere. Denn überall kann ich als Spieler neue Zutaten oder bessere Zutaten und Materialien erhalten, die ich dann wiederum für andere Dinge benötige, um dann mit Hilfe meiner Tiere nützliche und leckere Ressourcen zu gewinnen. Die Animationen zwischen den Sims und den Tieren sind unglaublich liebevoll und es macht hier auch einfach Spaß, den Sims bei diesen Interaktionen zuzuschauen.

Natürlich kann man auch hier ein Aber anbringen: Interaktionen zwischen den einzelnen Tieren wären ein riesiges Plus für die Stimmung gewesen. Ich hätte mich auch sehr über die Möglichkeit gefreut, Getreide anzubauen und dann mit dem Trecker über das Feld zu fahren. Dennoch macht das Landleben in Die Sims 4 einen insgesamt sehr stimmigen Eindruck, vor allem auch, weil das ländliche Leben nicht einfach irgendwann durchgespielt ist, sondern fortwährend und immer wieder neu verfolgt werden kann.

Die Sims 4: Landhaus-Leben erscheint am 22. Juli für PC und Konsole. Das Erweiterungspack wird 39,99 Euro kosten und kann bereits bei Amazon.de vorbestellt werden.

Beteilige dich an der Diskussion

8 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
RobertaSim
8. Juli 2021 23:46

Super! Danke! <3

Steffi_xD
9. Juli 2021 8:34

„ES IST EIN EINHORN – MIT FLÜGELN! – Muss ich mehr sagen?!“ xDxDxD
Sehr toller Bericht! Danke dafür 🙂

BigMama27863
9. Juli 2021 9:44

Freue mich schon auf das Neue EW Pack , OK im eigenen Teich Schwimmen zu können wäre Super gewesen und wenn man noch Getreide hätte , könnte man eigenes Brot backen und Korn eventuell mit einer Mühle mahlen um andere Produkte herzustellen ,aber vielleicht kommt das ja noch !!! Wäre wünschenswert.

Celina0112
9. Juli 2021 10:19

Super Bericht vielen lieben Dank für die Mühe . Ich freue mich sehr auf die Erweiterung

Melisendre
9. Juli 2021 15:37

Danke für den super ausführlichen Bericht. Hört sich alles ganz toll an.
Die Blumentapete finde ich übrigens gar nicht schlimm.

Simsi68
10. Juli 2021 12:59

Danke danke danke für das tolle Video!!! Es hat mir super gut gefallen, mit dem Ergebnis, dass ich das Release-Datum nun umso weniger erwarten kann 🙂 Ich freu mich schon riesig drauf!!!

LG Simsi68

Schnattchen
10. Juli 2021 17:16

Vielen Dank Micha, für die viele Arbeit, die du dir für uns gemachts hast. Ich freue mich wie Bolle auf das Pack.

~Kathy~
15. Juli 2021 20:23

Micha,
vielen Dank für deinen aufwendigen und sehr detaillierten Bericht.
Habe Landhaus -Leben soeben über deinen Link bei Amazon vorbestellt.
Liebe Grüße
Kathy